Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/rathaus/aktuelles/pressemitteilungen/2018/08/pm_060.php 21.08.2018 15:05:59 Uhr 17.11.2018 06:47:42 Uhr
21.08.2018

Bauarbeiten an der Augustusbrücke bis 1. September

Radfahrer sollen rücksichtsvoll gegenüber Fußgängern die Brücke befahren

Die Arbeiten an den auszutauschenden Sandsteinen werden fortgesetzt. Die Gesimse in den Bögen VII, VIII und IX dienen als Basis für die aufzubauende Brüstung. Parallel dazu erfolgt der Einbau der Fußkästen für die spätere Beleuchtung der Brücke.
Die Arbeiten an den Auflagerwänden für die Bordsteine gehen weiter.
Von der Neustädter Seite aus beginnen die Arbeiter, die ungebundenen Schichten im Straßenbereich aufzufüllen.

Schloßplatz, Theaterplatz, Rampe Neustädter Markt

Die Leitungsbauarbeiten in der Neustädter Rampe werden fortgeführt. Die dabei gefundenen Reste der romanischen Brücke aus dem Mittelalter werden verfüllt und darüber wird eine Baustraße für die Einfüllung der Augustusbrücke angelegt.
Auf dem Schloßplatz werden die Arbeiten an der Entwässerung fortgeführt. Die Verlegung der Medien ist abgeschlossen und der Leitungsraben wieder verfüllt. Der Fußweg ist wieder nutzbar.

Terrassenufer, Neubau Bogen I

Die Beseitigung der Strukturmatritze und anderer Schalungsreste ist abgeschlossen. Die Kassettierung der Unterseite des Bogens I ist jetzt komplett zu erkennen.
An der Oberseite des Bogens erfolgen weitere Betonagen des Aufbetons ohne Einschränkungen für die Nutzung der Straße unterhalb des Bogens. Darüber hinaus wird das Stirnmauerwerk einschließlich Gesimssteine weiter aufgebaut.

Verkehrsführung

Beschildert ist der Weg über die Brücke mit dem Verkehrszeichen „Gemeinsamer Geh- und Radweg" (Zeichen 240 StVO). Das heißt, die gesamte Breite des Weges steht sowohl Fußgängern als auch Radfahrern zur Verfügung. Radfahrer müssen ihre Fahrweise so anpassen, dass Fußgänger nicht gefährdet werden. Vergleiche StVO zu Zeichen 240: „Erforderlichenfalls muss der Fahrverkehr die Geschwindigkeit an den Fußgängerverkehr anpassen". Der allgemein als „Radweg" interpretierte Asphaltstreifen ist angelegt worden, um den Gehweg neben der Baustelle auf die nötige Breite zu bringen. Er ist jedoch zu schmal, um den Radverkehr in beiden Richtungen gefahrlos abwickeln zu können. Deshalb wurde als Kompromiss die beschriebene Verkehrsregelung getroffen und kein gesonderter Radweg markiert. Eine Alternative wäre der Ausschluss des Radverkehrs während der Bauzeit. Dann könnten nur Fußgänger die Brücke nutzen. Die Stadt bittet alle Radfahrer, mehr Zeit für die Querung der Augustusbrücke einzuplanen und rücksichtsvoll zu fahren.

Die nächsten Einschränkungen der Straße Terrassenufer gibt es erst wieder Anfang/Mitte Oktober, um Veranstaltungen im Sommer nicht zu beeinträchtigen.
Die Einschränkungen am Neustädter Markt bleiben bestehen, da dies zurzeit die einzige Zufahrtsmöglichkeit auf die Brücke ist.

Drucken