Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/rathaus/aktuelles/pressemitteilungen/2022/11/pm_030.php 14.11.2022 18:06:28 Uhr 17.04.2024 21:06:05 Uhr

Halbleiter-Standort Dresden weiter im Auftrieb: Infineon beabsichtigt 5-Milliarden-Investition

Am heutigen Montag, 14. November 2022, verkündete Infineon Technologies Pläne für eine maßgebliche Fertigungserweiterung am Standort im Dresdner Norden. Der Aufsichtsrat stimmte der Planung für den Neubau eines Werks für Analog-/Mixed-Signal und Leistungshalbleiter auf 300 Millimeter für etwa 5 Milliarden Euro zu. Es wäre die größte Einzelinvestition in der Geschichte des Unternehmens. Voraussetzung dafür sei eine öffentliche Förderung, die derzeit noch in Brüssel und Berlin verhandelt wird. 

Oberbürgermeister Dirk Hilbert: „Die heutige Entscheidung des Aufsichtsrates von Infineon für Dresden stimmt uns zuversichtlich und stolz zugleich: Unverkennbar ist der Mikroelektronikstandort Dresden weiter im Auftrieb. Nach der Eröffnung von Bosch 2021 und dem Spatenstich von Jenoptik 2022 entstünde nun bei Infineon die nächste Reinraumfabrik – eine der größten und modernsten überhaupt. Vom Dresdner Norden aus wird die Welt mit den gefragten Chips versorgt. Das außergewöhnlich gute Zusammenspiel von Unternehmen, Instituten und Startups sowie Verwaltung und Politik macht die Landeshauptstadt zu einem der führenden Hochtechnologiestandorte Europas.“ 

Das stetige Wachstum von Infineon am Standort wird seit jeher von der Landeshauptstadt aktiv begleitet. Das betrifft neben verschiedenen genehmigungsrechtlichen Themen insbesondere auch den Infrastrukturausbau. Dr. Robert Franke, Leiter des Amtes für Wirtschaftsförderung: „Die Neuansiedlungen und Kapazitätserweiterungen im Halbleiterbereich erfordern eine deutliche Verstärkung des Strom-, Wasser und Abwassernetzes. Mit unseren Partnern SachsenEnergie und Stadtentwässerung treiben wir seit Jahren die umfangreiche infrastrukturelle Erschließung des Dresdner Nordens kontinuierlich voran, um weiteres Wachstum zu ermöglichen.“