Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/rathaus/aemter-und-einrichtungen/oe/dborg/stadt_dresden_7722.php 27.02.2024 23:09:46 Uhr 05.03.2024 16:00:05 Uhr

SG KISS

Neue Adresse der KISS

Die neue Anschrift lautet:
Industriestraße 21
01129 Dresden

Die Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfegruppen (KISS) kurz vorgestellt

Wir beraten Bürgerinnen und Bürger, bestehende Selbsthilfegruppen sowie Initiativen und Fachleute kostenfrei zu allen Fragen der Selbsthilfe. Wenn Sie Fragen zum Thema Selbsthilfe haben, Unterstützung benötigen oder auf der Suche nach einer passenden Selbsthilfegruppe sind, können Sie sich gern an die KISS wenden. Alle Informationen und Daten werden selbstverständlich vertraulich behandelt.

Wie wir Sie unterstützen:

  • beraten und informieren Bürger über Selbsthilfemöglichkeiten sowie über andere geeignete Hilfsangebote im sozialen und gesundheitlichen Bereich
  • vermittelten Kontakte zu bestehenden Selbsthilfegruppen, Initiativen und Vereinen, auch zu regionalen und überregionalen Organisationen
  • unterstützten selbsthilfeinteressierte Bürger bei der Gründung von Selbsthilfegruppen
  • begleiten Selbsthilfegruppen in der Gründungsphase sowie bei schwierigen Gruppensituationen
  • beraten und unterstützt Selbsthilfegruppen in allen Fragen - bei der Beantragung von Fördermitteln, bei der Öffentlichkeitsarbeit, bei der Raumsuche, bei technisch-organisatorischen Abläufen
  • organisieren Weiterbildungen und Erfahrungsaustausche für Selbsthilfegruppen sowie Aktionen für die Öffentlichkeit, um über Selbsthilfe und die konkreten Möglichkeiten vor Ort zu informieren
  • bieten kostenlose Serviceleistungen für Selbsthilfegruppen, z. B. Ausleihe audiovisueller Geräte und Präsentationstafeln, Selbsthilfebibliothek, Kopierservice, Nutzung von Gruppenräumen und Büro
  • fördern die Zusammenarbeit zwischen Selbsthilfegruppen sowie deren Kooperation mit Fachleuten

Warum gibt es Selbsthilfegruppen?

In Selbsthilfegruppen schließen sich Menschen mit gesundheitlichen, seelischen oder sozialen Problemen zusammen, um gemeinsam mit anderen, die sich in ähnlicher Lage befinden, ihre Lebenssituation besser zu bewältigen. In der Gemeinschaft finden sie Kontakt und Austausch, Verständnis und Information, auch Ausgleich und Energie – vor allem aber Wege aus der Isolation und Lösungsansätze für ihre Schwierigkeiten.

Ärztliche Betreuung und professionelle Hilfe sind durch Selbsthilfe keineswegs überflüssig, aber sie können mit ihr sinnvoll ergänzt und unterstützt werden. Die Gruppen bieten die Möglichkeit, selbst aktiv zu werden. Damit sind sie eine wirksa­me Stütze für das Gesundheits- und Sozialsystem.

Was können Selbsthilfegruppen leisten?

Die Ziele der Selbsthilfegruppen richten sich zuerst nach innen, auf deren Mitglieder. Freiwillig, selbstbestimmt, gleichberechtigt und vom Wunsch nach gegenseitiger Unterstützung getragen, wollen sie ihre Lebensumstände verändern. Aus persönlicher Betroffenheit entsteht das Bedürfnis nach Austausch mit anderen, und aus eigenen Erfahrungen erwächst schließlich der Wille, anderen beizustehen oder zu helfen.

Erst in zweiter Linie wirken Selbsthilfegruppen in das soziale oder politische Umfeld hinein, etwa um auf ihre Lage bei Krankheit und in besonderen sozialen Situationen aufmerksam zu machen oder Verbesserungen in der Versorgung und Betreuung zu erreichen. Selbsthilfegruppen werden in der Regel nicht von professionellen Helfern geleitet, ziehen jedoch gelegentlich Experten zu bestimmten Fragen hinzu.

Die Mitglieder der Selbsthilfegruppen treffen sich regelmäßig an einem festen Ort, um:

  • untereinander Informationen und Erfahrungen auszutauschen,
  • sich auszusprechen und gegenseitig Hilfe zu geben,
  • gemeinsame Wege der Problembewältigung zu finden,
  • ihre Interessen gemeinsam nach außen zu vertreten,
  • zusammen in eigener Sache aktiv zu werden,
  • in der Gemeinschaft etwas zu unternehmen.

Zu welchen Themen treffen sich Gruppen in Dresden?

In Dresden hat sich eine vielseitige Selbsthilfelandschaft entwickelt. In 225 Gruppen sind einige Tausend Menschen aktiv. Es gibt Gruppen für Betroffene und Gruppen für deren Angehörige.

Die Selbsthilfegruppen und -initiativen lassen sich folgenden gesundheitlichen und sozialen Themen zuordnen:

  • chronische Erkrankungen
  • psychische Probleme und Erkrankungen
  • Behinderungen
  • Sucht
  • Eltern, Kind und Familie
  • Seniorenselbsthilfe
  • besondere soziale Situationen.

Die meisten Selbsthilfegruppen sind ständig offen für Interessierte, es gibt jedoch auch geschlossene Gruppen. Welche konkreten Ziele die Mitglieder verbinden, wann sie sich zu welchen Aktivitäten treffen und wie sie arbeiten, darüber sollte man sich im Einzelnen informieren.

Wie finde ich die passende Selbsthilfegruppe?

Überblicksinformationen sowie auch detaillierte Beratung bietet die Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfegruppen – kurz KISS – des Dresdner Sozialamtes an. Der Service ist kostenlos. Anfragen werden vertraulich behandelt. KISS vermittelt vorwiegend zu Dresdner Gruppen, verfügt aber auch über regionale und überregionale Kontaktadressen.

Kooperationsvereinbarung mit den Städtischen Krankenhäusern

Vor dem Hintergrund der Einbindung von Selbsthilfe in die professionelle Versorgung, arbeitet die Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfegruppen (KISS) eng mit den Städtischen Kliniken zusammen. Nun entstand im Jahr 2021 die Kooperationsvereinbarung.

Hier können Sie das Dokument herunter laden:
KISS Kooperationsvereinbarung mit Städtischen Krankenhäusern (barrierearm)

Zugehörige Dienstleistungen