Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/leben/gesellschaft/gleichstellung.php 22.07.2020 07:43:44 Uhr 08.08.2020 01:57:13 Uhr

Gleichstellung

Die Seite anzeigen in:

Alltagssprache

leichter Sprache

"Wenn jeder dem anderen helfen wollte, wäre allen geholfen."
Marie von Ebner-Eschenbach (1830 - 1916), österreichische Erzählerin, Novellistin und Aphoristikerin; Quelle: Ebner-Eschenbach, Aphorismen, 1911

Mein Team und ich danken Ihnen herzlich für die gute Zusammenarbeit und das entgegengebrachte Vertrauen in den letzten 30 Jahren.

Dr. Alexandra-Kathrin Stanislaw-Kemenah & Team

Gleichstellungsbeauftragte

Die Gleichstellungsbeauftragte für Frau und Mann der Landeshauptstadt Dresden wirkt mit ihrer Arbeit darauf hin, dass die tatsächliche Gleichstellung von Männern und Frauen umgesetzt wird.

Beratung, Information & Kontakte

Zu verschiedenen Themen, so u. a. Arbeitsmarkt und Lebenshilfe, finden Sie Ansprechpersonen, die Ihnen mit Sach- und Fachkompetenz zur Seite stehen sowie neue Kontakt- und Mitwirkungsmöglichkeiten eröffnen.

Die Vereine stellen ihre Angebote selbst dar, die Landeshauptstadt Dresden übernimmt keine Garantie für Richtigkeit oder Vollständigkeit der Texte.

Veranstaltungen

Regelmäßig werden durch die Gleichstellungsbeauftragte Informationsveranstaltungen, Aktionen, Fachtagungen und Gesprächsrunden initiiert. Die Veranstaltungsübersicht für 2020 finden Sie folgend als Download aufgeführt.

Meinungen & Fragen

Schreiben Sie uns Ihre Meinungen, Anregungen und Fragen zum Thema Chancengleichheit / Geschlechtergerechtigkeit!

"Wenn jeder dem anderen helfen wollte,
wäre allen geholfen."

von Marie von Ebner-Eschenbach
Sie lebte von 1830 bis 1916,
kam aus Österreich
und schrieb kurze und lange Texte.

Dieser Text ist aus dem Jahr 1911
aus dem Buch Aphorismen.

Mein Team und ich danken Ihnen herzlich:
für die gute Zusammenarbeit
und das Vertrauen seit 30 Jahren.

Dr. Alexandra-Kathrin Stanislaw-Kemenah & Team

Beauftragte für Gleichstellung

Frauen und Männer haben die gleichen Rechte.
So steht es in Gesetzen.
Diese Gesetze sind für alle Menschen in unserer Stadt da.
Damit diese Gesetze auch eingehalten werden,
muss jemand darauf aufpassen.
Das macht die Beauftragte für Gleichstellung.

Beratung, Information und Kontakte

Das Thema Gleichstellung von Frauen und Männern ist groß.
Dazu kann es auch viele Fragen geben.
Auf den Seiten im Internet
finden Sie Adressen von Organisationen.
Das sind zum Beispiel Vereine und andere Gruppen.
Hier dürfen Sie auch Fragen stellen.
Die Fragen beantworten Menschen,
die sich gut auskennen.
Sie helfen auch bei der Suche nach anderen Kontakten.
Zum Beispiel nach Vereinen,
wo man hingehen kann
oder selber mitmachen darf.

Veranstaltungen

Mehr Menschen sollen
über das Thema Gleichstellung informiert werden.
Dazu macht die Beauftragte für Gleichstellung Treffen.
Wann und wo diese Treffen sind,
steht in einem Kalender.
Der Kalender steht im Internet.
Der Kalender heißt: Veranstaltungs-Planung.
Hier kommen Sie zum Kalender.

Veranstaltungs-Planung, Stand: 28. Juni 2018

Meinungen und Fragen

Sie können an die Beauftragte für Gleichstellung auch schreiben.
Zum Beispiel Ihre Fragen zu dem Thema.
Oder wenn Sie sagen wollen, dass etwas gut ist.
Oder wenn etwas besser gemacht werden muss.

Die Beauftragte für Gleichstellung ist:
Dr. Alexandra-Kathrin Stanislaw-Kemenah
Telefon: 0351 – 488-2267
Fax: 0351 – 488-3109
E-Mail: gleichstellungsbeauftragte@dresden.de

Adresse für Besuche:
Rathaus Dr.-Külz-Ring 19
01067 Dresden
2. Etage
Zimmer 126

Öffnungszeiten:
Dienstag von 9 bis 18 Uhr
Donnerstag von 9 bis 18 Uhr
und nach Vereinbarung

Adresse für Briefe:
Gleichstellungsbeauftragte
Postfach 12 00 20
01001 Dresden

Drucken

Partner