Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/stadtraum/umwelt/umwelt/klima-und-energie/klimaanpassung/inklibau/anpassungsmassnahmen/inklibau_versickerungsmulde.php 16.06.2023 11:07:12 Uhr 27.05.2024 15:22:50 Uhr

Versickerungsmulde

Garten mit Rasen, Bäumen und zwei langen Gräben aus Steinen
Eine Versickerungsmulde ist die einfachste Lösung, um Regenwasser versickern zu lassen.

Die Versickerung von Regenwasser auf dem eigenen Gelände fördert die Grundwasserneubildung und entlastet die öffentliche Kanalisation im Starkregenfall. Zusätzlich können durch die Versickerung von Niederschlagswasser Abwasserentsorgungsgebühren eingespart werden. Für die Entwässerung von Dach-, Hof- und Verkehrsflächen kann eine Versickerungsmulde zum Einsatz kommen.

Wesentliche Voraussetzungen hierfür sind unter anderem eine ausreichende Versickerungsfähigkeit des Untergrunds und die Begrenzung der Kontamination des Regenwassers durch die Wahl unbedenklicher Materialien für Dach- und Verkehrsflächen.

Zur genaueren Bestimmung der lokalen Versickerungsfähigkeit des Bodens kann diese vor Ort durch ein Bodengutachten bestimmt oder mittels selbst durchführbarer Versickerungsversuche abgeschätzt werden. Eine Anleitung hierfür ist im Ratgeber „Mit Regenwasser wirtschaften“ der Landeshauptstadt Dresden enthalten.

Eine Planungshilfe für Versickerungsanlagen bietet das Arbeitsblatt DWA-A 138 des Deutsche Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall e. V. (DWA) und unser Online-Rechner:

Flächenbedarf für eine Versickerung ermitteln