Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/stadtraum/umwelt/umwelt/wassernutzung/06/02/Regenwasser-ableiten.php 05.04.2023 15:20:51 Uhr 23.04.2024 06:33:39 Uhr

Regenwasser rückhalten und ableiten

Garten mit Rasen, Bäumen und zwei langen Gräben aus Steinen
Muldenentwässerung auf einem Privatgrundstück
schwarze Rohre liegen übereinander
Rohre dienen dem Ableiten von Regenwasser, Mischwas-ser oder Schmutzwasser.
Eine Wiese mit einer großen Mulde im Vordergrund und einem Haus im Hintergrund.
In Regenrückhaltebecken sammelt sich das Regenwasser und fließt dann langsam ab.

Wenn Regenwasser nicht an Ort und Stelle bewirtschaftet werden kann, soll es über Gräben, Rinnen oder andere Systeme abgeleitet werden. Dafür ist der örtliche Abwasserentsorger zuständig. Wird das Regenwasser in ein Gewässer eingeleitet, muss die Untere Wasserbehörde beteiligt werden.

Mulden, Gräben, Rinnen

  • dienen der offenen Längsentwässerung von Straßen, Wegen und anderen Flächen. Obwohl sie das Regenwasser hauptsächlich ableiten, erfolgt durch den Bewuchs auch eine zeitweilige Rückhaltung und eine teilweise Versickerung durch die Bodenzone. Sie sind einfach herzustellen und können gut gewartet werden.

Rohre und Kanäle

  • dienen dem Ableiten von Regenwasser, Mischwasser oder Schmutzwasser. Abhängig vom Querschnitt und vom Gefälle erfolgt eine Rückhaltung des Wassers. Rohre und Kanäle bestehen meist aus vorgefertigten Beton-, Metall- oder Kunststoffelementen. Sie sollten durch Fachfirmen verlegt und gewartet werden.

Regenrückhaltebecken

  • sind technische Speicher oder naturnahe Anlagen, die Regenwasser rückhalten, speichern und wieder abgeben. Das Regenwasser fließt gedrosselt wieder ab.


Weitere Informationen dazu sind in unserem Informationsblatt "Kleine Einleitungen in oberirdische Gewässer" zu finden.