Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/rathaus/aktuelles/pressemitteilungen/2019/09/pm_065.php 01.10.2019 12:32:59 Uhr 21.10.2019 11:36:34 Uhr
16.09.2019

Hackathon 2019 – wenn Geodaten Teil digitaler Welten werden

Anmeldungen zum „Open Data Camp 2019“ sind ab sofort möglich

Das Prinzip der offenen Daten – „Open Data“ – bekommt weltweit eine immer größere Bedeutung. Die Verfügbarkeit von Daten wird zunehmend auch zu einem wichtigen Wirtschaftsfaktor. Und sie sind Teil einer modernen Infrastruktur. Mitte Juni ging das Open Data Portal der Landeshauptstadt Dresden online. Unter opendata.dresden.de bietet die Verwaltung rund 900 offene Datensätze an. Vorreiter der Entwicklung war der Staatsbetrieb Geobasisinformation und Vermessung Sachsen (GeoSN), welcher das erste Terabyte offener Geodaten von ganz Sachsen ins Internet stellte. Auch der Verkehrsverbund Oberelbe (VVO) verfügt über umfangreiche Datenquellen.

Um diesen Datenschatz zu erschließen, laden das Amt für Wirtschaftsförderung der Landeshauptstadt Dresden, der Geo-Daten-Infrastruktur Sachsen e. V. (GDI SN) und weitere Partner zum Hackathon ein. Das Open Data Camp unter dem Motto „Digitale Welten mit Geodaten“ findet am Sonnabend, 9. November und Sonntag, 10. November in der Sächsischen Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden (SLUB) statt. Ab sofort sind Anmeldungen möglich unter www.dresden.de/odcDresden2019. Über den Hashtag #odcDresden19 können sich Teilnehmer und Interessierte vernetzen und austauschen.

„Wir konnten starke Partner für das Event gewinnen. Ich bin zuversichtlich, dass wir gemeinsam mit der Community das Potenzial Offener Daten für Wirtschaft, Wissenschaft und Zivilgesellschaft zeigen können. Mit dem Zukunftsstadtprozess haben wir die Möglichkeit innovatives und an Nachhaltigkeit ausgerichtetes Bürgerengagement zu befördern.“, berichtet Dr. Robert Franke, Leiter des Amtes für Wirtschaftsförderung. Der Hackathon wird im Rahmen des europäischen Leuchtturm-Projektes MAtchUP des Amtes für Wirtschaftsförderung veranstaltet.

Der diesjährige Hackathon zu Open Government Data wird neue, spannende Anwendungsfelder für Open Data aufzeigen. Jens Opitz, Vereinsvorsitzender des GDI SN erläutert: „Dabei geht es uns insbesondere um vielfältige Unterstützungen bei der Gewinnung, Pflege und Nutzung von Geodaten als Handlungsgrundlage in allen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens und zur Erschließung neuer Wertschöpfungspotenziale. Um den Wert von Geodaten als Treibstoff der Digitalisierung zu steigern, bietet dieser Hackathon eine ideale Plattform, weshalb wir als Verein bei der Initiierung und Planung der Veranstaltung maßgeblich mitwirken.“

Alle Teilnehmer haben freie Hand bei der Wahl ihrer Schwerpunkte. Die besten Ergebnisse werden von einer Jury ausgezeichnet und mit Preisen gewürdigt. Von der TU Dresden wird die Professur für Geoinformatik um Prof. Dr. Lars Bernard bei der Umsetzung von neuen Ideen zu Anwendungen und Visualisierungen für die Daten unterstützen. Eignen sich die entstehenden Prototypen oder Konzepte für die Projektentwicklung im Zukunftsstadtprogramm der Landeshauptstadt Dresden, können sie für eine vertiefte Entwicklung ausgewählt werden.

Das Motto "Open Data Camp: Digitale Welten mit Geodaten“ verweist in diesem Jahr auf den Schwerpunkt der bereitgestellten Daten. Dresden als innovativer IT-Standort verfügt über eine exzellente Software-Entwicklerszene. Mit der Veröffentlichung von zahlreichen Datensätzen als Open Data wird Wirtschaft, Wissenschaft und Zivilgesellschaft freien Zugang zu öffentlichen Daten gewährt.

Die Ergebnisse des Hackathons werden am 28. Januar 2020 bei der Veranstaltung "Digitale Welten" - Kongress für Geoinformatik und Geodäsie“ im Plenarsaal des Dresdner Rathauses vorgestellt. Gemeinsame Veranstalter sind der GDI SN, DVW Sachsen e. V., Bund der Öffentlich bestellten Vermessungsingenieure e. V. (BDVI Landesverband Sachsen) und Verband Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV Landesverband Sachsen).

Was ist ein Hackathon?

Ein Open Data Hackathon erlaubt es, innerhalb der Dauer der Veranstaltung gemeinsam nützliche, kreative oder unterhaltsame Softwareprodukte herzustellen. In Teams wird selbstorganisiert innerhalb einer festgelegten Zeit ein Konzept oder ein Prototyp erarbeitet. Am Ende der Veranstaltung stellen die Teams ihre Ergebnisse einer Jury vor und werden prämiert. Es sind alle eingeladen, die mit Hilfe von Daten neue spannende Lösungen für gegebene Probleme schaffen wollen.

Ansprechpartner und Organisation Hackathon:
Dr. Michael Anz im MAtchUP Office des Amts für Wirtschaftsförderung der Landeshauptstadt Dresden
Telefon: 0351-4888732 | Fax: 0351-4888733
michael.anz@dresden.de

Geo-Daten-Infrastruktur Sachsen e. V. (GDI SN)
Telefon: 0351-8981925, Fax 0351-8981920
info@gdi-sachsen.de

Drucken