Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/stadtraum/umwelt/abfall-stadtreinigung/abfallberatung/trennung/Bioabfall.php 01.11.2017 12:58:56 Uhr 20.11.2017 22:00:42 Uhr

Bioabfall

Bioabfall gehört in die Biotonne, dass ist nicht nur ökologisch das Beste sondern auch preisgünstiger als die Entsorgung in der Restabfalltonne.

Trotz Sammelfleißes befinden sich leider in den Biotonnen immer wieder Plastikbeutel, Tetrapacks, Windeln und andere Fremdstoffe.
In solchen Fällen kann der Inhalt dieser Tonnen nur als Restabfall entsorgt werden, was zusätzliche Kosten verursacht.

Mit Infokarte und nebenstehendem Comic, der auch im Fahrgastfernsehen der DVB zu sehen ist, sollen Bürgerinnen und Bürger zum Thema sensibilisiert werden.

Was gehört in die Biotonne?

  • Abfälle aus der Speisenzubereitung und Essenreste (keine Knochen oder Fleisch)
  • überlagerte oder verdorbene Lebensmittel (unverpackt), z. B. Obst, Gemüse, Backwaren
  • andere biogene Haushaltsabfälle wie Papier- und Zellstofftaschentücher
  • Grünabfälle aus dem Haushalt, z. B. verwelkte Blumen, Topfpflanzen, Blumenerde
  • Gartenabfälle, z. B. Laub, Rasenschnitt, zerkleinerte Äste, Unkraut, Fallobst
  • Kleintiereinstreu nichtmineralischer Art
  • Kleinstmengen an Speisefett und -öl in saugfähigem Küchenpapier
Bioabfall
Bioabfall © ASA

Kein Plastikmüll in die Biotonne

Eine neue Infokarte und ein Comic-Film sollen die Dresdnerinnen und Dresdner erinnern, dass Plastiktüten, auch Tüten aus Biokunststoff, nichts in der Biotonne zu suchen haben.

Sie zersetzen sich im Verwertungsprozess nicht und bleiben im Kompost zurück. Dadurch lässt sich dieser nicht mehr im Landschaftsbau einsetzen.

Nutzen Sie Mülltüten aus Papier oder wickeln Sie Bioabfälle in Zeitungspapier ein.

Verunreinigter Bioabfall muss als Restabfall entsorgt werden. Das kostet zusätzlich Geld und verschwendet Ressourcen.

Helfen Sie mit, die Biotonne von Plastikmüll freizuhalten.

Infokarte Bio
Infokarte © Ö Grafik

Tipps:

  • Bitte entsorgen Sie Ihren Bioabfall nicht im Plastikbeutel, auch nicht im recycelbaren Biokunststoffbeutel.
  • Kleiden Sie den Bioeimer mit Zeitungspapier aus oder wickeln Sie den Bioabfall darin ein. Dies bindet die Feuchtigkeit, die sonst ein Anhaften oder Anfrieren der Bioabfälle an der Biotonne verursachen kann. Außerdem bleibt die Tonne sauber; Gerüche werden gemindert.
  • Stellen Sie Ihre Biotonne möglichst in den Schatten und halten Sie den Deckel geschlossen.
  • Für die Reinigung der Biotonne ist der Grundstückseigentümer zuständig. Er kann die Behälter selbst reinigen oder eine Firma seiner Wahl auf eigene Kosten beauftragen.
Bioabfalltonne mit Störstoffen
Falsch gefüllte Bioabfalltonnen müssen als Restabfall teuer entsorgt werden. © ASA

Freistellung von der Bioabfallerfassung

Grundstücke können von der Bioabfallerfassung freigestellt werden, wenn alle anfallenden Bioabfälle auf dem Grundstück selbst kompostiert und verwertet werden. Es sollte eine ausreichende Nutz-/Anbaufläche von mindestens 30 Quadratmetern pro Person auf dem Grundstück vorhanden sein, um die Komposterde aufzubringen. Der Grundstückseigentümer oder beauftragte Verwalter muss zur Freistellung eine Anzeige beim Amt für Stadtgrün und Abfallwirtschaft machen. Auf Verlangen ist die sachgerechte Kompostierung nachzuweisen. 

Komposthaufen
Komposthaufen © A. Urbat

Freistellungsanzeige

Bei den Formularen zur Abfallwirtschaft finden Sie einen Vordruck, den Sie online ausfüllen können. Da für die Bearbeitung Ihre Unterschrift nötig ist, drucken Sie das Formular bitte nach dem Ausfüllen aus und versenden es per Post oder per Fax (0351-4889603).

Was kostet die Biotonne?

In der Abfallwirtschaftsgebührensatzung können Sie nachlesen welche Gebühren für die Biotonne anfallen.

Informationsmaterial

Informationen zur Abfalltrennung oder sachgerechten Kompostierung finden Sie hier:

Aktion Biotonne Deutschland

Seit September 2017 wirbt die Aktion Biotonne Deutschland für eine bessere Nutzung der Biotonne. Denn immer noch landen zu viele Bioabfälle in der Restabfalltonne.  Zudem gehören Bioabfälle stets ohne Plastiktüte, auch keine kompostierbaren, in die Biotonne.

Die deutschlandweite Kampagne wird unterstützt vom Bundesumweltministerium, Landesumweltministerium, NABU, Abfallverbänden, REWE sowie Städten, Gemeinden und Landkreisen.

Mehr Informationen auf der Internetseite der Aktion.

www.aktion-biotonne-deutschland.de

Internetseite Aktion Biotonne Deutschalnd
© Projektbüro „Aktion Biotonne“ c/o lichtl Ethics & Brands GmbH

Drucken