Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/rathaus/dienstleistungen/wohngeld_d115.php 30.11.2022 13:04:07 Uhr 07.12.2022 09:05:59 Uhr

Wohngeld

Informationen zur Wohngeldreform 2023

Am Freitag, 25. November 2022, hat der Bundesrat offiziell der Wohngeldreform 2023 zugestimmt. Durch die Wohngeldreform die zum 1. Januar 2023 in Kraft treten wird, soll sich der Kreis der Anspruchsberechtigten verdreifachen und die Höhe des bisherigen Wohngeldes zum Teil verdoppeln. Neben der Wohngeldreform 2023 wurde Anfang November 2022 beschlossen, dass wohngeldempfangende Haushalte einen Zweiten Heizkostenzuschuss erhalten sollen.

Zu beachten ist, dass die technische Umsetzung beider Gesetzesbeschlüsse jedoch ein wenig Zeit in Anspruch nehmen wird. Dies bedeutet, dass die Auszahlung des erhöhten Wohngeldes sowie des Heizkostenzuschusses gegenwärtig nicht vor Ende Februar 2023 zu erwarten ist.
Eine extra Antragsstellung (bei laufenden Wohngeld) ist nicht erforderlich, die Neuberechnung und Auszahlung erfolgt von Amts wegen.
Ungeachtet der technischen Umsetzung, liegt die durchschnittliche Bearbeitungszeit eines Wohngeldantrag derzeit bei knapp drei Monaten.  

Aufgrund der gegenwärtig sehr hohen Antragszahlen bitten wir Sie vorerst auf telefonische und E-Mail-Nachfragen, sowie auf Vorsprachen zu dem Thema Auszahlung des neuen Wohngeldes ab 1. Januar 2023 bzw. des Zweiten Heizkostenzuschusses, zu verzichten.  

Wohngeld - die Landeshauptstadt Dresden erklärt

Wer kann Wohngeld beziehen, wie setzt sich das Wohngeld zusammen, wo beantragt man das Wohngeld und welche weitere Unterstützung bekommt man aufgrund des Wohngeldbezuges?
Der Erklärfilm gibt Antworten.

Hier können Sie herausfinden, ob Sie wohngeldberechtigt sind:
Link zum Wohngeldrechner aus Berlin

Service Telefon: 0351 488 13 01
Für allgemeine Fragen  zum Wohngeld, Heizkostenzuschuss oder zur Wohngeldreform 2023.
Wenn Sie schon Wohngeld beziehen, wenden Sie sich bitte wie gewohnt an Ihre Sachbearbeiterinn oder Sachbearbeiter.

  • Wohngeld ist ein vom Bund und Land gewährter Zuschuss zu den Wohnkosten
  • Für Empfänger von Transferleistungen (Arbeitslosengeld II, Sozialgeld, Grundsicherung) gelten gesonderte wohngeldrechtliche Regelungen

Für die Stadt Dresden gilt die Mietenstufe 3

Bei Veränderungen im laufenden Wohngeldbezug besteht in folgenden Fällen eine Mitteilungspflicht:

  • Wenn sich Ihr Einkommen um mehr als 15 Prozent erhöht
  • Bei einer Mietminderung (ohne Heizkosten) bzw. wenn sich die Gesamtbelastung durch die Wohnungskosten um mehr als 15 Prozent verringert
  • Wenn sich die Zahl der Haushaltsmitglieder verringert oder erhöht (Auszug oder Zuzug eines Haushaltsmitgliedes)
  • Wenn alle Haushaltsmitglieder aus dem Wohnraum ausziehen, für den Wohngeld gewährt wurde (auch bei Umzug im gleichen Haus)
  • Wenn ein oder mehrere Haushaltsmitglieder Transferleistungen (ALG II, Sozialgeld, Grundsicherung) beziehen
  • Beim Tod eines alleinstehenden Haushaltsmitgliedes (Meldung durch die Erben oder Betreuer)

Frist

Wohngeld wird grundsätzlich ab dem Ersten des Monats bewilligt, in dem der Antrag gestellt worden ist. Wiederholungsantrag sollte zwei Monate vor Ablauf des Bewilligungsbescheides gestellt werden.
  • Wohngeld ist ein vom Bund und Land gewährter Zuschuss zu den Wohnkosten
  • Für Empfänger von Transferleistungen (Arbeitslosengeld II, Sozialgeld, Grundsicherung) gelten gesonderte wohngeldrechtliche Regelungen

Für die Stadt Dresden gilt die Mietenstufe 3

Bei Veränderungen im laufenden Wohngeldbezug besteht in folgenden Fällen eine Mitteilungspflicht:

  • Wenn sich Ihr Einkommen um mehr als 15 Prozent erhöht
  • Bei einer Mietminderung (ohne Heizkosten) bzw. wenn sich die Gesamtbelastung durch die Wohnungskosten um mehr als 15 Prozent verringert
  • Wenn sich die Zahl der Haushaltsmitglieder verringert oder erhöht (Auszug oder Zuzug eines Haushaltsmitgliedes)
  • Wenn alle Haushaltsmitglieder aus dem Wohnraum ausziehen, für den Wohngeld gewährt wurde (auch bei Umzug im gleichen Haus)
  • Wenn ein oder mehrere Haushaltsmitglieder Transferleistungen (ALG II, Sozialgeld, Grundsicherung) beziehen
  • Beim Tod eines alleinstehenden Haushaltsmitgliedes (Meldung durch die Erben oder Betreuer)

Frist

Wohngeld wird grundsätzlich ab dem Ersten des Monats bewilligt, in dem der Antrag gestellt worden ist. Wiederholungsantrag sollte zwei Monate vor Ablauf des Bewilligungsbescheides gestellt werden.
  • Wohngeld ist ein vom Bund und Land gewährter Zuschuss zu den Wohnkosten
  • Für Empfänger von Transferleistungen (Arbeitslosengeld II, Sozialgeld, Grundsicherung) gelten gesonderte wohngeldrechtliche Regelungen

Bei Veränderungen im laufenden Wohngeldbezug besteht in folgenden Fällen eine Mitteilungspflicht:

  • Wenn sich Ihr Einkommen um mehr als 15 Prozent erhöht
  • Bei einer Mietminderung (ohne Heizkosten) bzw. wenn sich die Gesamtbelastung durch die Wohnungskosten um mehr als 15 Prozent verringert

Frist

Wohngeld wird grundsätzlich ab dem Ersten des Monats bewilligt, in dem der Antrag gestellt worden ist. Wiederholungsantrag sollte zwei Monate vor Ablauf des Bewilligungsbescheides gestellt werden.

Wohngeld können abmelden:

  1. Mieter von Wohnraum
  2. Eigentümer von Wohnraum
  3. Bewohner von Heimen

Bei Veränderungen im laufenden Wohngeldbezug besteht in folgenden Fällen eine Mitteilungspflicht:

  • Wenn sich Ihr Einkommen um mehr als 15 Prozent erhöht
  • Bei einer Mietminderung (ohne Heizkosten) bzw. wenn sich die Gesamtbelastung durch die Wohnungskosten um mehr als 15 Prozent verringert
  • Wenn sich die Zahl der Haushaltsmitglieder verringert oder erhöht (Auszug oder Zuzug eines Haushaltsmitgliedes)
  • Wenn alle Haushaltsmitglieder aus dem Wohnraum ausziehen, für den Wohngeld gewährt wurde (auch bei Umzug im gleichen Haus)
  • Wenn ein oder mehrere Haushaltsmitglieder Transferleistungen (ALG II, Sozialgeld, Grundsicherung) beziehen
  • Beim Tod eines alleinstehenden Haushaltsmitgliedes (Meldung durch die Erben oder Betreuer) 

Kosten/Gebühren

Gebührenbeschreibung: kostenlos

Frist

Unverzüglich bei Eintritt der Veränderung

Drucken