Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/rathaus/aktuelles/pressemitteilungen/2021/09/pm_103.php 24.09.2021 12:52:14 Uhr 16.08.2022 19:06:14 Uhr
Meldung vom 23.09.2021

Neue Marwa El-Sherbini-Stipendiatin bis 2023 ausgewählt

Stipendium für Tabea-Kejal Jamshididana

Aus rund 30 Bewerbungen wurde vom Kuratorium des Marwa El-Sherbini-Stipendiums unter Leitung von Staatsministerin Petra Köpping und Oberbürgermeister Dirk Hilbert, Frau Tabea-Kejal Jamshididana aus dem brandenburgischen Liebenwalde ausgewählt. Das Stipendium läuft vom 1. Oktober 2021 bis zum 30. September 2023.
Tabea-Kejal Jamshididana, geboren 1998, wird im Wintersemester ein Masterstudium der Psychologie mit dem Schwerpunkt klinische Psychologie und Psychotherapie an der TU Dresden beginnen. Sie hat bereits einen Bachelor in Psychologie.

Oberbürgermeister Dirk Hilbert: „In Tabea-Kejal Jamshididana haben wir eine junge Stipendiatin gefunden, die sich durch ein breites gesellschaftliches Engagement und zahlreiche Facetten gelebter Verantwortung auszeichnet. Vor dem Hintergrund ihrer persönlichen Biografie und ihrer berufsbezogenen Kenntnisse und Interessen, tritt sie ein für demokratische Werte und Vielfalt und dafür, anderen Menschen mit Toleranz und Respekt zu begegnen.“

Staatsministerin Köpping: „Frau Tabea-Kejal Jamshididana bringt hervorragende Voraussetzungen mit, um eine sehr würdige Marwa-El-Sherbini-Stipendiatin zu sein. Ihr großes gesellschaftliches Engagement, aber auch ihr Berufsziel als psychologische Psychotherapeutin mit familiärer Migrationsgeschichte, die auf Patienten mit eigener familiärer Migrationsgeschichte besonders gut eingehen kann, haben mich überzeugt. Als Gesundheits- und Integrationsministerin sehe ich dieses Berufsziel mit besonders großer Freude.“

Tabea-Kejal Jamshididana: „Als Halb-Iranerin sind mir das aktive Leben und die Weitergabe von freiheitlich-demokratischen Werten sowie den Grund- und Menschenrechten ebenso wichtig, wie die Werbung für Vielfalt und Toleranz. Mir ist es als angehende Psychotherapeutin insbesondere ein Anliegen, die Akzeptanz und Entstigmatisierung von psychischen Erkrankungen und psychisch Erkrankten zu fördern. Ich danke für die Möglichkeit, mit diesem Stipendium auf diese wichtigen Themen aufmerksam machen zu können.“

Auswahlkriterien für das Kuratorium waren die vielfaltigen Formen des gesellschaftlichen Engagements der Studentin, z. B. im Rahmen eines Europäischen Freiwilligendienstes in Ungarn und in verschiedenen Projekten. Sie wirkte in einem Projekt der politischen Bildung und Demokratievermittlung an einer Universität in Belarus und beim AEGEE Buddyprogramm mit, das ausländische Studierende beim Start in Deutschland unterstützt. Außerdem engagierte sie sich ehrenamtlich im Rahmen eines Jugendgemeinschaftsdienstes auf einem Kurzfilmfestival.
Tabea-Kejal Jamshididana ist seit langem in verschiedenen politischen Mitwirkungsgremien aktiv, zunächst in der Schülervertretung, später im Fachschaftsrat Psychologie der Universität, wo sie zur stellvertretenden Sprecherin des Gremiums gewählt wurde.

Das mit 750 Euro monatlich dotierte Marwa El-Sherbini-Stipendium wird seit 2012 verliehen. Es erinnert an die Ägypterin Marwa El-Sherbini, die 2010 im Dresdner Landgericht ermordet wurde. Tatmotive waren Fremdenhass und antimuslimischer Rassismus. Frau Jamshididana ist die 5. Stipendiatin.

Weitere Informationen zum Stipendium finden Sie unter www.dresden.de/de/rathaus/politik/demokratie-respekt/marwa-el-sherbini.php

Drucken