Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/leben/gesellschaft/migration/aktuelles/iwgr.php 24.11.2022 19:05:13 Uhr 07.02.2023 09:42:58 Uhr

Internationale Wochen gegen Rassismus

Die „Internationalen Wochen gegen Rassismus“ sind bundesweite Aktionswochen der Solidarität mit den Gegnerinnen und Gegnern sowie Opfern von Rassismus. Sie finden jährlich rund um den 21. März, dem „Internationalen Tag gegen Rassismus“, statt. 2023 finden die Aktionswochen in Dresden vom 20. März bis zum 6. April statt, dem Gedenktag für Jorge Gomondai.

Die UN-Wochen gegen Rassismus werden bundesweit im Jahr 2023 unter dem Motto “Misch Dich ein” stattfinden. Koordiniert werden diese von der Stiftung für die Internationalen Wochen gegen Rassismus.

Weitere Informationen der bundesweiten Stiftung finden Sie hier: Internationale Wochen gegen Rassismus 2023 - Stiftung gegen Rassismus (stiftung-gegen-rassismus.de)

Die Landeshauptstadt Dresden beteiligt sich seit 2016 an den Aktionswochen. Damit setzt sie sich für die Stärkung einer gemeinsamen Haltung für Respekt, Vielfalt und ein gewaltfreies Miteinander und damit gegen Rassismus und Diskriminierung ein.  

Bei Fragen wenden Sie sich gern auch an iwgr@dresden.de.

Stempelabdruck mit der Aufschrift "100 Prozent Menschenwürde"
100 Prozent Menschenwürde

Aufruf von Oberbürgermeister Dirk Hilbert

zur Beteiligung an den Internationalen Wochen gegen Rassismus 2023

Liebe Dresdnerinnen und Dresdner,

"Misch dich ein!“ lautet das Motto der Internationalen Wochen gegen Rassismus 2023. Was genau ist damit gemeint? Für die meisten von uns sind Respekt, Offenheit, Vielfalt und ein gewaltfreies Miteinander ganz selbstverständlich. Diese Haltung macht wachsam und empathisch. Aber mischen wir uns auch ein, wenn im Alltag Menschen wegen ihrer Herkunft, Behinderung, sexueller Orientierung, Religion oder aufgrund von Zuschreibungen und Vorurteilen ausgegrenzt, diskriminiert, beleidigt oder sogar angegriffen werden? Machen wir uns nichts vor: Solche zutiefst menschenfeindlichen Meinungen und Haltungen gibt es leider – und sie sind mitten unter uns. Davon zeugen die Angriffe und Morde der letzten Jahre in Kassel, Hanau, Halle, Köln, Bautzen und auch bei uns in Dresden, die sich keinesfalls wiederholen dürfen!

Und da bin ich wieder beim Motto der Internationalen Wochen gegen Rassismus. Es braucht viel Mut und Stärke, im konkreten Fall einzuschreiten und beherzt zu sagen: „Stopp, so nicht!“. Auch und gerade in dieser schwierigen Zeit, in der wir viele Herausforderungen zu bewältigen haben: Die Folgen des Krieges in der Ukraine mit Energiekrise und verstärkter Flucht, Klimawandel und weltweite Migration und noch vieles mehr. Dabei geht es nicht zuletzt um die Frage, wie wir aktuell und künftig in Dresden zusammenleben wollen, auch mit Blick auf unsere Kinder und Kindeskinder.

Also: Mischen Sie sich bitte ein! Die Internationalen Wochen gegen Rassismus bieten hierfür ideale Möglichkeiten. Lassen Sie uns vom 20. März bis zum 6. April 2023 gemeinsam ein Zeichen setzen für Zusammenhalt und ein respektvolles Miteinander! 

Liebe Dresdnerinnen und Dresdner, liebe Mitglieder der Vereine, Initiativen, demokratischen Parteien und Organisationen: Ich rufe Sie hiermit dazu auf, sich mit eigenen Beiträgen an der Veranstaltungsreihe zu beteiligen. Ob Themenabende und Diskussionen, kulturelle, sportliche oder andere gesellschaftliche Aktivitäten, ob analog oder digital: Die Anmeldung von Veranstaltungen ist online bis zum 10. Februar 2023 möglich. Den Link dafür finden Sie hier: https://www.dresden.de/apps_ext/IWgR 

Eindrücke von den Internationalen Wochen gegen Rassismus 2022


Am 6. April 2022 vor genau 31 Jahren erlag Jorge Gomondai, der 1981 als Vertragsarbeiter aus Mosambik in die DDR kam, in Dresden den Folgen rassistischer Gewalt.

Weitere Informationen

Kontakt

Landeshauptstadt Dresden

Bürgermeisteramt

Referentin für Demokratie und Zivilgesellschaft
Frau Dr. Julia Günther


Drucken

Partner