Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/rathaus/aktuelles/pressemitteilungen/2023/08/pm_074.php 30.08.2023 11:50:40 Uhr 02.03.2024 23:04:26 Uhr

Radon – eine unsichtbare Gefahr?

Radonberatungsstelle beantwortet Fragen im Neuen Rathaus

Die Radonberatungsstelle der Staatlichen Betriebsgesellschaft für Umwelt und Landwirtschaft des Freistaates Sachsen bietet am Montag, 4. September, von 10 bis 18 Uhr im Neuen Rathaus kostenfreie Informationen und individuelle Beratungen rund um das Thema Radon an. An einem Stand im Eingangsbereich der Goldenen Pforte haben Interessierte die Möglichkeit, sich ihre individuellen Fragen durch Fachleute beantworten zu lassen. So können die Menschen beispielsweise erfahren, was Radon überhaupt ist, wie Messungen erfolgen und ob man diese selbst durchführen kann sowie welche Schutzmöglichkeiten es gibt. Auch welche gesetzlichen Regelungen gelten, können die Experten darlegen.

Die Staatliche Betriebsgesellschaft für Umwelt und Landwirtschaft betreibt seit vielen Jahren die Radonberatungsstelle des Freistaates Sachsen in Chemnitz, um als unabhängige staatliche Stelle Bürgerinnen und Bürger aber auch Bauherren, Betriebe und Behörden kostenfrei zum Thema Radon und zu Radonschutzmaßnahmen bei Neubauten sowie in Bestandsgebäuden zu informieren und zu beraten. 

Radon ist ein natürlich vorkommendes, radioaktives Edelgas und in allen Gesteinen und Böden vorhanden. Es kann über erdberührende Gebäudeteile in Innenräume eindringen und sich bei unzureichendem Luftaustausch entsprechend anreichern. Erhöhte Radonkonzentrationen in der Atemluft erhöhen das Risiko, an Lungenkrebs zu erkranken. Das Strahlenschutzgesetz enthält verbindliche Regelungen zum Radonschutz. Unter anderem gilt ein Referenzwert für Radon in Aufenthaltsräumen und an Arbeitsplätzen von 300 Becquerel je Kubikmeter im Jahresmittel. Das Radonpotenzial hängt besonders von der Geologie ab. Sachsen ist insgesamt stärker von dem Risiko betroffen, dass erhöhte Radonkonzentrationen in Innenräumen auftreten. Deshalb gibt es das Angebot der mobilen Beratung vor Ort.