Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/leben/gesellschaft/behinderung/aktionsplan.php 24.07.2020 10:05:05 Uhr 21.10.2020 06:27:30 Uhr
Geste in der Gebärdensprache
© Stefan Wicklein

Aktionsplan zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention

Die Seite anzeigen in:

Alltagssprache

leichter Sprache

Übereinkommen der Vereinten Nationen über die Rechte von Menschen mit Behinderungen

Die UN-Behindertenrechtskonvention wird als ein Meilenstein in der Behindertenpolitik bewertet, weil:

Zitat aus der Broschüre
„alle inklusive! Die neue UN-Konvention“

  • "... Menschen mit Behinderungen und ihre Organisationen an der Erarbeitung des Textes nach dem Motto „Nichts über uns ohne uns!“ beteiligt waren, und auch bei der Umsetzung und Überwachung der BRK aktiv einbezogen werden;
  • in der Behindertenrechtskonvention die Abkehr vom medizinischen Modell hin zum sozialen Modell von Behinderung in rechtsverbindlichen Normen festgeschrieben wird. Menschen mit Behinderungen werden nicht länger über Defizite definiert. Vielfalt statt Einfalt! Behinderte Menschen sind gleichberechtigte Mitglieder der Gesellschaft, sie sind Trägerinnen und Träger von Menschenrechten;
  • sich die Vertragsstaaten nach den Prinzipien Selbstbestimmung, Teilhabe und Inklusion dazu verpflichten, gesellschaftliche Bedingungen zu schaffen, die niemanden ausschließen und die die Bedürfnisse von Menschen mit unterschiedlichen Behinderungen berücksichtigen. ..."

Vorwort von Karin Evers-Meyer

Inklusion ist dabei die durchgängige Haltung und das zentrale Handlungsprinzip.

Mit dem Nationalen Aktionsplan zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention stieß die Bundesregierung einen Prozess an, der in der Gegenwart und bis weit in die Zukunft hinein das Leben nicht nur von Menschen mit Behinderungen, sondern aller Menschen in Deutschland maßgeblich beeinflussen wird.

Informationen zur UN-Behindertenrechtskonvention

Der Nationalen Aktionsplan der Bundesrepublik Deutschland zur UN-Behindertenrechtskonvention und alle dazugehörigen Informationen sind auf der Internetseite des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales veröffentlicht.

Den Vertragstext zum Übereinkommen über die Rechte von Menschen mit Behinderungen finden Sie auf der Internetseite des Deutschen Instituts für Menschenrechte. Das Übereinkommen ist ebenfalls veröffentlicht in Leichter Sprache, in Gebärdensprache, als Sprachausgabe und als Audiodatei in Leichter Sprache.
Weitere Materialien und Informationen werden durch Ministerien und Institutionen zur Verfügung gestellt. Nutzen Sie dazu folgende Linkliste.

Erster Parallelbericht der Zivilgesellschaft zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention

Der Parallelbericht zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention wurde in Kooperation der BRK-Allianz und der Aktion Mensch herausgegeben.

Veröffentlichungen zum Ersten Parallelbericht der Zivilgesellschaft zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention finden sie auf den Internetseiten der BRK-Allianz. Die Veröffentlichungen des Berichts gibt es hier auch in Deutscher Gebärdensprache und in leichter Sprache.

In Kurzfassung ist der Parallelbericht auf der Internetseite der Aktion Mensch veröffentlicht.

Übereinkommen der Vereinten Nationen
über die Rechte von Menschen mit Behinderungen

Jeder Mensch hat Rechte.
Zum Beispiel das Recht,
dass er gut behandelt wird.
Allen Menschen soll es gut gehen.

Darüber gibt es viele Regeln und Gesetze
in Europa und der ganzen Welt.
Diese Regeln und Gesetze
sind auch für Menschen mit Behinderung.

Verschiedene Länder haben eine Vereinbarung gemacht.
Damit es allen Menschen mit Behinderung
auf der ganzen Welt besser geht.
Eine Vereinbarung ist wie ein Vertrag.
In schwerer Sprache heißt diese Vereinbarung:
Übereinkommen der Vereinten Nationen
über die Rechte von Menschen mit Behinderungen.
Oft wird auch gesagt: UN-BRK.
Das ist die Abkürzung für diese Vereinbarung.

In der Vereinbarung stehen
die Rechte von Menschen mit Behinderung.

Jedes Land muss dafür sorgen,
dass Menschen mit Behinderung
diese Rechte bekommen.
Sie dürfen auch nicht schlechter
als andere Menschen behandelt werden. 

Vereinte Nationen

Die Vereinten Nationen sind sehr viele Länder.
Die Länder haben sich zusammen getan.
Sie machen zusammen Politik.
Die Länder schreiben zum Beispiel wichtige Gesetze.
Die Vereinten Nationen passen auf,
dass es Menschen auf der Welt gut geht.
Zum Beispiel, dass es keinen Krieg gibt.

Die Abkürzung für die Vereinten Nationen ist VN.
Oft sagen wir aber auch die Abkürzung UN oder UNO.
Das ist die Abkürzung
für den englischen Namen der Vereinten Nationen.

Die Vereinten Nationen haben auch gemacht:
Übereinkommen über die Rechte von Menschen mit Behinderungen.
Die Abkürzung ist „UN-BRK“.

Deutschland hat die UN-BRK auch unterschrieben.
Die Bundes-Regierung hat einen Plan gemacht.
Darin steht, wie sie die UN-BRK umsetzen wollen.

In vielen Bundes-Ländern gibt es auch Pläne für die Länder.
Und auch Städte in Deutschland
haben Pläne für die Umsetzung gemacht.
Auch die Stadt Dresden hat einen Plan dafür.

Drucken

Partner