Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/kultur/nachhaltigkeit.php 15.02.2022 13:02:59 Uhr 27.05.2022 17:36:55 Uhr

Kultur und Nachhaltigkeit

Kultur und Nachhaltigkeit zusammen denken. Kultur ist ein Multiplikator für nachhaltige Entwicklung und wurde explizit in die Nachhaltigen Entwicklungsziele der Vereinten Nationen – „Sustainable Development Goals“ (SDGs) - aufgenommen. Das Unterziel 11.4 fordert verstärkte Bemühungen zum Schutz und zur Wahrung des Kulturerbes.

Nachhaltige Entwicklung wird erst durch gesellschaftlichen Wandel möglich, Kultur ist dafür ein wichtiger Katalysator: Kreativ- und Kulturorganisationen sind aufgrund ihres Stellenwertes und ihrer Reichweite in der Gesellschaft prädestiniert, einen inklusiven, transformativen Wandel hin zu nachhaltigem Denken und Handeln voranzutreiben. Die Kultur unterstützt und fördert diesen Wandel, indem sie Visionen entwickelt, in ihren eigenen Strukturen und Organisationen Veränderungen erprobt und herbeiführt, und den öffentlichen Diskurs mitgestaltet.

Die Kulturlandschaft in Dresden in Bewegung. Dresden hat eine lebendige und vielfältige Kunst- und Kulturszene. Ihr kommt damit eine Schlüsselrolle in der Stadtgesellschaft zu: Sie wirkt identitätsstiftend, fördert Teilhabe, Kreativität und Innovation; sie erhöht die Lebensqualität der Bevölkerung und steigert die Attraktivität der Stadt. Kultur ist ein verbindendes Element zwischen den drei klassischen Säulen der Nachhaltigkeit – Ökologie, Wirtschaft und Soziales, und hat deshalb transformatives Potential. Der Kulturentwicklungsplan Dresdens (2020) bezeichnet Klimaschutz und Nachhaltigkeit als Querschnittsaufgabe und sieht die Entwicklung eines sektorenübergreifenden Handlungsrahmens für die Maßnahmenplanung als wichtigen nächsten Schritt für den lokalen Kulturbetrieb an.

Eine gemeinsame Vision. Die Dresdner Kulturverwaltung hat sich gemeinsam mit den nachgeordneten Kultureinrichtungen zum Ziel gesetzt, Nachhaltigkeit zu einem zentralen Thema der Kulturentwicklungsplanung zu machen. Bis 2030 sollen alle Dresdner Kultureinrichtungen mit einer erfolgreich implementierten Nachhaltigkeitsstrategie in die Gesellschaft wirken. Neben einem vielfältigen und qualitativ hochwertigen künstlerischen Programm sollen umfassende Bildungsangebote für alle Generationen erarbeitet werden und Partnerschaften mit Wissenschafts- und Umweltinstituten übergreifendes Denken und Handeln fördern. Jeder Kulturbetrieb hat seit 2021 erfolgreich eine Nachhaltigkeitsstrategie implementiert, die einerseits Maßnahmen zum Klimaschutz enthält und die andererseits innere soziale und wirtschaftliche Strukturen zukunftsfähig organisiert hat. Das impliziert einerseits Maßnahmen zum Klimaschutz – wie z.B. ressourcenschonende Produktion, umweltfreundliche Energie und Technik oder Kommunikation ohne Print-Produkte – und andererseits den Wandel von inneren sozialen Strukturen – etwa Geschlechter- und Altersgerechtigkeit, faire Löhne bei fairen Arbeitsbedingungen. Dabei spielt die Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) eine zentrale Rolle.

Für den kommunalen Kultursektor muss in diesem Zusammenhang in den nächsten Jahren vor allem der Handlungsrahmen für sinnvolle Maßnahmen definiert werden.

Im Mai 2020 initiierte das Amt für Kultur und Denkmalschutz Dresden mit einer digitalen Tagung zum Thema „Nachhaltigkeit in Kunst und Kultur“ den Auftakt für die Umsetzung dieser Vision. Gemeinsam mit externen Partnern wurden ausgehend von der Metaebene einzelne Arbeitsbereiche in Kulturbetrieben in Augenschein genommen.

Der Weg zu einer nachhaltigen Landeshauptstadt. Im Januar 2020 hat der Dresdner Stadtrat Klimaschutz zur städtischen Aufgabe von höchster Priorität erklärt. Bereits deutlich vor 2050 soll Dresden klimaneutral sein Bei allen Entscheidungen wurden und werden seitdem Auswirkungen auf das Klima berücksichtigt. Dies ist kein Einzelfall. Deutschlandweit haben schon 73 Städte den Klimanotstand ausgerufen und sind damit sogar noch einen Schritt weiter gegangen als die Landeshauptstadt.

Aktuelles

Die Folgen des Klimawandels sind bereits in Dresden zu spüren, zukünftig werden die Auswirkungen noch größer sein. Vor welchen lokalen Herausforderungen steht Dresden in Bezug auf den Klimaschutz? „Culture Connect“ bringt die wichtigsten Akteure der Stadt zusammen.

Kein Text zu den wichtigsten gesamtgesellschaftlichen Herausforderungen könnte heute geschrieben werden, ohne auf den Bruch in unserer Geschichte einzugehen, den die weltweite Pandemie als Naturkatastrophe ausgelöst hat.

Mit „Culture for Future“, einem durch den Rat für Nachhaltige Entwicklung gefördertem Projekt, erarbeitet das Amt für Kultur und Denkmalschutz mit fünf Dresdner Kultureinrichtungen individuelle Nachhaltigkeitsstrategien.

Die Landeshauptstadt Dresden wird Partner im neu gegründeten Aktionsnetzwerk „Nachhaltigkeit in Kultur und Medien“ und reagiert damit auf die ökologischen Herausforderungen der Gegenwart und Zukunft. 

Projekt „Culture for Future“ durch Rat für Nachhaltige Entwicklung ausgezeichnet

Wir waren zu Gast in der Web-Talk-Reihe "Kulturpolitik der Nachhaltigkeit" der Kulturpolitischen Gesellschaft. Dabei ging es um "Fördersysteme und Unterstützungsbedarfe für eine nachhaltige Kulturpraxis".

Drucken

Partner