Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/rathaus/aktuelles/pressemitteilungen/2018/05/pm_009.php 03.05.2018 15:29:07 Uhr 19.12.2018 11:49:08 Uhr
03.05.2018

Dresden in Europa – Europa in Dresden

Kulturhauptstadtbewerbung bringt Europäisches Forum nach Dresden

Von Mittwoch, 25. April, bis Freitag, 27. April 2018, fand in Dresden das EUROCITIES Culture Forum statt. Das Thema der Konferenz lautete: “Culture Opening Spaces for Dialogue: The Role of Arts and Creativity in Improving Social Cohesion in Cities”. Gastgeber Dirk Hilbert, Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Dresden, empfing dazu die Vertreterinnen und Vertreter aus 67 europäischen Städten schon am Mittwochabend zur Eröffnung im Lipsiusbau. Dort betonte Ian Ward, Vorsitzender des Birmingham City Council und des EUROCITIES Culture Forum, in seinem Grußwort die gemeinsame Strategie. Erstens: im Mittelpunkt stehen die Menschen und Zweitens: die Städte übernehmen die Vermittlerrolle zwischen Europa und seinen Bewohnern.

Der Donnerstag stand dann ganz im Zeichen dieses Austauschs. Treffpunkt der mehr als hundert Delegierten war das Kraftwerk Mitte Dresden, was sich zu einem einzigartigen Kunst-, Kultur- und Kreativstandort entwickelt hat. Nun beeindruckt es mit einer exzellenten Lage, beeindruckender Architektur und innovativen Ideen – wie Dresdens Kulturbürgermeisterin Annekatrin Klepsch in ihrer Begrüßungsrede betonte.

„Some Thoughts on Europe after the Nation State” machte sich in seiner Keynote-Ansprache Ronald Graetz, Generalsekretär des Instituts für Auslandsbeziehungen (ifa): “Die Zukunft Europas ist post-national. Europa und seine Staaten haben eine Chance für die Zukunft, wenn es gelingt, eine echte Union zu formen, eine kulturelle Union. Es gibt keine ,Europäische Kultur‘, es gibt nur die Kulturen Europas. Die Einheit in Vielfalt ist der Kern der europäischen Werte.“

Anschließend präsentierten sich dem Forum fünf regionale Projekte, die für das multikulturelle Europa stehen. Darunter die Europäischen Kulturtage in Karlsruhe, ein niedrigschwelliges, anti-rassistisches Comic-Projekt aus Mailand, das Base for Art, welches in Utrecht Kulturen der Einwanderer Raum zur Verfügung stellt oder die Bewerbung Dresdens für den Titel zur Kulturhauptstadt Europas mit ihren Dialogangeboten.

Hauptziel des EUROCITIES Culture Forum ist die Vernetzung der europäischen Städte untereinander sowie der praxisbezogene Austausch über die kulturpolitische EU-Agenda und deren Umsetzung. Das geschah am Donnerstag und Freitag in geschlossenen Arbeitsgruppen zu Themen wie Jugend und Kultur, Zugang zu Kultur und Mitsprache, Kunst im öffentlichen Raum, Rohstoff Kultur und Kreativwirtschaft.

Stephan Hoffmann, Leiter des Bewerbungsbüros Dresden 2025, über das Culture Forum: „Wir freuen uns, dass unsere Einladung so viel Interesse gefunden hat. Das Thema des Dialogs durch Kultur steht in vielen Städten Europas auf der Tagesordnung, der Zusammenhalt wird an vielen Stellen brüchig. Es freut mich, dass wir diese für Europa insgesamt wichtigen Fragen mit so vielen Partnern hier in Dresden diskutieren konnten. Die Bewerbung wird den Dialog und kontroverse Debatten in unserer Stadt weiter stärken.“

Drucken