Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/leben/stadtportrait/europa/befreundete-staedte/shiraz.php 04.06.2020 08:45:02 Uhr 18.10.2021 19:17:29 Uhr
Innenansicht des Kuppelgewölbes der Vakil Moschee
© Pooya Daryaye Salame

Shiraz (Iran)

Wissenswertes zur Städtefreundschaft

Bereits seit längerer Zeit bestehen wissenschaftliche Kooperationen zwischen der TU Dresden und der Universität Shiraz. So fanden Iran- und Dresden-Wochen an der jeweiligen Partnereinrichtung statt, bei denen sich Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler trafen, um Projekte zu initiieren und Projektideen auszubauen.

Zur „Dresden-Woche“ im April 2018 reiste erstmals Oberbürgermeister Dirk Hilbert mit der Delegation der TU Dresden nach Shiraz und traf mit dem Oberbürgermeister von Shiraz Heidar Eskandarpour zusammen. Im Ergebnis verschiedener Treffen unterzeichneten beide Stadtoberhäupter ein Memorandum of Understanding zur Zusammenarbeit von Dresden und Shiraz in den Bereichen Kultur, öffentlicher Nahverkehr und Wasserwirtschaft.

Es folgten Besuche von Fachleuten zu Fragen von Wasser- und Abwasserwirtschaft , Klimaanpassung und Hochwasserschutz sowie öffentlicher Nahverkehr in Shiraz. Im August 2019 besuchte eine Delegation unter Leitung von Oberbürgermeister Eskandarpour die sächsische Landeshauptstadt.

Wissenswertes zu Shiraz


Einwohnerzahl: 1.869.000 (2016)

Geographische Lage: Südwesten Irans, etwa 700 km südlich von Teheran im südlichen Zagros-Gebirge auf etwa 1500 m; Hauptstadt der Provinz Fars

Profil:
Die für ihre Gartenkultur berühmte Stadt Shiraz mit den zahlreichen Gartenanlagen wird oft „Garten des Iran“ genannt. Ihr Blumenreichtum und die berühmten Rosenzüchtungen geben ihr ein ganz spezifisches Gepräge.

Der früheste Hinweis auf die Stadt findet sich auf elamitischen Schrifttafeln von 2000 v. Chr. Städtische Größe, wirtschaftliche und politische Wichtigkeit erlangte die Stadt jedoch erst unter den Persern. In Shiraz sind die zwei berühmtesten Dichter Persiens in anmutigen Mausoleen am Stadtrand begraben: Hafis und Saadi. Zu den bekannten Sehenswürdigkeiten, die nicht nur inländische Touristen anziehen, zählen u. a. auch die Freitagsmoschee mit dem Schrein von Schah Tscheragh, die Zitadelle des Karim Khan und die Nasir-ol-Molk-Moschee, die im Volksmund auch Pinke Moschee genannt wird.

Drucken

Partner