Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/rathaus/aktuelles/pressemitteilungen/2019/06/pm_054.php 21.06.2019 13:10:38 Uhr 23.07.2019 14:29:09 Uhr
17.06.2019

Etwas geistreicher, bitte!

Kopfhörerdisko als Start in Kampagne für mehr Respekt beim Feiern in der Neustadt

Die Neustadt ist Dresdens beliebtestes Ausgehviertel. Feiern, ausgelassene Stimmung, Vielfalt – so soll es sein und so soll es bleiben, wenn Dresdnerinnen und Dresdner sowie Touristen in die Neustadt kommen. Aber die Neustadt ist auch Dresdens Stadtteil mit der höchsten Bevölkerungsdichte. „Die Neustädterinnen und Neustädter lieben ihren lebendigen und bunten Stadtteil. Aber in den letzten zwei Jahren erreichten uns zunehmend Beschwerden aus der Anwohnerschaft über rücksichtsloses Verhalten von Menschen, die zum Feiern kommen“, so Stadtbezirksamtsleiter André Barth.

In der Gesprächsreihe „Lasst uns reden“, welche das Stadtbezirksamt Neustadt im letzten Jahr startete, nannten zahlreiche Anwohnerinnen und Anwohner die Probleme beim Namen: Sie sind genervt von Ruhestörungen. Auch achtlos weggeworfener Müll, Glasscherben sowie Urinieren in Hauseingängen und Hinterhöfen ärgert sie. Unter dem Motto „Du bist doch nicht von allen guten Geistern verlassen!?“ erinnert das Stadtbezirksamt Neustadt die feiernden Besucher ab 21. Juni über verschiedene Kanäle an Rücksichtnahme und respektvollen Umgang – ohne erhobenen Zeigefinger und mit Hilfe von vier geistreichen Botschaftern.

„Uns geht es nicht um Feierverbote“, betont Stadtbezirksamtsleiter André Barth. „Vielmehr möchten wir ins Bewusstsein rücken, dass die Neustadt auch ein Wohnviertel ist. Ziel ist es, Verständnis und Rücksicht zu fördern und einen respektvollen Umgang mit dem Stadtteil zu erreichen.“ Dem Anlass entsprechend startet die Kampagne mit viel Spaß und wenig Lärm. Am 21. Juni 2019 lädt das Stadtbezirksamt Neustadt ab 22 Uhr zu einer Kopfhörerdisko auf den Scheunevorplatz ein. Dort kommen alle Tanzbegeisterten auf ihre Kosten. Außerdem zeigt das Stadtbezirksamt, auf welchen Wegen über die Stränge schlagende Partygäste in den nächsten Monaten an die gute Kinderstube erinnert werden sollen. Der Eintritt ist frei.

Drucken