Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/rathaus/aktuelles/pressemitteilungen/2024/04/pm_035.php 10.04.2024 12:02:46 Uhr 19.06.2024 00:11:03 Uhr

Stadtbildfotografie trifft auf Kunst

Ausstellung „Variationen platonischer Körper – Plastiken in Metall und Holz“ von Horst Witter

Am Montag, 15. April 2024, 19 Uhr, wird die Kunstausstellung „Variationen platonischer Körper“ in Kombination mit der erfolgreichen Ausstellung zur „Stadtbildfotografie“ im Stadtarchiv Dresden auf der Elisabeth-Boer-Straße 1 eröffnet. Interessierte sind herzlich zur Vernissage eingeladen. Die Ausstellung ist bis zum 14. Juni zu sehen und wie folgt geöffnet: Montag von 9 bis 16 Uhr, Dienstag/Donnerstag von 9 bis 17 Uhr und Mittwoch von 9 bis 16 Uhr sowie Freitag von 9 bis 12 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist kostenfrei.

Der Dresdner Architekt und Künstler Horst Witter absolvierte nach abgeschlossener Maurerlehre ein Architekturstudium an der Technischen Universität (TU) Dresden. Nach dem Studium folgte eine Zwischenstation in Berlin. Horst Witter entwarf und konstruierte die Außenhaut des Berliner Fernsehturms. 1971 kehrte er nach Dresden zurück und begann mit Rekonstruktion und Erweiterung von Schloss Eckberg in Dresden. Darüber hinaus baute er das Berghotel und Panoramarestaurant auf der Bastei in der Sächsischen Schweiz. Nach der Wiedervereinigung wirkte er als Architekt am Wiederaufbau des Westflügels vom Residenzschloss mit historischem Grünen Gewölbe. 
Neben seiner Arbeit als Architekt begann Horst Witter nach 1990 mit seinem künstlerischen Schaffen. Er bezieht sich in seiner Kunst auf die Fähigkeit, Formen, Strukturen und Volumen in einem Werk dreidimensional darzustellen. Bei seinen Plastiken arbeitet er vorrangig mit den Materialien Metall und Holz. Die Arbeit an und mit den Materialien setzt neben Ideenreichtum und Experimentierfreudigkeit auch perfektes handwerkliches Können voraus.