Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/kultur/kulturentwicklung/kulturelle-bildung.php 16.04.2020 11:30:52 Uhr 28.05.2020 09:50:51 Uhr

Kulturelle Bildung in Dresden

Mit einem eigenständigen Konzept hat die Landeshauptstadt Dresden die kulturelle Bildung zu einem kommunalen Handlungsschwerpunkt erhoben. Kulturinstitute wie die JugendKunstschule Dresden, das tjg. theater junge generation, das Heinrich-Schütz-Konservatorium oder die Dresdner Schulkonzerte spielen dabei eine herausgehobene Rolle. Sie bringen täglich Kinder und Jugendliche mit Kultur in Verbindung und geben so das kulturelle Erbe an die nächste Generation weiter. Daneben existieren zahlreiche freie Träger und Initiativen, die vielfältige Projekte und Veranstaltungen anbieten.

Jugendtanzprojekt
Jugendtanzprojekt "Rock You" der Staatsoperette Dresden

Aktuelles

Kulturelle Bildung Bestandsaufnahme 2020

Die Wertschätzung für die Kulturelle Bildung nimmt seit Jahren kontinuierlich zu. Grund dafür ist ihre Schlüsselfunktion für ein lebenswertes und lebendiges Miteinander: Kulturelle Bildung vermittelt Kenntnisse und Werte, stiftet gesellschaftlichen Zusammenhalt und leistet enorm viel für die Persönlichkeitsentfaltung. Auch in Dresden hat sich seit der letzten Bestandsaufnahme im Jahr 2008 einiges getan. Die aktuelle Studie des Amtes für Kultur und Denkmalschutz vermittelt ein repräsentatives Bild der Akteurs- und Angebotslandschaft in Dresden und identifiziert zugleich Entwicklungspotentiale. Die aktuelle Bestandsaufnahme Kulturelle Bildung in Dresden finden Sie hier.

Zukunftswerkstatt zu musikalischer Nachwuchsförderung am 10. und 11. Januar 2020

Der Fachtag zur Kooperation zwischen allgemeinbildenden Schulen und außerschulischen Musikpartnern fand am 10. und 11. Januar 2020 in der Hochschule für Musik Dresden statt. Im Mittelpunkt standen verschiedene etablierte Projekte zum bewegten Singen und Hörenlernen im In- und Ausland sowie deren methodisches Vorgehen bei der Musikvermittlung in der Grundschule. An der Zukunftswerkstatt nahmen über 50 Grundschulpädagogen, Schulleiter, Musikschullehrer, Kirchenmusiker, Chorleiter und Theaterpädagogen aus Sachsen teil, darunter Vertreter sowohl öffentlicher als auch freier Schulen, Musikschulen und Institutionen, aus Kirchgemeinden, Chören, Musikvereinen und Verbänden.
Der dringende Bedarf an Nachwuchs brachte viele Akteure an einen Tisch. Verschiedene nationale sowie internationale Projekte u. a. aus Bayern und der Schweiz wurden vorgestellt. Auch das methodische Vorgehen bei der Musikvermittlung in Grundschulen stand auf der Agenda.
Fazit der zweitägigen Werkstatt war: Die strukturellen sowie die inhaltlichen Herausforderungen bezüglich der Grundmusikalisierung sächsischer Kinder und Jugendlicher machen eine weitere kontinuierliche Zusammenarbeit unabdingbar. So werden der Ausbau des Netzwerkes, eine vertiefte Zusammenarbeit und Abstimmung der Akteure im Bereich der Musikpädagogik als Ziele gesteckt. In Kürze finden Sie auf dresden.de/kultur auch eine Dokumentation des Fachtages.

Die Veranstaltung war eine Kooperation Amtes für Kultur und Denkmalschutz der Landeshauptstadt Dresden und der Hochschule für Musik Dresden im Rahmen des Netzwerks „Musikalische Nachwuchsförderung in Sachsen“. Gefördert vom Sächsischen Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst.

 

Projekttag "Moderne. Sehen. Verstehen - Auf den Spuren des Architekten Wolfgang Hänsch" findet erstmalig am 29. Oktober 2019 statt

Um Wolfgang Hänsch als Architekten der Nachkriegsmoderne zu ehren, hat der Stadtrat am 27. Mai 2019 die Entwicklung und Durchführung des Projekttages "Moderne. Sehen. Verstehen - Auf den Spuren des Architekten Wolfgang Hänsch" für Dresdner Schulen beschlossen. Der Projekttag beruht auf einer durch das Amt für Kultur und Denkmalschutz gemeinsam mit der Stiftung Sächsischer Architekten und Vertretern des Stadtmuseums Dresden erarbeiteten Projektskizze. Ziel ist es, Dresdner Schülerinnen und Schülern schulartübergreifend ab Klassenstufe 5 über die Architektur der Nachkriegsmoderne in Dresden zu informieren und für deren architekturhistorische Bedeutung zu sensibilisieren. Ausgangspunkt hierfür ist das Wirken von Wolfgang Hänsch als bedeutenden Architekten der Dresdner Nachkriegsmoderne.
Der Projekttag wird als gemeinsames Angebot der Landeshauptstadt Dresden und der Stiftung Sächsischer Architekten in Zusammenarbeit mit dem Stadtmuseum Dresden angeboten. Am 29. Oktober 2019 wird der Projekttag "Moderne. Sehen. Verstehen - Auf den Spuren des Architekten Wolfgang Hänsch" erstmalig als Probedurchlauf mit einer Schulklasse umgesetzt.

Für weitere Informationen wenden Sie sich an: Frau Cadot-Knorr
E-Mail: ucadotknorr@dresden.de
Telefon: 488 89 19

Neuauflage des Konzeptes Kulturelle Bildung in Dresden

Nach der Bestandsaufnahme erarbeitet das Amt für Kultur- und Denkmalschutz aktuell mit Unterstützung von IRIS e. V. (Institut für Regionale Innovation und Sozialforschung e. V.) eine Neuauflage des Konzeptes Kultureller Bildung für die Stadt Dresden.
Um die Leitziele im Konzept gemeinsam mit konkreten Strategien und Maßnahmen zu unterlegen, fanden im August und September beteiligungsorientierte Themen-Werkstätten zu folgenden Schwerpunkten statt:
Kultur in Bewegung – Diversität und Interkulturalität in der Praxis Kultureller Bildung“
„Kulturelle Bildung ein Leben lang? – Kulturelle Bildungsangebote für alle Lebensalter“
„Welchen Wert hat Kulturelle Bildung?“
„Kulturelle Bildung im digitalen Zeitalter – Wie kann Kulturelle Bildung zeitgemäß gedacht werden?“
„Kunst Macht Politik – Zum Verhältnis von Politischer und Kultureller Bildung“
„Stadtgesellschaft gestalten – Welchen Beitrag kann Kulturelle Bildung zur Stadtentwicklung in Dresden leisten?“
Die gemeinsam gesammelten Strategien und Maßnahmen werden nunmehr bewertet, diskutiert und im Anschluss verschriftlicht. Für weitere Informationen wenden Sie sich an: Frau Cadot-Knorr , E-Mail: ucadotknorr@dresden.de, Telefon: 488 89 19


hier finden Sie weitere Informationen

Hier finden Sie die Dokumentation zum Fachtag "Kulturelle Bildung in Dresden" (Oktober 2018)

Die Keynote von Thomas Krüger, Präsident der Bundeszentrale für politische Bildung finden Sie hier

Die Kultursekretariate des Freistaates Sachsen haben auf  Ihrer Jahrestagung im Juni 2013 erstmalig ein Grundsatzpapier zur Kulturellen Bildung beschlossen, in dem sie sich auf gemeinsame Ziele, eine gemeinsame Maßnahmenstruktur und ein gemeinsames Begriffsverständnis einigen. Erarbeitet wurde das Dokument unter Federführung des Dresdner Amtes für Kultur und Denkmalschutz von Vertretern aller Kulturräume.

Kulturelle Bildung - Angebote für Schulen

Orte der kulturellen Bildung in Dresden

Weitere Informationen zur kulturellen Bildung

Drucken

Partner