Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/rathaus/aktuelles/pressemitteilungen/2024/03/pm_011.php 05.03.2024 12:29:35 Uhr 19.07.2024 13:30:02 Uhr

Stadtforum: Fassade ist dicht

Beim Neubau des Stadtforums ist ein wichtiger Schritt zur Fertigstellung erreicht. Die Fassade ist dicht. Das heißt alle Fenster und Türen der Außenhülle sind eingebaut. 

„Wir liegen gut im Plan und es ist eine Freude, zu sehen wie das moderne Rathaus vor unseren Augen entsteht. Ich danke den am Bau beteiligten Firmen für Ihre gute Arbeit. Parallel zum Bauvorhaben stehen wir vor der Herausforderung die digitalen Prozesse zum Abschluss zu bringen, um dann in den neuen Arbeitswelten optimal arbeiten zu können.“

Bürgermeister Jan Pratzka

Die Fenster- und Fassadenarbeiten begannen am 7. August 2023. Seitdem sind 927 Lochfensterelemente und 26 Türanlagen eingebaut worden. Außerdem wurden 352 Öffnungsflügel zur manuellen Entrauchung montiert und insgesamt 3.800 Quadratmetern Fensterglas in die Stahl-Glas-Fassade gebaut. Allein die Stahl-Glasfassade im öffentlichen Bereich des Foyers hat eine Gesamtfläche von 1.100 Quadratmetern. Einzelne Glasscheiben sind drei mal sechs Meter groß und haben ein Gewicht von bis zu 950 Kilogramm. Individuell werden 164 Stadtwappen an der Fassade und auf Türen auf die Nutzung des Gebäudes durch die Landeshauptstadt hinweisen.

Der gesamte Neubau ist dreifach Isolierverglast. Bis auf die bodentiefen Fenster sind alle Glasflächen absturzsicher. Wo es nötig wird ist Sonnenschutzverglasung eingesetzt. Türen-, Fenster- und Fassadenelemente im Erdgeschoss sind einbruchhemmend ausgeführt.

An den Arbeiten waren vier Firmen beteiligt. Drei davon sind aus Sachsen: Stützengrün, Annaberg-Buchholz und Chemnitz. Ein Nachunternehmer stammt aus Mitterteich, im Freistaat Bayern.

Bis etwa September 2024 werden die Natursteinarbeiten an der Fassade noch andauern. Dann kann im Herbst auch das Gerüst weg. Der nächste Meilenstein ist der Abbau des letzten Turmdrehkrans im April 2024. Derzeit erfolgt von den unteren Etagen in die oberen Etagen der weitere Ausbau, wie z. B. Verkabelungen, Installationsleitungen, Estrich, Leichtbauwände und Einbau der Türzargen.