Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/rathaus/aktuelles/pressemitteilungen/2019/04/pm_087.php 30.04.2019 08:35:43 Uhr 18.07.2019 16:15:36 Uhr
25.04.2019

Ehrenmünze der Landeshauptstadt Dresden

Modelleur Tilo Kügler gewinnt Wettbewerb
Entwurf Vorder- und Rückseite der Dresdner Ehrenmünze

Für Dresdnerinnen und Dresdner, die sich besonders im Ehrenamt für ihre Stadt verdient gemacht haben gibt es im nächsten Jahr eine Ehrenmünze der Landeshauptstadt Dresden. Für die Gestaltung dieser Ehrenmünze schrieb die Stadt 2018 einen Wettbewerb aus. Modelleur Tilo Kügler aus Meißen gewann mit seinem Entwurf.

„Die typischen Merkmale der Stadt Dresden, Stadtwappen, Löwe und Silhouette, welche oft und vielfältig präsentiert werden, in eine neue Bildsprache zu übersetzen, die der Betrachter lesen kann, war mein Ehrgeiz“, so Kügler. Auf der Vorderseite wird die Dresdner Frauenkirche mit ihrer Symbolkraft für bürgerschaftliches Engagement und Dresdens Strahlkraft in die Welt zu sehen sein. Ebenso das Stadtwappen und Lorbeer als Ehrensymbol. Alle drei Elemente verschmelzen und bleiben doch erkennbar. „DRESDEN“ ist zu lesen. Die Rückseite ziert eine Fläche aus Lorbeerblättern. Auf dem Blätterteppich ist zu lesen: „FÜR VERDIENSTE IM EHRENAMT DER OBERBÜRGERMEISTER“ Die Münze ist ohne Rand gestaltet, der Text endet optisch außerhalb.

Mitte des Jahres geht die Münze in einer Auflage von rund 100 Stück in Produktion. In einer eigenen Veranstaltung des Oberbürgermeisters soll sie 2020 erstmals an Dresdner Ehrenamtliche verliehen werden. Die Münze hat einen Durchmesser von 50 Millimetern und wird aus Silber sein. Wettbewerb, Gestaltung und Produktion kosten etwa 20 000 Euro.

Tilo Kügler ist Jahrgang 1963. Er begann seine Ausbildung zum Modelleur in Meißen 1980. Spezifische Ausbildungen schlossen sich an. Hauptfachgebiete waren Entwerfen und Modellieren von Medaillen und keramische Produktentwicklung in Zusammenarbeit mit lokalen Designern. Gefördert von der Manufaktur absolvierte er ein berufsbegleitendes Studium im Fachgebiet Bildhauerei an der Hochschule der Bildenden Künste Dresden. Seitdem entwickelt Kügler eigene Ideen. Entstanden sind eine Vielzahl von Medaillen, so zum Beispiel die Plakette „20 Jahre Friedliche Revolution“, die Keramikmedaille „100 Jahre Erster Weltkrieg“ sowie Medaillen zum Thema „Frauen“ und „Frauen in der Wissenschaft“ anlässlich der 35. internationalen Medaillenausstellung FIDEM. Kügler ist heute als Produktentwickler in der Staatlichen Porzellan-Manufaktur Meissen GmbH
IRi tätig.

Mitglieder der Jury:

Dirk Hilbert, Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Dresden; Kai Schulz, Leiter des Amtes für Presse-, Öffentlichkeitsarbeit und Protokoll; Manfred Wiemer, Leiter des Amtes für Kultur und Denkmalschutz; Thomas Kübler, Amtsleiter Stadtarchiv; Antje Friedrich, Geschäftsführerin des Künstlerbund Dresden e. V.; Dr. Rainer Grund, Direktor des Münzkabinetts; Matthias Grimm, Vorstandsvorsitzender Numismatischer Verein zu Dresden e. V. und Silvia Schneider, Abteilungsleiterin Protokoll im Amt für Presse-, Öffentlichkeitsarbeit und Protokoll.

Drucken