Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/rathaus/aktuelles/pressemitteilungen/2020/09/pm_037.php 21.09.2020 11:05:31 Uhr 29.09.2020 17:00:38 Uhr
Meldung vom 07.09.2020

„Klimafreundlich mobil“ in die Europäische Mobilitätswoche

Radfahrstreifen auf der Albertstraße Ende Oktober fertig

Unter dem Motto „Klimafreundliche Mobilität für alle“ findet von Mittwoch, 16. September, bis Dienstag, 22. September 2020, die Europäische Mobilitätswoche statt. Rechtzeitig gehen die Bauarbeiten für die neuen Radfahrstreifen auf der Albertstraße in die Zielgerade.

„Beidseitige Radfahrstreifen entlang der Alberstraße schließen eine Lücke in der zentralen und hochfrequentierten Nord-Süd-Radverkehrsroute zwischen der Dresdner Neustadt und der Technischen Universität Dresden. Die Strecke wird für Radfahrer deutlich sicherer und attraktiver“, erläutert Verkehrsbürgermeister Raoul Schmidt-Lamontain. „Damit setzen wir eine wichtige Maßnahme aus dem Radverkehrskonzept um. Wir wollen die Dresdnerinnen und Dresdner motivieren, im Alltag und in der Freizeit öfter das Rad zu nutzen und damit einen Beitrag für das Stadtklima zu leisten. Deshalb arbeiten wir hart daran, das Radverkehrsnetz Schritt für Schritt auszubauen“, so Schmidt-Lamontain weiter.

Die Bauarbeiten entlang der Albertstraße sind abgeschlossen. Die 400 Meter lange Strecke wurde mit neuem Asphalt instandgesetzt. Bis Ende Oktober laufen noch Anpassungsarbeiten an den Anschlusspunkten Albertplatz und Carolaplatz: Die Mittelinseln Albertplatz Süd und Carolaplatz werden umgebaut. Borde, Lichtsignalmasten und Wegweiser werden versetzt. Die Mittelinsel Carolaplatz wird etwas in ihrer Breite reduziert, um Platz für den Radstreifen bzw. die verbleibende Fahrbahn zu schaffen. Vor dem Fußgängerbereich am Jorge-Gomondai-Platz zwischen Königstraße und Albertstraße legen Bauleute eine Fahrradspur aus Asphalt an, die in die neuen Radfahrstreifen in der Albertstraße einmündet. Dazu sind im Bereich der Fußgängerampeln die Bordabsenkung, taktile Elemente sowie der Fußgängerbereich anzupassen. Ab Ende Oktober können Radfahrer die Radfahrstreifen nutzen.

Im Frühjahr 2021 wird die weiße Markierung der Radstreifen entlang der Alberstraße durch eine reflektierende Markierung aus Heißplastik ersetzt. Dies ist witterungsbedingt erst im Frühjahr möglich.
Die Baukosten belaufen sich auf 534.300 Euro. Das Landesamt für Straßenbau und Verkehr (LASuV) fördert die Maßnahme mit 425.030 Euro.

Europäische Mobilitätswoche

Zahlreiche Vereine, Verbände, Unternehmen und die Stadt selbst haben ein Aktionsprogramm auf die Beine gestellt, bei dem Bürgerinnen und Bürger Mobilitätsangebote testen und sich auf verschiedenen Veranstaltungen informieren können. Für Menschen mit Mobilitätseinschränkungen sind barrierefreie Ausflüge sowie Stadtteilspaziergänge, Mobilitätstrainings mit öffentlichen Verkehrsmitteln und eine Baustellenbesichtigung an der Augustusbrücke geplant.

„Die Europäische Mobilitätswoche wird von vielen Vereinen, Institutionen und der Stadtverwaltung organisiert. Die Partner waren sich einig, dass sie trotz Corona-Einschränkungen und einer schwierigen Haushaltslage gern an der Mobilitätswoche festhalten möchten und haben ein Programm mit über 20 Veranstaltungen entwickelt. Vielen Dank für das unermüdliche Engagement unserer Partner, die ebenso wie wir als Stadt für klimafreundliche Mobilitätsarten und eine Verkehrswende werben“, erklärt Umweltbürgermeisterin Eva Jähnigen. „Barrierefreiheit, Bike & Ride am Dresdner Hauptbahnhof, eine Expertenanhörung zum 365-Euro-Jahresticket und noch viel mehr sind Themen der diesjährigen Mobilitätswoche. Mit Abstand und vielen Veranstaltungen an der frischen Luft möchten wir für Barrierefreiheit und klimafreundliche Mobilität sensibilisieren. Denn mit unserem eigenen Verkehrsverhalten tragen wir maßgeblich zum Klimaschutz bei“, so Jähnigen weiter.

Das komplette Veranstaltungsprogramm der Europäischen Mobilitätswoche finden Sie unter www.dresden.de/mobilitaetswoche

Hintergrund

Die Europäische Mobilitätswoche ist eine Kampagne der Europäischen Kommission und findet jedes Jahr vom 16. bis 22. September statt. Bürgerinnen und Bürger können Mobilitätsangebote testen und sich auf verschiedenen Veranstaltungen informieren. Mehr als 2.000 Kommunen nehmen europaweit an der Aktionswoche teil und setzen ein Zeichen für klima- und umweltfreundliche Mobilität. Dresden beteiligt sich und wirbt so für weniger Lärm und Schadstoffe und ein Mehr an Lebensqualität in der Stadt. Entsprechend der Dresdner Klimaschutzstrategie „Energie fürs Klima – Dresden schaltet.“ ist die Stärkung umweltverträglicher Verkehrsmittel wie ÖPNV, Rad- und Fußverkehr eines der wichtigsten Handlungsfelder zur Steigerung der Energieeffizienz und zur Minderung von Treibhausgasen.

Drucken