Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/stadtraum/umwelt/umwelt/klima-und-energie/klimaschutz/aktuelles.php 19.05.2022 11:06:42 Uhr 10.12.2022 07:36:27 Uhr

Aktuelles

Stadtarchiv Dresden erhält Lastenrad vom Klimaschutzstab

LaRa heißt das neue, starke und klimafreundliche Team-Mitglied des Stadtarchivs Dresden. Das motorisierte Lastenrad übernimmt Transporte, die zu groß und unhandlich für normale Räder mit Korb sind, aber auch zu klein, um das Auto zu benutzen. Damit werden viele Archiv-Übernahmen aus privaten Haushalten sowie die Transporte zwischen dem Stadtarchiv und dem Zwischenarchiv autofrei umgesetzt.

Finanziert wurde die Beschaffung des Rades aus zwei Quellen. Den Hauptanteil leistete der Klimaschutzstab. Ein weiterer beachtlicher Teil dieser Maßnahme wurde mit Steuermitteln auf Grundlage des vom Sächsischen Landtag beschlossenen Haushaltes in Höhe von 1.500 Euro mitfinanziert.

Hier finden Sie die Pressemitteilung in voller Länge.

Stromspar-Check - Klimaschutz schont kleine Geldbeutel

2022 bietet die SAPOS gemeinnützige GmbH das Projekt „Stromspar-Check in Ihrer Nähe“ in Kooperation mit der Landeshauptstadt Dresden an. Angesichts steigender Abschläge und Nachzahlungen ist das bundesweite Projekt „Stromspar-Check“ für einkommensschwache Haushalte eine Option, Energie zu sparen. Stromsparhelfer beraten dabei Haushalte mit geringem Einkommen und nehmen zuhause alle Strom- und Wasserverbräuche auf. Zusammen mit einer Analyse des Nutzungsverhaltens werden individuelle Auswertungen erstellt und Einsparpotenziale berechnet. Bei einem weiteren Besuch erhält der Haushalt kostenlos die jeweils individuell ermittelten Energie- und Wassersparartikel sowie praktische Tipps für weitere Einsparmöglichkeiten durch entsprechendes Verhalten beim Heizen und Lüften, Kochen oder Waschen.

Hier finden Sie die Pressemitteilung in voller Länge.

Die Anmeldung zum Stromspar-Check ist hier möglich.

Volkshochschulkurs klimafit startet am 29. März 2022

Klimaschutz und Klimawandel stellen viele Fragen an die Städte und Gemeinden, aber auch an jeden Einzelnen:

  • Was sind die Ursachen vom Klimawandel?
  • Auf welche Folgen müssen wir uns einstellen?
  • Was bedeutet der Klimawandel für Dresden?
  • Welche Möglichkeiten des Handelns im Klimaschutz und in der Anpassung haben wir?

Im Kurs „klimafit - Klimawandel vor der Haustür! Was kann ich tun?" der Volkshochschule (VHS) Dresden werden konkretes Wissen und Handlungsmöglichkeiten für den Alltag aufgezeigt. Der Klimaschutzstab stellt an zwei der sechs Veranstaltungen die kommunalen Herausforderungen und den Klimaschutz auf kommunaler Ebene vor.

Weitere Informationen zum VHS-Kurs finden Sie hier und im nachfolgenden Flyer (nicht barrierefrei):

Dresdner Klimacheck startet

Stadt veröffentlicht Auswirkungen von Bau-, Verkehrs- und Energieversorgungsvorhaben auf das Klima

Künftig enthalten Beschlussvorlagen zu Bau-, Verkehrs- und Energieversorgungsvorhaben an den Stadtrat eine „Klimawirkungsprüfung“. Gemeint sind die zu erwartenden Folgen für das Klima.

Der „Dresdner Klimacheck“ wurde durch den Klimaschutzstab und das Umweltamt der Landeshauptstadt Dresden auf Basis eines Vorschlages des Deutschen Städtetages entwickelt. Die Auswirkungen werden in sechs möglichen Stufen von „erheblicher Verschlechterung“ bis „erheblicher Verbesserung“ oder „keiner Relevanz“ angegeben.

Die ersten Vorlagen mit dem „Dresdner Klimacheck“ werden nach den Sommerferien 2021 erarbeitet.

Hier finden Sie die Pressemitteilung in voller Länge.

Energiesparende Bauten aus Dresden werden in Coventry präsentiert

Ausstellung von Architektenkammer, Landeshauptstadt Dresden und SAENA wird in Großbritannien gezeigt

In den letzten beiden Jahren präsentierte die Architektenkammer Sachsen die Ausstellung „Energiesparendes Bauen in Sachsen – Unverzichtbar für die Umwelt, gut für Deinen Geldbeutel“ an verschiedenen Orten in Sachsen. Nun haben die beteiligten Architektinnen und Architekten die Texte der Ausstellung mit über 20 herausragenden Projekten ins Englische übersetzt. Ab Mittwoch, 11. März 2020, ist sie für zwei Wochen in der Kathedrale der Dresdner Partnerstadt Coventry zu sehen. Danach geht es für einen weiteren Monat an die Coventry University.
In der Ausstellung wird zum Beispiel die 62. Grundschule in Dresden-Loschwitz vorgestellt, deren Passivhausbauweise sich in der Praxis bewährt. Eine weitere Tafel zeigt das Vorgehen zum energiesparenden Bauen innerhalb der Landeshauptstadt Dresden.

Hier finden Sie die Pressemitteilung in voller Länge.

Neue Photovoltaikanlagen auf städtischen Gebäuden

Im Januar 2020 begannen zwei neue Photovoltaikanlagen auf Dächern der Landeshauptstadt Dresden Strom ins Netz einzuspeisen. Sie befinden sich auf einer kommunalen Kita und einem begrünten Flachdach einer Grundschule. Die Energiegenossenschaft Neue Energien Ostsachsen eG (egNEOS) hatte in einer Ausschreibung den Zuschlag erhalten und betreibt die Anlagen.

Hier finden Sie die Pressemitteilung zu den Anlagen der Energiegenossenschaft egNEOS.

Anfang März konnte der Eigenbetrieb Sportstätten eine Photovoltaikanlage auf dem Flachdach seines Büro- und Verwaltungsgebäudes auf der Freiberger Straße 31 in Betrieb nehmen, die auch zum Laden der E-Fahrzeuge genutzt wird. 

Hier finden Sie die Pressemitteilung des Eigenbetriebes Sportstätten in voller Länge.

Drucken

Partner