Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/rathaus/aktuelles/pressemitteilungen/2018/05/pm_076.php 29.05.2018 10:34:25 Uhr 17.12.2018 19:15:14 Uhr
23.05.2018

Dresdner Wirtschafts- und Tourismusdelegation in St. Petersburg

Neue Direktfluglinie, Wirtschaftsforum und Stadtjubiläum stehen auf der Agenda

Morgen, 24. Mai 2018, reist eine Delegation aus Stadträten aller Fraktionen, Verwaltungsfachleuten sowie Vertretern aus Wirtschaft, Kultur und Tourismus unter Leitung von Oberbürgermeister Dirk Hilbert nach St. Petersburg. Anlass der Reise sind die Bewerbung der neuen Direktflugverbindung zwischen St. Petersburg und Dresden, das Internationale St. Petersburger Wirtschaftsforum 2018 und das 315. Jubiläum der Gründung St. Petersburgs. Außerdem gastiert in dieser Zeit die Sächsische Staatskapelle Dresden mit einem Konzert in der Partnerstadt.

Oberbürgermeister Hilbert freut sich auf sein erneutes Zusammentreffen mit Gouverneur Poltawtschenko und wird gemeinsam mit dem Petersburger Stadtoberhaupt eine Absichtserklärung über die Zusammenarbeit beider Partnerstädte in den kommenden Jahren unterzeichnen. Im Vorfeld dazu stehen u. a. Gespräche mit mehreren Komitees der Stadtregierung St. Petersburg, den St. Petersburger Stadtwerken, dem Unternehmen Wodokanal, der Eremitage, dem Deutschen Generalkonsulat und der Deutschen Auslandshandelskammer auf dem Programm. Bei allen Begegnungen will die Delegation kräftig die Werbetrommel für Dresden als Wirtschaftsstandort und attraktive Reisedestination rühren. Auch die Dresdner Bewerbung Kulturhauptstadt Europas 2025 wird ein wichtiger Punkt bei den Gesprächen sein. „Wir wollen St. Petersburg ebenso wie Coventry und andere Partnerstädte in unsere Kulturhauptstadt-Bewerbung einbinden. Dresden im Herzen Europas und als Drehscheibe zwischen Ost und West – darin liegt unsere Stärke nach wie vor und auf allen Gebieten“, betont OB Hilbert vor der Abreise.

Die Dresdner Delegation nutzt dabei die neue Direktfluglinie Dresden – St. Petersburg, die seit Ende April 2018 zwei Mal wöchentlich Privat- und Geschäftsreisende schnell und komfortabel ans Ziel bringt. „Russland gehört zu den volumen- und mittlerweile auch wieder wachstumsstärksten touristischen Auslandsmärkten von Dresden Elbland. Aktuell, Januar bis März 2018, können wir für die Reisedestination 11.461 Übernachtungen aus Russland und damit ein Plus von 6,4 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum verbuchen. Mit der neuen Direktflugverbindung lässt sich das enorme Potential gerade aus diesem Markt noch besser nutzen. Daher werden wir gemeinsam mit insgesamt acht Partnern Dresden Elbland vor rund 50 Top-Reiseveranstaltern und 20 Medienvertretern aus St. Petersburg vorstellen“, sagt Kai Schulz, Geschäftsführer der DMG. Der Workshop für die Reiseagenturen wird bspw. durch die Staatlichen Kunstsammlungen Dresden, die Agentur Avantgarde Dresden und den Bereich Patientenservice/International Office des Dresdner Universitätsklinikums unterstützt. Zehn Partnerreiseagenturen des großen Reiseveranstalters „Tourprestige Club“ haben bereits vorab, vom 21. bis 24. Mai, die Gelegenheit genutzt, Dresden Elbland, die Sächsische Schweiz und die neue Flugverbindung persönlich kennenzulernen. Entsprechend steht ein Besuch der Unternehmenszentrale von Tourprestige Club in St. Petersburg und die Unterzeichnung einer Kooperationsvereinbarung zwischen den Tourismuszentralen beider Städte auf dem Programm der Dresdener Delegation. Besonders reizvoll erscheint eine Reise an die Newa auch vor dem Hintergrund der anstehenden Fußball-Weltmeisterschaft. St. Petersburg ist nach Moskau der größte Austragungsort für Spiele der WM und lockt mit hochkarätigen Spielen im neu erbauten Stadion, das zu den größten Russlands gehört. „Also ab nach St. Petersburg und Direktflüge sichern – die kommen jetzt doch gerade zur rechten Zeit!“, ermuntert OB Hilbert alle sportinteressierten und reiselustigen Dresdnerinnen und Dresdner.

Drucken