Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/rathaus/aktuelles/pressemitteilungen/2023/09/pm_088.php 21.09.2023 14:44:09 Uhr 29.05.2024 04:28:40 Uhr

„Villa der Kulturen“ wird eröffnet

Kompetenzzentrum für Interkulturalität als fester Bestandteil der Dresdner Stadtgesellschaft

Am Freitag, 22. September 2023, 14.30 Uhr wird die „Villa der Kulturen“ nach mehrjährigen Sanierungsarbeiten auf dem Gelände des Kraftwerk Mitte eröffnet. Zu diesem feierlichen Anlass empfangen Annekatrin Klepsch, Beigeordnete für Kultur, Wissenschaft und Tourismus, Frank Neuber, Bereichsleiter Liegenschaften und Prokurist der SachsenEnergie, Dr. David Klein, Leiter des Amtes für Kultur und Denkmalschutz sowie das Leitungsduo von Kolibri e. V., Kristina Daniels und Halyna Yefremova, die Gäste. Erwartet werden rund 220 Personen aus der Stadtverwaltung, dem Stadtrat, dem Sozial- und dem Regionalentwicklungsministerium, aus Bildungs- und Kultureinrichtungen, Stiftungen und Vereinen. Und natürlich wird bereits zu dieser Feierstunde dem Namen des Objektes entsprechend eine breite Palette kultureller Vielfalt zu sehen, zu hören und zu schmecken sein.

Kulturbürgermeisterin Annekatrin Klepsch: „Die Landeshauptstadt Dresden ist eine Stadt, die mit Zuwanderung lebt und davon profitiert. Mit der ,Villa der Kulturen´ entsteht ein neuer Ort, der Menschen jenseits von Alter, Herkunft und Muttersprache zusammenbringt. Kunst und Kultur bilden dabei das verbindende Element. Die Villa der Kulturen ergänzt das vielfältige Angebot im Kulturareal Kraftwerk Mitte um einen weiteren wichtigen Baustein“.

Kristina Daniels, Geschäftsführerin des Kolibri e.V.: „Die Villa der Kulturen ist ein wichtiger Meilenstein in der Stadtgesellschaft, um vielfältiges, interkulturelles Leben begreifbar und erlebbar zu machen. Alle Generationen und Menschen jeder Herkunft sind willkommen! Die Villa der Kulturen gibt Beispiele und Impulse, wie Vielfalt gelingen kann.“ 

Die Landeshauptstadt Dresden ist Heimat von Menschen aus rund 180 Ländern der Welt. Sie leben, lernen, arbeiten in Dresden und bereichern die Stadt mit ihren Perspektiven. Die für die Landeshauptstadt entwickelte „Villa der Kulturen“ leistet als zentraler Ort der (inter-)kulturellen Begegnung mit zahlreichen Projekten sowie Veranstaltungen einen wichtigen Beitrag für eine vielfältige und lebendige Stadtgesellschaft. Kennenlernen, Austausch und Verständnis sollen gefördert werden zwischen allen in Dresden lebenden Menschen und Communities.  Die Villa ist also offen für Menschen und Gemeinschaften mit und ohne Migrationshintergrund. Die „Villa der Kulturen“ wird federführend vom „Kinder- und Elternzentrum Kolibri e. V.“ betrieben. 

Erste Planungsideen für das neue interkulturelle Projekt entstanden ab 2017, nachdem 2016 der Dresdner Stadtrat die Entstehung eines solchen Zentrums beschlossen hatte; 2020 wurde die Idee im Kulturentwicklungsplan der Landeshauptstadt als ein zentrales Projekt im Kraftwerk Mitte verankert. Im Juni 2021 begannen die Sanierungsarbeiten an der denkmalgeschützten Villa am Wettiner Platz und konnten im Frühjahr dieses Jahres beendet werden.

Frank Neuber von SachsenEnergie: „Trotz der Engpässe in der Bauwirtschaft konnten wir die Villa der Kulturen so gut wie pünktlich fertigstellen. Diese lebendige Begegnungsstätte ist eine große Bereicherung für das Areal Kraftwerk Mitte. Wir freuen uns auf eine weiterhin gute Zusammenarbeit mit dem Kolibri e. V. an diesem Willkommensort mitten in Dresden“. SachsenEnergie ist die Eigentümerin des Areals Kraftwerk Mitte Areals.

Der Sanierungsprozess der Villa wurde vom Amt für Stadtplanung und Mobilität begleitet. Wie schon bei zahlreichen anderen Gebäuden im Kraftwerk Mitte Areal konnten auch bei der Villa Städtebaufördermittel für den Erhalt der wertvollen Bausubstanz eingesetzt werden.

Thomas Pieper, Abteilungsleiter der Stadterneuerung: „Wir sind sehr froh, dass wir gemeinsam mit der SachsenEnergie das Kraftwerk Mitte Areal als kulturelle Adresse im Dresdner Stadtgebiet entwickeln konnten und künftig weiter entwickeln werden. Mit Hilfe der Städtebauförderung ist es uns nun auch gelungen, die lange Zeit leerstehende und denkmalgeschützte Villa zu sanieren und der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Davon wird der Standort weiter profitieren.“ 

Die Gesamtkosten für die Sanierung der „Villa der Kulturen“ wurden mit rund sieben Millionen Euro von der SachsenEnergie finanziert und mit Fördermitteln aus dem Investitionspakt „Soziale Integration im Quartier“ (rund 2,3 Millionen Euro von Bund und Freistaat), dem Bund-Länder-Programm „Stadtumbau“ (0,5 Millionen Euro) sowie dem Landesprogramm „Denkmalpflege“ (über 0,2 Millionen Euro) und Eigenmitteln der Landeshauptstadt Dresden (0,5 Millionen Euro) unterstützt.

Der Trägerverein Kolibri e. V. wird wesentlich gefördert durch das Jugendamt, Amt für Kultur und Denkmalschutz und Sozialamt der Landeshauptstadt Dresden und erhält darüber hinaus projektbezogene Drittmittel.