Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/rathaus/aktuelles/pressemitteilungen/2022/09/pm_070.php 20.09.2022 14:56:12 Uhr 03.10.2022 00:20:42 Uhr
Meldung vom 20.09.2022

Stadtrat ebnet Weg für EU-Förderung ausgewählter Stadtteile

Ergebnisse von über 1.000 Bürgerinnen und Bürgern flossen in EFRE-Förderkonzepte ein

Die Landeshauptstadt Dresden möchte ausgewählte Stadtteile mithilfe von EU-Fördermitteln nachhaltig weiter entwickeln. Dabei geht es vor allem um die Gestaltung öffentlicher Räume, die Verbesserung der Infrastruktur, die Belebung der lokalen Wirtschaft sowie die Weiterentwicklung sozialer und kultureller Angebote. Dazu erarbeitete das Amt für Stadtplanung und Mobilität von März bis Juni 2022 Förderkonzepte für die drei geplanten Gebiete Altgruna, den Dresdner Südwesten/Cottaer Bogen (Briesnitz, Cotta, Gorbitz und Löbtau) und die Johannstadt/Pirnaische Vorstadt.

Ein wichtiger Baustein für die Konzepte sind die jetzt online veröffentlichten Ergebnisse der Bürgerbeteiligungen mit über 1.000 Anregungen und Wünschen für die verschiedenen Gebiete:
https://www.dresden.de/johannstadt-umfrage
https://www.dresden.de/suedwest-umfrage
https://www.dresden.de/altgruna

Der Stadtrat stimmte den Förderkonzepten am 15. September 2022 zu. Damit ist die Grundlage gelegt und die Stadt kann nun die Aufnahme der drei Fördergebiete in das Programm „Nachhaltige integrierte Stadtentwicklung“ beantragen. Das Förderprogramm läuft von 2021 bis 2027 und ist Teil des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE). Die Gesamtsumme für die beantragten Projekte in den drei Gebieten beträgt knapp 28 Millionen Euro. Die Finanzierung soll zu 70 Prozent durch EU-Mittel und den Freistaat Sachsen erfolgen. Voraussichtlich im ersten Quartal 2023 fällt die Entscheidung zu den Förderanträgen. Bei einer Zusage könnten die ersten Projekte im Laufe des Jahres 2023 starten. 

Hintergrund:
Im Jahr 2021 führte das Amt für Stadtplanung und Mobilität eine Online-Befragung und zwei Workshops zu den künftigen Planungen sowie zur Entwicklung und Stärkung von Altgruna durch. An der Umfrage nahmen 147 Personen teil, an den ganztägigen Planungs-Workshops jeweils etwa 20 Personen. 
Im Frühjahr 2022 folgten Online-Umfragen für die Gebiete Johannstadt/Pirnaische Vorstadt und den Dresdner Südwesten/Cottaer Bogen. Im Mittelpunkt standen vor allem Fragen zu baulichen Projekten, zur Gestaltung von barrierefreien Freiräumen sowie Spielplätzen und Parkanlagen. Die Ergebnisse von mehr als 1.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern flossen nun in die EFRE-Förderkonzepte für die weitere Gestaltung der Gebiete ein. Die geplanten Projekte sollen zu einer CO2-Reduzierung beitragen, die Stadtökologie verbessern und die Stadtteile wirtschaftlich und sozial weiter beleben.

Drucken