Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/rathaus/aktuelles/pressemitteilungen/2018/09/pm_068.php 18.09.2018 15:39:43 Uhr 21.10.2018 06:58:45 Uhr
18.09.2018

Dresdens älteste Freiwillige Feuerwehr wird 140

Dresdens älteste heute noch aktive Freiwillige Feuerwehr hat Geburtstag. Es war am 19. September 1878 als die Feuerwehr Pillnitz im Beisein des Branddirektors der Dresdens Berufsfeuerwehr, Gustav Ritz, gegründet wurde. 45 Kameraden schlossen sich damals zusammen, um die Bürger der Dörfer Pillnitz, Niederpoyritz, Oberpoyritz und Söbrigen künftig besser vor Bränden und anderen Gefahren zu schützen. 140 Jahre später stehen nur acht Kameraden und Kameradinnen im aktiven Dienst. Deshalb nutzt die heutige Stadtteilfeuerwehr Pillnitz ihre Jubiläumsfeier auch, um die Werbetrommel für das ehrenamtliche Engagement an Spritze und Drehleiter zu rühren.

Am Sonnabend, 22. September 2018, laden die Kameradeninnen und Kameraden ab 14 Uhr zur Feier des 140-jährigen Jubiläums ins Feuerwehrhaus in der Dampfschiffstraße. Auf dem Festprogramm stehen ein Theaterstück, die Vorstellung eines neuen Einsatzfahrzeugs, eine Tombola und ein Lampionumzug. Abends wird zum Tanz geladen. Besonders willkommen sind Bürgerinnen und Bürger aus Pillnitz, Nieder- und Oberpoyritz sowie Söbrigen. Denn eine Freiwillige Feuerwehr kann nur existieren, wenn sich Ortsansässige engagieren.

Nicht nur Jugendliche werden zur Verstärkung der Jugendfeuerwehr gesucht, sondern auch Erwachsene, die sich aktiv am Feuerwehrdienst beteiligen. Die Freiwillige Feuerwehr bietet ihren Kameradinnen und Kameraden moderne Ausrüstung und Ausstattung sowie beste Möglichkeiten sich aus- und fortzubilden. Besonders schätzen die freiwilligen Helfer die außerordentliche Gemeinschaft, in der sich Bürgerinnen und Bürger verschiedenster Berufe zusammen finden, um gemeinsam im Dienst der Allgemeinheit zu stehen.

Genau das war schon vor 140 Jahren die Motivation, einen eigenen Feuerlöschverband in Pillnitz zu gründen. Als am 2. September 1878 der Königliche Marstall beim Schloss Pillnitz in Flammen stand, konnte das Feuer nur mit Hilfe auswärtiger Feuerwehreinheiten gelöscht werden. Die Schlosswache, die damals auch für den abwehrenden Brandschutz zuständig war, wurde des Brandes nicht mit eigenen Mitteln Herr. Daraufhin versammelten sich am 15. September 1878 interessierte Bürger der Dörfer Pillnitz, Niederpoyritz, Oberpoyritz und Söbrigen und beschlossen, eine Freiwillige Feuerwehr zu gründen.

Seit dem bewiesen die Pillnitzer Kameraden oft, wie wichtig ihr ehrenamtlicher Einsatz ist. Am 3. Januar 1905 löschten sie zügig den Brand des Kamelienhauses und retteten damit die heute rund 230 Jahre alte Kamelie als eine der Hauptattraktionen im Park Pillnitz. Bei den Hochwassern, zuletzt 2013, leistete die Stadtteilfeuerwehr Pillnitz einen wichtigen Beitrag zum Erhalt der Kulturgüter in Pillnitz. Nach einer bewegten Geschichte wurde 2006 das neue Gerätehaus der Freiwilligen Feuerwehr Pillnitz eingeweiht, wo die Kameradinnen und Kameraden der Stadtteilfeuerwehren Niederpoyritz, Oberpoyritz, Söbrigen und Pillnitz wieder unter einem Dach als Stadtteilfeuerwehr Pillnitz untergebracht sind. Die Stadtteilfeuerwehr Pillnitz ist bis heute ein Garant für eine schnelle und qualifizierte Hilfe bei Bränden, Unfällen und sonstigen Notlagen. 2018 rückten die Helfer bereits zu 28 Einsätzen aus. Im Jahr 2017 waren es insgesamt 41.

Drucken