Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/stadtraum/umwelt/umwelt/wassernutzung/06/Wasserhaushalt.php 30.08.2023 16:45:18 Uhr 14.04.2024 07:36:01 Uhr

Der Wasserhaushalt

Pfeile bilden einen Kreis von Wolken zu Bergen, zu Flüssen zurück zu den Wolken
Das Wasser befindet sich in einem Kreislauf aus Verdunstung, Niederschlag und Abfluss.

Als Wasserhaushalt wird das Verhältnis von Niederschlag, Verdunstung und Abfluss bezeichnet. Dieses ist in hohem Maße klimaabhängig und wird von den Merkmalen der Landoberfläche (Geologie, Relief, Boden, Vegetation, Nutzung) beeinflusst.

Für das langjährige Mittel des Gebietswasserhaushalts gilt:

N = V + Ad + Au

N - Niederschlag
V - Verdunstung
Ad - Direktabfluss (Oberflächenabfluss)
Au - unterirdischer Abfluss (Zwischenabfluss und Grundwasserneubildung)


In Dresden beträgt das natürliche Gesamtverhältnis von Verdunstung, Direktabfluss und unterirdischem Abfluss rund 75:10:15. Lokale Abweichungen werden durch 6 Gebietstypen des Wasserhaushalts charakterisiert.

Das Wasser der Elbe überschwemmt Grünflächen und die Brückenfpeiler der Waldschlösschenbrücke.
Hochwasser 2013 an der Waldschlösschenbrücke

Vor allem infolge der Urbanisierung ist der tatsächliche Direktabfluss wesentlich höher und der unterirdische Abfluss geringer. Dadurch

  • fließt mehr Wasser von versiegelten Flächen ab,
  • versickert weniger Wasser in die Tiefe (Grundwasserdefizite),
  • sinken Luftfeuchtigkeit und Verdunstung,
  • steigen die Temperaturen,
  • werden das Kanalnetz und die Gewässer bei Starkregen überlastet,
  • können die Böden nicht mehr genug Wasser speichern.

In der städtebaulichen Planung wird diesen Tendenzen durch Maßnahmen der dezentralen Regenwasserbewirtschaftung entgegengesteuert, beispielsweise durch Wasserrückhalt auf der Fläche des Regenanfalls (Schwammstadtprinzip, wassersensible Stadtentwicklung).

Aber auch die Dresdner Eigentümer, Bauherren und Planungsbüros können durch geeignete Maßnahmen der naturnahen Regenbewirtschaftung dazu beitragen, dass der natürliche Wasserhaushalt erhalten oder wiederhergestellt wird. Gleichzeitig können die Gebühren gespart werden, wenn das Regenwasser vor Ort belassen wird. Welche Maßnahmen geeignet sind, erfahren Sie hier:


Etwas umfangreicher erklärt unser Praxisratgeber "Mit Regenwasser wirtschaften", wie Sie umweltbewusst und kostensparend mit Regenwasser umgehen können.

Hinweis: Diese pdf-Datei ist nicht barrierefrei, da sich der Inhalt an ein kleines Fachpublikum richtet. Bei Bedarf erhalten Sie Informationen zum Inhalt gern per E-Mail unter umwelt.kommunal@dresden.de.