Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/rathaus/aktuelles/pressemitteilungen/2019/07/pm_080.php 02.08.2019 10:40:13 Uhr 15.11.2019 22:09:10 Uhr
Meldung vom 25.07.2019

Landtagswahl am 1. September 2019: Wahlberechtigung, Wahlbenachrichtigungen, Wählerverzeichnis

Am 1. September 2019 findet die Wahl des 7. Sächsischen Landtags statt.

Wahlberechtigung für die Landtagswahl

Wahlberechtigt sind alle Deutschen, die am Wahltag 18 Jahre alt sind, seit mindestens drei Monaten im Freistaat Sachsen ihre Hauptwohnung haben und nicht vom Wahlrecht ausgeschlossen sind. Hat jemand keine Wohnung in einem anderen Land der Bundesrepublik, genügt der gewöhnliche Aufenthalt. In Dresden können alle Bürgerinnen und Bürger, die im Wählerverzeichnis der Landeshauptstadt eingetragen sind, wählen.
Neu ist, dass auch diejenigen Personen, für die zur Besorgung aller ihrer Angelegenheiten ein Betreuer bestellt ist, grundsätzlich wahlberechtigt sind. Wenn sie zum Stichtag 21. Juli 2019 mit Hauptwohnsitz bei der Meldebehörde der Landeshauptstadt Dresden gemeldet sind, werden sie automatisch in das Wählerverzeichnis der Landeshauptstadt aufgenommen und müssen keinen gesonderten Antrag stellen.

Versand der Wahlbenachrichtigungen

Zum Stichtag 21. Juli 2019 wurden rund 428 000 Wahlberechtigte ins Wählerverzeichnis aufgenommen.
Alle Wahlberechtigten erhalten eine Wahlbenachrichtigung im A4-Format als Brief. Der Versand beginnt am Freitag,26. Juli 2019. Bis spätestens 11. August 2019 werden alle Wahlbenachrichtigungen zugestellt.
Die Wahlbenachrichtigung informiert alle Wahlberechtigten darüber, in welchem Wahllokal sie am Wahltag ihre Stimmen abgeben können. Die Dresdnerinnen und Dresdner können die Lage ihres Wahllokals ab Anfang August auch im Internet abrufen. Dazu wird im Themenstadtplan (stadtplan.dresden.de) ein Wahllokalfinder eingerichtet.

Wer bis zum 11. August 2019 keine Wahlbenachrichtigung erhalten hat, wendet sich bitte an das Bürgertelefon 0351-4881120. Hier erhalten Bürgerinnen und Bürger Auskunft darüber, ob sie im Wählerverzeichnis eingetragen sind. Wer nicht im Wählerverzeichnis steht, aber glaubt, wahlberechtigt zu sein, sollte Einsicht in das Wählerverzeichnis nehmen. Nur so kann diese Person sicher sein, dass sie ihr Wahlrecht am Wahltag auch ausüben kann.

Einsichtnahme ins Wählerverzeichnis

Alle Wahlberechtigten können Einsicht in das Wählerverzeichnis nehmen, um die zu ihrer Person gespeicherten Daten zu überprüfen und gegebenfalls die Berichtigung zu beantragen. Das Wählerverzeichnis liegt vom 12. bis 16. August 2019 im Briefwahlbüro, Theaterstraße 11-15, 1. Etage, Raum 100, montags bis freitags von 9 bis 18 Uhr aus. Nur in dieser Zeit kann Einspruch eingelegt werden.

Drucken