Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/rathaus/aktuelles/pressemitteilungen/2022/11/pm_020.php 23.11.2022 10:58:57 Uhr 06.12.2022 08:02:38 Uhr
Meldung vom 10.11.2022

„Endlich wieder striezeln!“

588. Dresdner Striezelmarkt eröffnet am 23. November

In weniger als zwei Wochen ist es endlich soweit. Am Mittwoch, 23. November, 16 Uhr, wird der 588. Dresdner Striezelmarkt geöffnet. 
Oberbürgermeister Dirk Hilbert: „Der letzte Striezelmarkt - wie wir ihn kennen - liegt fast drei Jahre zurück. Die Geduld der Bürgerinnen und Bürger sowie Besucher wurde auf eine harte Probe gestellt, die Nerven der Händler und Organisatoren über die Grenzen des Erträglichen strapaziert. Aber nun stehen die Zeichen ganz klar auf Durchführung. Es darf wieder gestriezelt werden!“ 
Aktuell läuft der Aufbau auf Hochtouren: Neben dem bereits geschmückten Weihnachtsbaum – eine 22 Meter hohe Küstentanne aus Striegistal – stehen nun Pyramide und Schwibbogen aus dem Erzgebirge. Auch die Sonderbauten wie Märchenwald und Wichtelkino sowie die ersten Attraktionen wie nostalgisches Etagenkarussell und historisches Riesenrad wecken Vorfreude. Ein Großteil der Hütten und Pavillons sind errichtet, dazu gehören auch die beliebten Schauwerkstätten des Dresdner Stollenschutzverbandes und der Erzgebirgischen Kunsthandwerker. Bis zur Eröffnung werden die Bauten noch geschmückt und bestückt, und schließlich alles mit Strom, Wasser und Abwasser verbunden. 
Dr. Robert Franke, Amtsleiter der Wirtschaftsförderung und zuständig für die kommunalen Märkte, ergänzt: „Der Aufbau ist eine Wissenschaft für sich, das ist Tetris für Fortgeschrittene. Aber wir liegen im Zeitplan und haben es offenbar noch nicht verlernt. Über 200 Stände von Kunsthandwerk bis Kulinarik laden dann auf den Altmarkt und werden an die erfolgreichen Märkte vor der Pandemie anknüpfen.“


Schwerpunkt Kultur
Mit einem erweiterten Kulturprogramm soll der Markt für Besucher noch attraktiver werden. Bereits zur Eröffnung sorgt der Kreuzchor für ein Novum. Sangen die Knaben in den vergangenen Jahren nur im Gottesdienst unmittelbar vor der Eröffnung, so ziehen sie nun mit auf den Striezelmarkt für ein ganz besonderes Lied von der Bühne. 
Kreuzkantor Martin Lehmann: „Auch wenn es mir und uns ein Anliegen ist, dass alle den Weihnachtsmarkt unbeschwert genießen können, so denken wir trotzdem an die Menschen in der Ukraine. Der Bitte, die viele von uns im Herzen tragen, möchte ich mit dem Dresdner Kreuzchor musikalisch Ausdruck verleihen: Mendelssohns „Verleih uns Frieden“ gilt in diesem Jahr mehr denn je. Frieden wünschen wir uns, unserem Land und den Menschen in der Welt, ganz besonders aber den Menschen in der Ukraine.“

Auch die Dresdner Philharmonie beteiligt sich erstmals am Striezelmarkt mit einem eigens kuratierten Programm. 
Intendantin Frauke Roth: „Weihnachten ist für viele ein Fest der Familie und der Freude. In diesem Jahr leben wir aber auch in dieser Zeit unter dem Schatten der aktuellen Krisen: des Krieges in der Ukraine, des Energiemangels, der Klimaveränderung. Umso wichtiger ist es, Zeichen der Hoffnung, der Gemeinschaft und der Empathie zu senden, auch dafür stehen Advent und Weihnachten. Und dafür steht unser Programm „Advent aus dem Palast", mit dem wir direkt auf der Striezelmarktbühne und auch täglich auf unserer „Roten Bühne" im Kulturpalast zu erleben sind. Das Programm reicht von Auftritten unseres Kinderchores, des Philharmonischen und des Bürgerchors bis hin zu kleinen Kammermusiken und Konzerten Dresdner Laienchöre. Auf dem Striezelmarkt gestalten wir sogar einen ganzen musikalischen Tag, da sind neben den Chören auch unsere Blechbläser, Ensemble des Landesgymnasiums für Musik und ein ukrainisches Ensemble zu erleben.“

Selbstverständlich darf das klassische Bühnenprogramm nicht fehlen. 
Kulturmanager Alexander Siebecke: „Die Gäste dürfen sich dieses Jahr auf insgesamt 214 Programmpunkte mit rund 1.900 Mitwirkenden freuen“. Auch die traditionellen Veranstaltungen wie Dresdner Pfefferkuchenfest (Sonnabend, 26. November), Dresdner Pyramidenfest (Sonntag, 11. Dezember) oder Pflaumentoffelfest (Sonnabend, 17. Dezember) sind Bestandteil des heute vorgestellten Programms.

Highlight wird sicher wieder das Stollenfest (Sonnabend, 3. Dezember) sein. 
Andreas Wippler, Vorstandsvorsitzender des Schutzverbandes Dresdner Stollen e. V.: „Zum Festumzug erwarten wir rund 400 Akteure – darunter Hunderte Dresdner Stollenbäcker, Fanfarenzüge, barocke Traditionsvereine, Gaukler und befreundete Handwerkerinnungen. In 20 kreativen Umzugsbildern präsentieren sie die bewegte Stollengeschichte Dresdens.“ Nicht fehlen darf dabei das Dresdner Stollenmädchen Salome Selnack als Schirmherrin des Stollenfestes. Statt Riesenstollen gibt es dieses Jahr Corona-konform 588 einzeln abgepackte Stollen-Unikate für einen guten Zweck. Die Zwei-Pfund-Exemplare werden in einem extra für das Fest kreierten Stollenkarton an der Striezelmarktbühne verkauft. Ein Großteil des Erlöses spenden die Dresdner Stollenbäcker in diesem Jahr dann an den Verein KinderArche.

Mit dem „Advent im Palast“ haben die Städtischen Bibliotheken ein kostenfreies Begleitangebot für Groß und Klein geschaffen. 
Direktorin Marit Kunis-Michel: „Täglich ab 17 Uhr bieten wir im Dezember ein kostenfreies Kulturprogramm im Kulturpalast an. Im Foyer des zweiten Obergeschosses gibt es mit bestem Blick auf das Markttreiben Adventsgeschichten mit Musik, Himmelsbeobachtungen und Kurzfilme. Besonders freuen wir uns auf Gäste wie Ole Könnecke, Eric Meyer und seine experimentelle Leseshow sowie die Versteigerung von Originalen bekannter Illustratoren."

Begehrte Souvenirs
Zum Pfandpreis von vier Euro werden zahlreiche Striezelmarkttassen als Erinnerungsstück mit nach Hause genommen werden. Hergestellt von der Firma Kannegießer aus Neukirch ziert die diesjährige Tasse das Konterfei des Komponisten Heinrich Schütz, dessen 350. Todestag in diesem Jahr gefeiert wird. 10.000 Stück wurden vorab produziert. Die auf 588 Stück limitierte Sonderedition ist mit Glanzgold verziert und zum Stückpreis von 24 Euro exklusiv bei der Dresden Information erhältlich. 5.000 neue Kindertassen kommen dieses Jahr mit einem Rotkäppchen-Sammlermotiv.
Auch der sogenannte Striezeltaler ist wieder anerkanntes Zahlungsmittel auf dem Markt. Für zehn Euro erhält man elf Taler, die bei allen Händlern auf dem Striezelmarkt unbegrenzt eingelöst werden können. Ein Taler entspricht dem Wert eines Euros. Insgesamt 10.000 Stück wurden produziert.

Plakat-Kampagne
Damit der Striezelmarkt von Anfang an auch wieder ein Erfolg wird, wirbt die Landeshauptstadt intensiv um Besucher. 
Dr. Robert Franke: „Wir lassen nichts unversucht, um allen Akteuren einen erfolgreichen Markt zu gewährleisten. Nun gilt es Bürger und Touristen zu aktivieren und wieder auf den Striezelmarkt einzuladen. Mit unserer Plakat-Kampagne „Endlich wieder striezeln!“ gehen wir nun schon vor Marktbeginn den ersten Schritt.“ Über 150 City-Light-Plakate hängen ab Dienstag, 15. November für zwei Wochen in den Leuchtkästen der Landeshauptstadt. Weitere Maßnahmen etwa im Fahrgast-TV der Dresdner Verkehrsbetriebe sind geplant. 170.000 Exemplare der Striezelmarktzeitung werden vom Dresdner Druck- und Verlagshaus produziert und ab 19. November an die Dresdner Haushalte verteilt. Zusätzlich sorgen Flyer und Postkarten im Umland für Aufmerksamkeit. Überregional wirbt die Dresden Marketing GmbH mit einem vom Stadtrat bewilligten Sonderbudget von 300.000 Euro für die Weihnachtsstadt.

Hygiene und Sicherheit
Aktuell gelten keine besonderen Corona-Regelungen. Durch die intensive Auseinandersetzung mit der Thematik ist die Landeshauptstadt gleichsam vorbereitet, den Markt auch im Falle steigender Infektionszahlen fortzuführen. Das allgemeine Sicherheitskonzept wurde mit den Partnern von Polizei, Brand- und Katastrophenschutzamt, Gemeindlichem Vollzugsdienst, Verkehrsüberwachung und Sanitätsdienst und den Dresdner Verkehrsbetrieben weiterentwickelt. Die Wilsdruffer Straße wird in südlicher Richtung zwischen Postplatz und Pirnaischem Platz vom 17. November ab 3 Uhr bis 31. Dezember 2022 gesperrt. Neben der Polizei mit ihrer mobilen Polizeiwache, dem Deutschen Roten Kreuz und einem privaten Sicherheitsdienst, wird auch der Gemeindliche Vollzugsdienst (GVD) des Ordnungsamtes wieder auf dem Striezelmarkt im Einsatz sein. Außerdem beziehen die Bediensteten des GVD eine eigene Markthütte an der Kreuzung Seestraße/Altmarkt. Die Striezelwache soll den Besuchern des Marktes als Anlaufpunkt bei Hinweisen oder Fragen dienen und es können Fundsachen dort abgegeben werden. Zur Erhöhung der Sicherheit wurde ein eigenes WLAN-Netz eingerichtet, das auch von Marktbesuchern frei genutzt werden kann. Um den Familienbesuch auf dem Striezelmarkt noch unbeschwerter zu machen, gibt es auch dieses Jahr wieder beschreibbare Armbänder für Kinder, auf denen die Eltern ihre Telefonnummer vermerken können. Diese kostenfreien Bänder werden wie jedes Jahr vom City Management Dresden bereitgestellt und sind unter anderem erhältlich in der Tourist Information auf dem Striezelmarkt, bei der mobilen Polizeiwache sowie beim City Management Dresden im Haus An der Kreuzkirche 6.

Öffnungszeiten
Der Dresdner Striezelmarkt hat vom 23. November bis 24. Dezember täglich von 10 bis 21 Uhr geöffnet. Ausnahme ist der Eröffnungstag am 23. November (16 bis 21 Uhr).

Aktuelle Informationen, das vollständige Programm und ein virtueller Marktplan unter striezelmarkt.dresden.de

Drucken