Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/rathaus/aktuelles/stadtforum.php 06.03.2024 10:40:44 Uhr 23.04.2024 07:47:20 Uhr

Stadtforum

Auf dem Ferdinandplatz entsteht bis 2025 das Stadtforum. In den Verwaltungsneubau der Landeshauptstadt Dresden ziehen die beiden Geschäftsbereiche „Stadtentwicklung, Bau, Verkehr und Liegenschaften“ und „Umwelt und Klima, Recht und Ordnung“ mit ihren Ämtern sowie das Amt für Wirtschaftsförderung ein.

5. März 2024: Die Fassade ist dicht

Beim Neubau des Stadtforums ist ein wichtiger Schritt zur Fertigstellung erreicht. Die Fassade ist dicht. Das heißt alle Fenster und Türen der Außenhülle sind eingebaut.

„Wir liegen gut im Plan und es ist eine Freude, zu sehen wie das moderne Rathaus vor unseren Augen entsteht. Ich danke den am Bau beteiligten Firmen für Ihre gute Arbeit. Parallel zum Bauvorhaben stehen wir vor der Herausforderung die digitalen Prozesse zum Abschluss zu bringen, um dann in den neuen Arbeitswelten optimal arbeiten zu können.“
Bürgermeister Jan Pratzka

Die Fenster- und Fassadenarbeiten begannen am 7. August 2023. Seitdem sind 927 Lochfensterelemente und 26 Türanlagen eingebaut worden. Außerdem wurden 352 Öffnungsflügel zur manuellen Entrauchung montiert und insgesamt 3.800 Quadratmeter Fensterglas in die Stahl-Glas-Fassade gebaut. Allein die Stahl-Glasfassade im öffentlichen Bereich des Foyers hat eine Gesamtfläche von 1.100 Quadratmetern. Einzelne Glasscheiben sind drei mal sechs Meter groß und haben ein Gewicht von bis zu 950 Kilogramm. Individuell werden 164 Stadtwappen an der Fassade und auf Türen auf die Nutzung des Gebäudes durch die Landeshauptstadt hinweisen.

Der gesamte Neubau ist dreifach Isolierverglast. Bis auf die bodentiefen Fenster sind alle Glasflächen absturzsicher. Wo es nötig wird ist Sonnenschutzverglasung eingesetzt. Türen-, Fenster- und Fassadenelemente im Erdgeschoss sind einbruchhemmend ausgeführt.

An den Arbeiten waren vier Firmen beteiligt. Drei davon sind aus Sachsen: Stützengrün, Annaberg-Buchholz und Chemnitz. Ein Nachunternehmer stammt aus Mitterteich, im Freistaat Bayern.

Bis etwa September 2024 werden die Natursteinarbeiten an der Fassade noch andauern. Dann kann im Herbst auch das Gerüst weg. Der nächste Meilenstein ist der Abbau des letzten Turmdrehkrans im April 2024. Derzeit erfolgt von den unteren Etagen in die oberen Etagen der weitere Ausbau, wie z. B. Verkabelungen, Installationsleitungen, Estrich, Leichtbauwände und Einbau der Türzargen.

20. Oktober 2023: Vom Rohbau zum Richtfest

Das Bild zeigt das Stadtforum Dresden während der Bauphase aus der Vogelperspektive, der Rohbau ist fast abgeschlossen.
Das Bild zeigt eine Aufnahme der Baustelle des Stadtforums vom Rathausturm aus.

In den vergangenen Monaten hat sich auf der Baustelle gegenüber dem Neuen Rathaus viel getan. Das Stadtforum hat seine endgültige Höhe von etwa 33 Metern erreicht. Der Rohbau über neun Vollgeschosse ist fertiggestellt. Die Stahlbeton- und Mauerwerksarbeiten an Wänden, Stützen und Decken sind beendet. Insgesamt hat man über 23.000 Kubikmeter Beton und rund 3.500 Tonnen Bewehrungsstahl verbaut.

Im Inneren arbeiten die Baufachleute bereits seit Monaten an der technischen Gebäudeausrüstung, den Rohinstallationen für Elektro, Sanitär, Heizung und Lüftung. Im Juli ist mit der Montage der Fenster und der Pfostenriegelfassade begonnen worden. Diese Arbeiten haben inzwischen das vierte Obergeschoss erreicht. In den unteren Geschossen werden schon die ersten Leichtbauwände für die Installationen vorbereitet. Wegen des komplexen Innenausbaus arbeiten derzeit etwa 130 Menschen auf der Baustelle.

Heute, Freitag, 20. Oktober, feiert die Landeshauptstadt Dresden als künftiger Nutzer des Stadtforums gemeinsam mit dem Bauherrn, der Kommunalen Immobilien Dresden GmbH (KID) und den Bauleuten Richtfest. Oberbürgermeister Dirk Hilbert: „Ich freue mich sehr, dass wir diesen wichtigen Meilenstein zusammen mit dem zehnjährigen Bestehen der KID begehen können. Mit der Modernisierung des Kulturpalastes und dem umfangreichen Umbau der Spielstätten der Staatsoperette Dresden und des tjg. theater junge generation haben die Planerinnen und Planer gezeigt, dass sie komplexe Vorhaben bedarfsgerecht umsetzen können. Jedes Element, jede Planungsentscheidung und jeder Arbeitsschritt tragen dazu bei, dass das Stadtforum nicht nur äußerlich wächst. Der Baufortschritt zeigt jetzt schon sinnbildlich das Zusammenwachsen und die neuen Wege, die die Verwaltung mit Blick auf die neuen Arbeitswelten geht.“ 

Jan Pratzka, Bürgermeister für Wirtschaft, Digitales, Personal und Sicherheit, verantwortlich für die Stabsstelle Stadtforum und das Projektmanagement ist zuversichtlich: „Der Verwaltungsneubau im Zentrum der Landeshauptstadt Dresden nimmt im Zukunftskonzept der Stadtverwaltung eine zentrale Rolle ein. Wir haben uns auf den Weg gemacht unsere Prozesse zu reformieren und auf eine zunehmend digitale Arbeitsweise umzustellen. Bis 2025 entstehen hier in fünf Büroetagen etwa 1.000 Arbeitsplätze - für rund 1.355 Beschäftigte. Wir richten ergänzend hierzu neue Arbeitsbereiche wie Denkräume und Arbeitsinseln ein, die es in einer klassischen Zellenbürostruktur nicht geben würde. Sie schaffen den notwendigen Rahmen für die Stärkung der gemeinsamen ämterübergreifenden Projektarbeit. Durch Flächenüberlagerungen können zudem rund 17 Prozent Bürofläche und damit Energie sowie CO2 eingespart werden.“ 

Bauoberleiter Frank Hübner, ZÜBLIN-Bereich Sachsen, sagt: „Die bauliche Umsetzung des Stadtforums ist sehr anspruchsvoll – vor allem mit Blick auf den aufwendig und offenen, über zwei Ebenen konzipierten Eingang. Wir danken unserer Auftraggeberin für die vertrauensvolle und konstruktive Zusammenarbeit und freuen uns auf die nächsten Schritte im Bauprojekt.“

Laufen die Baumaßnahmen weiter planmäßig, werden 2025 die Geschäftsbereiche „Stadtentwicklung, Bau, Verkehr und Liegenschaften“ und „Umwelt und Klima, Recht und Ordnung“ mit ihren Ämtern sowie das Amt für Wirtschaftsförderung einziehen können.  Für den Zeitraum der Sanierung im Neuen Rathaus werden auch der Oberbürgermeister und Teile seines Geschäftsbereiches Platz im Stadtforum nutzen.

Webcam Stadtforum