Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/rathaus/aktuelles/pressemitteilungen/2021/07/pm_108.php 30.07.2021 12:04:19 Uhr 28.09.2021 18:52:35 Uhr
Meldung vom 30.07.2021

Scoolio: Neue Wege zur Fachkräftegewinnung

Praktikumsplätze, Ausbildungs- und Studienangebote regionaler Partner per App

Wie lässt sich in Zeiten ausgefallener Job- und Karrieremessen Berufsorientierung und Fachkräftegewinnung gestalten? Die Schüler-App Scoolio des gleichnamigen Dresdner Startups hat bereits vor Pandemiebeginn an einer digitalen Antwort gearbeitet und sich mit dieser Idee 2020 erfolgreich um die Innovationsförderung der Landeshauptstadt Dresden beworben. Damit konnte jetzt die Testphase bei SachsenEnergie und Stadtentwässerung gestartet werden.

Scoolio hat sich in den vergangenen fünf Jahren deutschlandweit zur beliebtesten Smartphone-Anwendung für die Schulalltagsorganisation entwickelt. Jeder sechste Schüler nutzt sie bereits – das sind etwa rund 1,6 Millionen Nutzer. Neben Stunden- und Vertretungsplänen sowie Notenübersichten gibt es in dem Sozialen Netzwerk auch geschützte Chaträume und Nachhilfepartner. Neu ist die Funktion „Future-Space“ zur Berufsorientierung. Über 570 Ausbildungsberufe werden mit persönlichen Interessen abgeglichen. Dabei hilft ein mit Psychologen entwickeltes digitales Kartenspiel, um Stärken und Schwächen für die berufliche Zukunft zu identifizieren. Im Ergebnis werden passgenaue Praktikumsplätze, Ausbildungs- und Studienangebote regionaler Partner vorgeschlagen, die direkt per App kontaktiert werden können.

Danny Roller, Gründer und Geschäftsführer der Scoolio GmbH: „Diese neue Kontaktfunktion zu Dresdner Unternehmen, Berufsakademien und Hochschulen soll gezielt dem Fachkräftemangel in Dresden entgegenwirken“.
Diese Idee überzeugte die Jury. Die Innovationsförderung soll frische Ideen aus Dresden in zukunftsträchtige Geschäftsmodelle verwandeln. Insgesamt erhielt das Startup Mittel in Höhe von rund 44.000 Euro für die aufwendige Entwicklung und Erprobung der Funktion.
Dr. Robert Franke, Amtsleiter der Wirtschaftsförderung: „Dresdner Unternehmen und Studienanbieter können dank der neuen Funktion ihre Ausbildungsangebote zielgerichteter adressieren. Hier wird nicht nur ein junges Startup gestärkt, sondern auch Unternehmen der Stadt profitieren bei ihrer Fachkräftegewinnung und die Schüler bei der Berufsorientierung“.

Mit der SachsenEnergie und der Stadtentwässerung testen derzeit zwei städtische Unternehmen das Angebot. Sandra Wilde, Personalmarketing bei der Stadtentwässerung Dresden GmbH: „Die Präsenz-Messen sind für uns als wichtiges Recruiting-Instrument weggefallen. Daher ist es umso wichtiger gute Alternativen zu finden, um auf unseren Ausbildungsberuf Fachkraft für Abwassertechnik aufmerksam zu machen. Wir sind gespannt auf die Resonanz!“

Lars Seiffert, Personalvorstand und Arbeitsdirektor bei SachsenEnergie: „Über die Future-Space-Funktion stellen wir unseren neuen Ausbildungsberuf Vermessungstechniker vor und wollen den Schülerinnen und Schülern Lust auf diesen vielfältigen Beruf im SachsenEnergie-Team machen. Wir hoffen auf viele Klicks und qualifizierte Bewerbungen“.

Drucken