Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/rathaus/aktuelles/galerie-2-stock_137059.php 11.04.2019 14:44:20 Uhr 17.06.2019 07:59:17 Uhr

Transformationen

Plakat

Am Dienstag, 16. April 2019, eröffnet Umweltbürgermeisterin Eva Jähnigen 18 Uhr die Ausstellung „Transformationen“. Einführende Worte spricht der Autor und Journalist Heinz Weißflog. Musikalisch umrahmt wird die Vernissage von drei Schülerinnen und Schülern des Heinrich-Schütz-Konservatoriums Dresden am Klavier.

In der zweiten Ausstellung der vierteiligen Jahresreihe „Der Natur gegenüber“ der freien Künstlergruppe „Pleinair“ zeigen acht Künstlerinnen und Künstler bis zum 1. Juli 2019 überwiegend Malerei, aber auch Zeichnung: Olaf Amberg, Carsten Bürger, Michele Cyranka, Robert Finke, Philipp Gloger, Anna Gorsleben, Stephanie Leager und Anita Rempe.

Nachdem die vergangene Ausstellung „Impulse I“ das unmittelbare Arbeiten in der Natur widerspiegelte, geht es nun mit „Transformationen“, Umformungen, weiter. Damit ist ein künstlerischer Prozess gemeint, der die in der Landschaft empfangenen Reize und Impulse verarbeitet, um sie dann weiter zu denken und neu zu formen. In diesen Umformungsprozess fließen auch viele verschiedene Eindrücke und Empfindungen aus dem Alltag mit hinein, zum Beispiel Begegnungen mit anderen Menschen, mit Literatur und Musik. So entstehen neue Bildwelten mit der jedem Künstler eigenen Symbolik und Bildsprache als schöpferische Reflexion auf Erlebtes und Wahrgenommenes. In dieser Ausstellung sind demnach – mindestens – acht unterschiedliche Transformationen zu entdecken.

Die Künstlergruppe „Pleinair“

ist eine 2015 gegründete freie und offene Künstlergruppe, zu der derzeit 24 Dresdner Künstlerinnen und Künstler aus drei Generationen gehören. Zentraler Ort der Gruppe ist der Künstlerhof von Franziska Kunath in Röhrsdorf, einem Ortsteil von Klipphausen im Landkreis Meißen. In dem um- und ausgebauten Dreiseitenhof entstanden Ateliers, Ausstellungsflächen und eine Künstlerherberge. Bisher gab es vier Pleinairs mit anschließenden Ausstellungen.

Drucken