Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/rathaus/aktuelles/pressemitteilungen/2019/09/pm_108.php 14.10.2019 08:53:22 Uhr 21.10.2019 11:28:47 Uhr
30.09.2019

Am 7. Oktober die Roma-Widerstandsbewegung kennenlernen

Veranstaltung im Rahmen der Interkulturellen Tage mit Aktivisten-Gespräch und Ausstellung

Am Montag, 7. Oktober 2019, sind im Rahmen der Interkulturellen Tage 18.30 Uhr alle Interessierten in den Plenarsaal im Neuen Rathaus, Rathausplatz 1, eingeladen, um die Widerstandsbewegung der Roma kennenzulernen. Die Veranstaltung mit dem Titel „Wird man uns je fragen, was wir möchten, oder müssen wir immer fragen, was wir dürfen?“ ist aus einer Kooperation zwischen der Landeshauptstadt Dresden, der Gruppe gegen Antiromaismus und dem riesa efau hervorgegangen.

Die Geschichte der Roma spiegelt eine jahrhundertelange Verfolgungsgeschichte wieder. Gleichzeitig ist sie aber auch eine Geschichte von Widerständen und Kämpfen, aber auch Erfolgen. Darüber werden zwei Roma-Aktivisten mit der langjährigen Aktivistin Fatima Hartmann ins Gespräch kommen. Fatima Hartmann arbeitet heute als Erzieherin in einer städtischen Kindertagesstätte und ist als Dolmetscherin bei der Caritas Köln e. V. für das Therapiezentrum für Folteropfer und der Flüchtlingsberatung tätig. Sie engagierte sich mehr als zehn Jahre für Sinti und Roma innerhalb des Rom e. V. Köln und war dort Gründungsmitglied und erste Vorsitzende. Die beiden Roma-Aktivisten Ajriz und Advija Bekirovska leben seit 2013 in Dresden. Beide egagieren sich im Amaro Drom e. V, sie sind ausgebildete Multiplikatoren in Geschichte und Erinnerungskultur von Roma und Sinti. Begleitend zur Veranstaltung ist an diesem Abend im Plenarsaal die Ausstellung „Boah, bin ich schön“ zu sehen. Sie entstand 2017 bei einem Workshop zur Stärkung von Roma-Jugendlichen in Dresden.

Weitere Veranstaltungen innerhalb der Interkulturellen Tage:

  • Mittwoch, 2. Oktober, 19 bis 20.30 Uhr, JohannStadthalle, Holbeinstraße 68
    Theater der Begegnung: Gemeinsam das Leben gestalten
    Zusammenleben und Nachbarschaft – zwei Bereiche voller konfliktreicher Situationen. Es werden Szenen aus dem Leben gezeigt und alle sind eingeladen, spielerisch einzugreifen und gemeinsam zu gestalten.
  • Donnerstag, 3. Oktober, 12 bis 17 Uhr, Islamischen Zentrum, Flügelweg 8
    Tag der offenen Moschee: Die Besucherinnen und Besucher erwartet ein erlebnisreiches Programm, das sich aus Religion, Bilderausstellung, Moscheeführung, Diskussionen und kulinarischen Genüssen zusammensetzt.
  • Donnerstag, 3. Oktober, 12 bis 17 Uhr, DiTiB, Hühndorfer Straße 14
    Tag der offenen Moschee: Führung durch die muslimische Gemeinde mit Informationen zum Islam und Austausch mit der Gemeinde
  • Donnerstag, 3. Oktober, 16 bis 18 Uhr, Johannstädter Kulturtreff, Seminarraum, Elisenstraße 35
    Slowakei – Das kleine Land im Herzen Europas: Über die Slowakei weiß man nicht viel, obwohl so nah: Jana Tschiedel, Försterin sowie Natur- und Slowakeiliebhaberin, berichtet.
  • Sonnabend, 5. Oktober, 15 Uhr, Neues Rathaus, Plenarsaal, Rathausplatz 1
    Verleihung des Dresdner Integrationspreises 2019: Oberbürgermeister Dirk Hilbert zeichnet mit dem Dresdner Integrationspreis zum vierten Mal erfolgreiches Engagement für die Integration von Migrantinnen und Migranten aus.

Mehr Informationen:
www.dresden.de/interkulturelletage

Drucken