Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/rathaus/aktuelles/pressemitteilungen/2022/05/pm_082.php 23.05.2022 15:51:34 Uhr 07.07.2022 13:12:23 Uhr
Meldung vom 23.05.2022

Neue Förderperiode: Projekte für eine nachhaltige soziale Stadtentwicklung gesucht

Vereine, Initiativen, Träger und sonstige Akteure können sich informieren und Projektideen einreichen

Die Gebiete Friedrichstadt, Gorbitz und Umgebung, Johannstadt und Prohlis/Am Koitschgraben sollen weiterentwickelt werden. Im Mittelpunkt stehen die Verbesserung der Lebensqualität und die Stärkung von sozialen Angeboten für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Das Amt für Stadtplanung und Mobilität möchte die Initiativen, Träger und Vereine aus den Stadtteilen einbeziehen.

Informationsveranstaltungen

Welche Projekte und Fördergegenstände werden über das Programm „Nachhaltige soziale Stadtentwicklung ESF Plus 2021–2027“ gefördert? Welche Rahmenbedingungen und Förderbedingungen gibt es? Welche Termine und Schritte müssen beim Einreichen eines Projektes beachtet werden? Antwort auf diese Fragen gibt das Amt für Stadtplanung und Mobilität vom 13. bis 17. Juni 2022 in zwei Informationsveranstaltungen per Videokonferenz. Je Fördergegenstand wird es einen Termin geben. Es wird um Anmeldung bis zum 10. Juni unter esfplus-beteiligung@dresden.de gebeten. Im Anschluss erfolgt die Benachrichtigung über die beiden Termine und die Zugangsdaten zu den Videokonferenzen.

Projektideen auf Vorhabensblättern

Vereine, Initiativen, Träger und Akteure von sozialen Projekten sind gebeten, ihre Projektideen in Form von Vorhabensblättern bis zum 15. Juli 2022 unter esfplus-beteiligung@dresden.de einzureichen. Die beabsichtigten Angebote und geplanten Projekte sind in den Vorhabensblättern zu beschreiben. Als Ansprechpartnerin steht Frau Stock vom Amt für Stadtplanung und Mobilität, Abteilung Stadterneuerung, telefonisch unter 0351-4883646 oder unter oben genannter E-Mail-Adresse zur Verfügung.

Fördergegenstände

Aus Mitteln des Förderprogramms können niedrigschwellige, informelle und stadtteilbezogene Vorhaben finanziert werden, die geeignet sind, die soziale Entwicklung in den Gebieten fördern. Sie sind in die Fördergegenstände „Informelle Kinder- und Jugendbildung“ oder „Soziale Integration“ einzuordnen:

1. Informelle Kinder- und Jugendbildung

  • Unterstützungs- und Freizeitangebote zur Vermittlung von sozialen und emotionalen Kompetenzen sowie von Bildungskompetenzen
  • Zielgruppe sind benachteiligte Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre

2. Soziale Integration

  • Vermittlung von Grund-, Schlüssel- und Bildungskompetenzen
  • Unterstützung bei der Bewältigung konkreter Problemlagen durch gemeinsames Handeln und Förderung partizipativer Prozesse
  • Beratungs- und Unterstützungsangebote im Prozess der Beschäftigungssuche, Beschäftigungsaufnahme und Berufsorientierung
  • Kontakt- und Hilfsangebote zur Verbesserung der gesellschaftlichen Teilhabe
  • Beratungsangebote über den Zugang und die Inanspruchnahme von Unterstützungsangeboten
  • Zielgruppen sind Personen mit geringen Chancen auf dem Arbeitsmarkt sowie von sozialer Ausgrenzung und Isolation betroffene oder bedrohte Personen

Gefördert werden Personalkosten (Stellenförderung und Honorarkosten) sowie Restkosten. Die Gesamtausgaben sollen in der Regel zwischen 10.000 und 120.000 Euro liegen. Die Projektlaufzeit beträgt höchstens zwei Jahre. Ausführliche Informationen zu den Förderbedingungen und Gebietsabgrenzungen: www.dresden.de/esfplus-projekte

Flyer erschienen

Weitere Informationen erhalten Projektträger in einem Flyer. Das Faltblatt erschien im April 2022. Es gibt einen Ausblick auf die kommenden Förderperiode ESF Plus bis 2027. Weiterhin werden in einem Rückblick beispielhafte Projekte der vergangenen Förderperiode vorgestellt und in einem farbigen Ministadtplan verortet. Im Projektzeitraum 2014 bis 2020 wurden drei Fördergebiete bewilligt: Friedrichstadt, Johannstadt und Dresden-Nord (Pieschen, Hechtviertel und Leipziger Vorstadt). Insgesamt wurden 56 Stadtteilvorhaben, darunter 18 Folgevorhaben, durchgeführt. Ein kostenfreier Download des Flyers ist unter folgendem Link möglich: www.dresden.de/esfplus-projekte

Hintergrund

Das Sächsische Staatsministerium für Regionalentwicklung legt das Förderprogramm „Nachhaltige soziale Stadtentwicklung“ neu auf. Die Finanzierung erfolgt durch den Europäischen Sozialfonds Plus (ESF Plus) und aus Haushaltsmitteln des Freistaates Sachsen. Die Landeshauptstadt Dresden möchte die Aufnahme der Gebiete Friedrichstadt, Gorbitz und Umgebung, Johannstadt und Prohlis/Am Koitschgraben in das Förderprogramm beantragen. Dazu führte die Landeshauptstadt Dresden vom 4. Februar bis 4. März 2022 eine Befragung in den Stadtteilen Friedrichstadt, Gorbitz und Umgebung, Johannstadt und Prohlis durch. Die Wünsche der Bürgerschaft und der Träger von sozialen Projekten fließen in die Konzepte für die Aufnahme der Stadtgebiete in das EU-Förderprogramm „Nachhaltige soziale Stadtentwicklung Europäischer Sozialfonds Plus 2021 – 2027“ ein.

Drucken