Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/rathaus/aktuelles/pressemitteilungen/2022/04/pm_063.php 20.04.2022 13:08:02 Uhr 02.12.2022 09:29:43 Uhr
Meldung vom 19.04.2022

Ukraine-Hilfe: NH-Hotel wird nicht zur Flüchtlingsunterbringung angemietet

Die Stadtverwaltung wird entgegen bisheriger Pläne das NH-Hotel an der Hansastraße nicht zur Unterbringung geflüchteter Menschen aus der Ukraine anmieten, wie Kristian Meier-Hedrich, stellvertretender Leiter des Amtes für Hochbau und Immobilienverwaltung, informiert: „Die Landeshauptstadt Dresden und der Eigentümer HWS Immobilien- und Vermögensverwaltung GmbH der Immobilien Hansastraße 43 (NH Hotel) konnten sich nicht auf eine weiterführende Vertragsverhandlung zur Schaffung einer Gemeinschaftseinrichtung für die Unterbringung schutzsuchender Menschen, insbesondere aus der Ukraine, einigen. Das Mietvertragsangebot des Eigentümers und die definierten Rahmenbedingungen für die Unterbringung schutzsuchender Menschen ließen sich nicht in Übereinstimmung bringen. Deshalb sieht die Landeshauptstadt Dresden von einer Anmietung des NH Hotels ab.“

Hintergrund

Die Landeshauptstadt Dresden will die Unterbringungsplätze für Geflüchtete aus der Ukraine kurzfristig um mehr als 2.000 Plätze erhöhen. Dafür hat der Stadtrat am 13. April 2022 grünes Licht gegeben. Das Amt für Hochbau und Immobilienverwaltung verhandelt deshalb Mietverträge mit verschiedenen Hotelbetreibern, bzw. Eigentümern von Hotelimmobilien. In der Regel geht es dabei um die Anmietung des gesamten Hotels.

Drucken