Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/tourismus/sehen/sehenswuerdigkeiten/top-ten.php 10.01.2024 14:55:14 Uhr 05.03.2024 11:45:04 Uhr

Top Ten in Dresden

Diese Dresdner Sehenswürdigkeiten sollten Sie auf keinen Fall verpassen.

1. Frauenkirche am Neumarkt

Herzstück und touristischer Magnet Dresdens ist die wiedererbaute Frauenkirche im Zentrum der Altstadt. Nach der Zerstörung während des Zweiten Weltkrieges begann in den neunziger Jahren des 20. Jahrhunderts der Wiederaufbau. Auch der umgebende Neumarkt wurde und wird schrittweise rekonstruiert. Quartier für Quartier werden die typischen barocken Giebelhäuser neu errichtet und Dresden erhält mit dem Neumarkt sein neues altes Stadtzentrum zurück.

2. Fürstenzug

Der Fürstenzug verbindet hinter dem Residenzschloss den Neumarkt mit dem Schlossplatz. Auf dem 101 Meter langen Wandbild aus Meissener Porzellanfliesen sind die Herrscher des Hauses Wettin als Reiterzug dargestellt.

3. Residenzschloss

Der Renaissancebau war einst das Machtzentrum der sächsischen Kurfürsten und König. Nach der Zerstörung im Zweiten Weltkrieg erfolgte die Rekonstruktion als Museumskomplex der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden. Heute beherbergt das Schloss das Historische und das Neue Grüne Gewölbe, das Kupferstich-Kabinett, die Rüstkammer mit der Türckischen Cammer und das Münzkabinett.

4. Kathedrale Sanctissimae Trinitatis

Die Kathedrale Sanctissimae Trinitatis, auch Katholische Hofkirche genannt, ist ein beeindruckender Kirchenbau zwischen Schloss- und Theaterplatz und in unmittelbarer Nähe zu Residenzschloss, Zwinger, Semperoper und Brühlscher Terrasse gelegen.

5. Semperoper

Die Semperoper gilt als eines der schönsten Opernhäuser weltweit und ist Sitz und Hauptspielstätte der Sächsischen Staatskapelle Dresden. Sie wurde einst von Gottfried Semper errichtet. Nach der Zerstörung 1945 erfolgte ab 1977 der Wiederaufbau.

6. Zwinger

Das wohl bedeutendste Bauwerk des Spätbarocks ist ein Gesamtkunstwerk aus Architektur, Plastik und Malerei. Einst wurde der Zwinger als Orangerie und höfischer Festspielplatz erbaut, heute beherbergt er die berühmte Gemäldegalerie Alte Meister, den Mathematisch-Physikalischen Salon und die Porzellansammlung.

7. Brühlsche Terrasse

Der architektonisch schönste Teil des Dresdner Elbufers wurde zwischen 1739 und 1748 als privater Lustgarten des Grafen Brühl angelegt und wird auch „Balkon Europas“ genannt. Von hier hat man Zugang zur Kunstakademie, zur Festung Dresden und zum Albertinum, das die Galerie Neue Meister und die Skulpturensammlung beherbergt.

8. Goldener Reiter

Das in Kupfer getriebene Reiterstandbild des sächsischen Kurfürsten und polnischen Königs August des Starken befindet sich auf der Neustädter Elbseite. Es zeigt den berühmten sächsischen Kurfürsten im antiken Gewand auf sein polnisches Königreich zureitend.

9. Pfunds Molkerei

Die Molkerei wurde 1880 von den Gebrüdern Pfund gegründet und gilt als „schönster Milchladen der Welt“. Handgemalten Majolikafliesen verzieren die Wände, den Boden und den Verkaufstresen mit fantasievollen Fabelwesen, floralen Elementen und Motiven aus der Milchwirtschaft.

10. Blaues Wunder und Bergbahnen

Das Blaue Wunder überspannt die Elbe zwischen den Stadtteilen Loschwitz und Blasewitz. Die Brücke ist ein beliebtes Ausflugsziel, denn an den Brückenköpfen befinden sich beiderseits der Elbe Restaurants und Biergärten. Bereits seit dem 19. Jahrhundert ist das Blaue Wunder ein Wahrzeichen der Stadt und ziert viele Postkarten, die von Dresden in die Welt gesendet werden. Nur wenige Gehminuten entfernt laden zwei Bergbahnen zur Fahrt auf die Loschwitzer Elbhänge.