Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/rathaus/aktuelles/pressemitteilungen/2022/08/pm_142.php 26.08.2022 15:15:08 Uhr 24.05.2024 18:56:18 Uhr

Ordnungsamt macht Schulwege durch tägliche Kontrollen sicherer

Zwei Kinder mit Schulranzen gehen zu Fuß zur Schule
Zu Fuß zur Schule

Beginnend mit dem neuen Schuljahr führt das Ordnungsamt ab Montag, 29. August 2022, tägliche Kontrollen zur Schulwegsicherheit ein und stellt damit die besondere Relevanz derselben heraus. Künftig fahren während der Schulzeit mehrere Teams der Verkehrsüberwachung jeden Morgen vor Unterrichtsbeginn Schulen im Stadtgebiet an.

Neben gezielten Kontrollen während des morgendlichen Bringens wird auch das weitere Umfeld unter dem Gesichtspunkt der Schulwegsicherheit in den Blick genommen. Durch das Falschparken im Fünf-Meter-Bereich an Kreuzungen und Straßeneinmündungen oder in zweiter Reihe wird eine erhebliche Gefährdung für Kinder provoziert, da diese herannahende Fahrzeuge nicht sehen können und auch selbst von diesen schlecht wahrgenommen werden.

Erster Bürgermeister Detlef Sittel: "Die Sicherheit der Kinder auf ihrem täglichen Weg zur Schule ist eines der Schwerpunktthemen der Verkehrsüberwachung in Dresden.“

Ihr galt bereits in der Vergangenheit ein besonderes Augenmerk. Insbesondere im Rahmen der Aktionswochen zu Schul(halb)jahresbeginn wurde verstärkt auf die Einhaltung der Verkehrsregeln geachtet und für das Thema sensibilisiert. 2021 wurden während der zwei Aktionswochen nach den Sommerferien 89 schriftliche und 34 mündliche Verwarnungen erteilt. 2020 waren es 73 schriftliche und 59 mündliche Verwarnungen. 

Sittel: "Die Erfahrungen haben aber gezeigt, dass sich anhaltende Effekte auf die Verkehrssicherheit jedoch nur durch kontinuierliche Kontrollen erreichen lassen. Diese wird es nun künftig geben.“

Im Streifengebiet befinden sich rund 140 Schulen, wovon etwas mehr als zwei Drittel Grund- und Förderschulen sind. Bei der Auswahl der Kontrollschwerpunkte werden diese besonders berücksichtigt. Außerdem fließen Beschwerden und Hinweise, die das Ordnungsamt erreichen sowie eigene Feststellungen in die Auswahlentscheidung ein.

Die Verkehrsüberwachung ist eines von drei Außendienstsachgebieten des Gemeindlichen Vollzugsdienstes des Ordnungsamtes. Die Mitarbeitenden der Verkehrsüberwachung arbeiten im Zweischichtsystem immer Montag bis Freitag von 6 bis 22 Uhr. Pro Schicht sind derzeit bis zu neun Teams im Dienst, um Verstöße im ruhenden Verkehr zu ahnden.