Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/rathaus/aktuelles/pressemitteilungen/2022/04/pm_044.php 13.04.2022 17:57:31 Uhr 02.12.2022 10:45:39 Uhr
Meldung vom 13.04.2022

Osterüberraschung für geflüchtete Kinder

Gemeinsame Aktion von GALERIA, Edeka, Dr. Quendt, DMG und Stadt Dresden

Foto von einer großen Zahl orangefarbener Geschenktüten auf einem Tisch. Dahinter stehen vier Personen.
Osterüberraschung für ukrainische Flüchtlingskinder. V.l.n.r.: Edeka-Betreiber John Scheller, Oberbürgermeister Dirk Hilbert, Filialgeschäftsführer Michael Zielke und eine Mitarbeiterin der Galeria Dresden

„Es sind vor allem Kinder, die unter dem Krieg in der Ukraine und der Flucht aus der Heimat leiden“, sagt Oberbürgermeister Dirk Hilbert. „In Dresden sind unter den Geflüchteten aus der Ukraine viele Familien. Der Anteil der Kinder bis 16 Jahre beträgt im Augenblick rund 40 Prozent. Für diese Kinder haben wir uns gemeinsam mit Akteuren aus dem hiesigen Einzelhandel eine kleine Osterüberraschung überlegt. Natürlich ist dies nur eine Geste, aber es ist weiterer Ausdruck des enormen zivilgesellschaftlichen Engagements in unserer Stadt.“

Im Verwaltungsbereich der Galeria Dresden entstand innerhalb weniger Stunden eine „Osterhasenwerkstatt“ mit vielen helfenden Händen und Paletten voller Süßwaren und kleiner Aufmerksamkeiten. „Ich bin begeistert, was die Belegschaft der Galeria Dresden so spontan auf die Beine gestellt hat. Sie koordinieren die ganze Logistik zwischen den Partnern, ohne die diese Gemeinschaftsaktion gar nicht so schnell in dieser Größe umsetzbar wäre“, bedankt sich Oberbürgermeister Dirk Hilbert.

„Als fester Teil der Stadtgemeinschaft ist es für uns selbstverständlich, bei dieser wichtigen Aktion zu unterstützen. Das gesamte Team der Galeria Dresden hat sich sofort bereit erklärt mitzuhelfen, sei es bei der Organisation oder dem Packen der 3.000 Ostertüten“, erklärt Michael Zielke, Filialgeschäftsführer Galeria Dresden.

John Scheller, Betreiber des Edeka-Marktes an der Hamburger Straße, ergänzt: „Wir als Edeka sind durch unsere Genossenschaftsstruktur immer sehr nah an unseren Kunden. Wie bekommen die große Hilfsbereitschaft mit und helfen hier gern. Als Dresdner Einzelhändler ist völlig klar, dass wir, wenn das Rathaus anfragt, unterstützen.“

In den kleinen Ostertüten werden neben einem Schoko-Osterhasen von Lindt auch Spielzeug und andere Süßigkeiten u. a. vom Dresdner Unternehmen Dr. Quendt sein. Dank gilt auch den Hilfsorganisationen, wie zum Beispiel der Johanniter Unfallhilfe und der Diakonie, die die Verteilung in den Sammelunterkünften (Messe und Turnhallen) übernehmen. Auch bei der Bahnhofsmission und der ukrainischen Kirchgemeinde können privat untergebrachte Familien die Überraschung erhalten.

Ostern in der Ukraine ist eine besondere Zeit und genau wie Weihnachten ein Fest der ganzen Familie. Fast alle Kirchen in der Ukraine richten sich bisher nach dem Julianischen Kalender. Dieser unterscheidet sich um 13 Tage vom Gregorianischen Kalender, der in den meisten westlichen Ländern die Jahreszählung bestimmt. Für Ukrainer beginnt Ostern in diesem Jahr also mit dem Orthodoxen Ostersonntag am 24. April 2022. Dennoch bekommen die ukrainischen Kinder die Überraschungen schon am kommenden Osterwochenende, um ihnen auch die Osterbräuche in Deutschland näher zu bringen. Durch die anstehenden Feiertage, die Schulferien und die Osterdekoration in Vorgärten und Geschäften bekommen sie ebenfalls schon einen Eindruck vom hiesigen Osterfest.

Drucken