Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/rathaus/dienstleistungen/schuldnerberatung.php 03.06.2020 09:36:15 Uhr 14.07.2020 21:49:56 Uhr

Schuldnerberatung

Aktuelle Änderungen

Alle Schuldnerberatungsstellen haben den Beratungsbetrieb seit 4. Mai 2020 - unter Beachtung der Hygieneschutzmaßnahmen - wieder aufgenommen.

  • Gemeinnützige Gesellschaft Striesen-Pentacon e. V.Schuldner- und Insolvenzberatung
    offene Sprechzeiten mit telefonischer Anmeldung:
    Dienstag: 8:00 - 12:00 und 13:00 - 18.00
    Tel.: 0351-3122420 und 0351-3122414

  • AWO SONNENSTEIN gemeinnützige GmbHAWO Schuldner- und Insolvenzberatung
    Informationen zu Hilfeprogrammen und Auffangmechanismen, Zahlungserleichterungen, Kündigungsschutz- und Vollstreckungsschutzänderungen
    offene Sprechzeiten mit telefonischer Anmeldung::
    Prohlis Tel.: 0351-2729084
    Donnerstag: 9:00 - 12:00 und 13:00 - 17:00
    Pieschen Tel.: 0351-8588118
    Montag: 9:00 - 12:00 und 13:00 - 17:00
    Gorbitz Tel.: 0351-50083737
    Dienstag: 9:00 - 12:00 und 13:00 - 17:00
    Individuelle Telefontermine außerhalb der regulären Zeiten nach Absprache.

  • Caritasverband für Dresden e. V., Schuldner- und Insolvenzberatung
    Offene Sprechzeiten:
    Dienstag: 9:00 - 12:00 Uhr und 15:00 - 18.00 Uhr 
    Zusatzinformation zur telefonischen Erreichbarkeit:
    Montag - Freitag: 9.00 - 12.00 Uhr
    Dienstag / Donnerstag: 14.00 - 18.00 Uhr
    Tel.: 0351 4984-715

Sie haben bereits einen Termin zur Beratung?
Dann melden sie sich zuerst telefonisch unter den oben angegebenen Telefonnummern.

Schuldnerberatung - Hilfeangebote in Dresden

Der Weg aus den Schulden ist nicht leicht. Die Schuldnerberatung hilft dabei. Sie unterstützt Bürgerinnen und Bürger, die in Schulden geraten sind, und ihre finanzielle und persönliche Situation verändern wollen. Die Beratung soll insbesondere dem Verlust der Arbeit (etwa wegen Gehaltspfändung) und der Wohnungslosigkeit entgegenwirken und bei der beruflichen Wiedereingliederung helfen.
Hilfe in Anspruch nehmen. In einem Kennenlerngespräch prüft die Schuldnerberatungsstelle, welcher Handlungsbedarf besteht: Wer sind die Gläubiger? Wie hoch sind die Schulden? Welche Schulden müssen sofort reguliert werden? Danach wird gemeinsam mit den Schuldnern besprochen, wie es weitergeht.
Vorsorge ist besser als Nachsorge. Die Beratungsstellen stehen auch Menschen offen, die keine Sozialleistungen für ihren Lebensunterhalt beziehen (z. B. Arbeitslosengeld II / Hartz IV, Grundsicherung im Alter oder bei Erwerbsminderung). Sie können sich beraten lassen, damit sie solche Sozialleistungen gar nicht erst beantragen müssen.


Im Ausschuss für Soziales und Wohnen sowie in der Trägerversammlung des Jobcenters erfolgt einmal jährlich ein Bericht zu den kommunalen Eingliederungsleistungen Schuldnerberatung nach § 16a SGB II und zur psychosoziale Betreuung nach § 16a SGB II. Den aktuellen Jahresbericht finden Sie unter Hilfreiche Infoblätter.




 

Fünf Schuldnerberatungsstellen auf einen Blick

Zuständig:

Drucken