Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/stadtraum/verkehr/radfahrer-fussgaenger.php 10.08.2015 13:45:08 Uhr 07.02.2023 02:58:01 Uhr

Fußgänger und Radfahrer

Fußgänger kommen in der Innenstadt von Dresden sicher und zielgenau voran. Zwischen dem Hauptbahnhof Dresden und dem Albertplatz in der Dresdner Neustadt verläuft eine mehr als 2,5 Kilometer lange Fußgängerzone. Diese erschließt nicht nur berühmte Sehenswürdigkeiten, sondern auch Geschäfte, Museen und gastronomische Einrichtungen.

Das Fahrrad ist vor allem im Stadtverkehr ein flexibles und kostengünstiges Verkehrsmittel. Entlang vieler Hauptverkehrsstraßen verlaufen Radwege mit einer Gesamtlänge von mehr als 400 Kilometer. Die Zahl der Radnutzer hat sich seit 1991 in Dresden mehr als verdreifacht. Dieses Wachstum stellt die Landeshauptstadt vor große Herausforderungen.

Aktuelles

Am 23. Juni 2022 beschloss der Stadtrat die Fußverkehrsstrategie für die Landeshauptstadt Dresden. Das Konzept wurde vom Amt für Stadtplanung und Mobilität, Abteilung Verkehrsentwicklungsplanung, erarbeitet.

Touristisches Leitsystem für Fußgänger

Zu sehen ist eine Stele als Wegweiser der Landeshauptstadt Dresden, hier in der Kreuzstraße
Stele in der Kreuzstraße

Stelen weisen den Weg zu kulturhistorischen Bauten und touristisch bedeutsamen Sehenswürdigkeiten

Mit der Einführung eines touristischen Fußgängerleitsystems für das historische Zentrum reagierte die Stadt Dresden auf den starken Tourismusverkehr. Ende 2004 konnte die erste Stele des touristischen Leitsystems vor dem Blockhaus am Neustädter Markt präsentiert werden. Bis Ende 2005 wurden, teilweise über Sponsorenbeiträge finanziert, an 39 ausgewählten Standorten innerhalb des Innenstadtrings Hinweisstelen aufgestellt. Die Stelen dienen den Besuchern und Gästen der Stadt zur Orientierung.

Orientierung mit System

Auf den Hinweisstelen befindet sich jeweils ein Übersichtsstadtplan vom Areal des Innenstadtrings als auch richtungsorientierte Zielangaben. Die Stelen wurden an markanten Orientierungspunkten aufgestellt, an denen die Touristen häufig ihren Rundgang beginnen. Das sind Bahnhöfe und Haltepunkte, Tiefgaragen und große Parkplätze, die an das Dresdner Parkleitsystems angeschlossen sind, Busparkplätze (Terminals) und wichtige Umsteigepunkte des öffentlichen Personennahverkehrs.

Von diesen Punkten aus werden die Besucher der Stadt zu den Sehenswürdigkeiten und touristisch wichtigen Zielen geführt. Um auch den zahlreichen ausländischen Gästen die Orientierung zu erleichtern, wurden die wichtigsten Ziele in deutscher und englischer Sprache ausgeschildert.

Die Stelen sind im Corporate Design der Landeshauptstadt und farblich zurückhaltend gestaltet. Das schlichte Aussehen soll verhindern, dass sie in Konkurrenz zum historischen Umfeld treten.

Das Fußgängerleitsystem wird ständig weiterentwickelt und erweitert.

Hier finden Sie die Standorte der Stelen:

Touristisches Leitsystem im Themenstadtplan

Radwegenetz

Radfahrer in Fußgängerzonen, hier auf der Prager Straße
In den Fußgängerzonen ist das Radfahren erlaubt

Dem Radverkehr stehen auf fast allen Hauptverkehrsstraßen separate Radverkehrsanlagen zum sicheren Vorankommen zur Verfügung. Daneben bestehen nahezu flächendeckende Geschwindigkeitsbegrenzungen im Nebenstraßennetz (z. B. Tempo-30-Zonen). Hier kann sich der Radverkehr abseits der verkehrsreichen Strecken des Kfz-Verkehrs sicher auf der Straße bewegen.

Neben den ausgeschilderten Dresdner Hauptverkehrsrouten wird das Stadtgebiet von zwei nationalen Fernradwegen (D4 und D10) sowie die internationale EuroVelo-Route E7 durchquert. An diesen wichtigen Radrouten sind dauerhafte Fahrradzählstellen installiert, die eine aktuelle Übersicht über die Radverkehrsbelegung ermöglichen.

Radwegenetz und Zählstellen im Themenstadtplan

Forschungsprojekte zum Radverkehr

Die Landeshauptstadt verbindet seit Jahren eine kontinuierliche Zusammenarbeit mit der TU Dresden. Gegenstand sind Forschungs- und Modellprojekte zur Förderung des Radverkehrs.

zu sehen ist die Verkehrskreuzung Pirnaischer Platz mit Autos und Radfahrenden, Blick Richtung Wilsdruffer Strasse
Knotenpunkt Pirnaischer Platz

Drucken

Partner