Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/stadtraum/umwelt/umwelt/wassernutzung/06/02/Regenwasser-verdunsten.php 05.04.2023 15:21:32 Uhr 18.04.2024 11:59:15 Uhr

Regenwasser verdunsten

Wenn Regenwasser nicht abgeleitet oder versickert wird, kann es allmählich verdunsten. Die Verdunstung stellt immer den größten Posten in der Wasserhaushaltsbilanz, wird aber auch am stärksten durch die Bautätigkeit gemindert. Deshalb sind Gegenmaßnahmen nicht nur bei schlechten Versickerungs- oder Abflussverhältnissen sinnvoll.

Folgende Möglichkeiten zur Förderung von Verdunstung gibt es:

Gründach

  • ist ein meist flaches Dach mit Kulturschicht und Pflanzendecke. Je nach dem Aufbau halten diese Dächer das anfallende Regenwasser teilweise oder vollständig zurück. Es wird zwischen Extensiv- und Intensivbegrünung unterschieden. Extensivgründächer sind preiswert, gut zu überwachen und zum Selbstbau geeignet.

Fassadenbegrünung

  • ist eine Form der Bauwerksbegrünung. Durch Fassadenbegrünung können stadtökologische, klimatische und lufthygienische Verbesserungen erzielt werden. Verwendet werden geeignete Kletterpflanzen, Spaliergehölze oder direkter Bewuchs (wandgebunden). Die Fassadenbegrünung sollte mit dem Baukörper abgestimmt sein und bedarf der Pflege.

Verdunstungsflächen

  • sind in der Regel künstliche Hohlformen (Teiche, Mulden, Gräben) mit geringer Versickerungsleistung, die bei Regenereignissen mit Wasser befüllt werden. Ein Großteil des Wassers verdunstet über die Oberfläche oder die Bepflanzung, wie zum Beispiel Schilf. Diese Wasserspeicher benötigen einen Notüberlauf.