Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/rathaus/aemter-und-einrichtungen/unternehmen/stadtarchiv.php 30.04.2021 09:41:40 Uhr 07.05.2021 07:03:36 Uhr
The Stranger´s Guide to Dresden / Stadtarchiv Dresden, 18 Bibliothek, Zt031, 1893
© The Strangers Guide / Foto: Elvira Wobst

Stadtarchiv

Das Stadtarchiv bittet um Ihre Unterstützung! Historisches Material zum Elbebaden gesucht

Auch wenn der Sommer und die Freibadsaison noch weit entfernt erscheinen, so sind die historischen Elbebäder der Stadt Dresden ganzjährig ein spannendes Thema. Im Zuge von Erschließungsarbeiten/Forschungsarbeiten recherchieren die Mitarbeiter nach Aufzeichnungen und Bildmaterial zu den Elbebädern, die bis in die 30er-Jahre hinein ein Sommervergnügen für die ganze Bevölkerung darstellten. Aber wie viele Bäder hat es in der fast 200-jährigen Geschichte des organisierten Elbebadens gegeben? Wo haben sich diese Anlagen befunden und wie waren diese aufgebaut?

Aus unseren Beständen haben wir Ihnen einige Motive ausgewählt, in der Hoffnung, dass möglicherweise Kinder und Enkel noch Spannendes aus den Erinnerungen ihrer Eltern oder Großeltern zu berichten wissen. Vielleicht verstecken sich sogar noch alte Fotos, Eintrittskarten oder Broschüren in Ihren familiären Erinnerungsstücken, die eine große Bereicherung für unsere Arbeit darstellen würden.

Natürlich freuen wir uns gleichermaßen über Zusendungen und Nachrichten von Interessierten und Kennern der Thematik, die mit uns in einen regen Austausch treten möchten.

Kontakt: stadtarchiv@dresden.de


  • Baden in der Elbe um 1930
  • Baden in der Elbe um 1930
  • Baden in der Elbe um 1930
  • Baden in der Elbe um 1930
Baden in der Elbe um 1930 Baden in der Elbe um 1930 Baden in der Elbe um 1930 Baden in der Elbe um 1930
Auswahl aus der Coronasammlung des Stadtarchivs
Auswahl aus der Coronasammlung des Stadtarchivs

"Corona-Materialien" für Stadtarchiv gesucht

Das Stadtarchiv bittet die Bürgerinnen und Bürger der Stadt Dresden um Unterstützung beim Sammeln von Material, das im Zusammenhang mit dem Coronavirus entstanden ist und entstehen wird. Nachfolgenden Generationen soll ein bestmögliches Bild zum Coronavirus-Ausnahmezustand in Dresden vermittelt werden. Dazu trägt das Stadtarchiv gegenwärtig alles Material zusammen. Wir würden uns freuen, wenn die Dresdner Bevölkerung dabei hilft und Drucksachen, Fotos, Videos und sonstige "Corona-Materialien" an das Stadtarchiv übergibt. Auch Lebenserinnerungen und Berichte sind wichtige Dokumente, die diese Zeit widerspiegeln, und sind willkommene Zeitzeugnisse. 

Für alle diesbezüglich aufkommenden Fragen, Übernahmen und Anmerkungen steht Ihnen im Stadtarchiv Dresden Frau Mandy Ettelt als Ansprechpartnerin zur Verfügung. 

stadtarchiv@dresden.de 

Buchverkauf "in civitate nostra dreseden"

Das Stadtarchiv Dresden verkauft die wenigen noch vorhandenen Exemplare der Publikation „in civitate nostra dreseden. Verborgenes aus dem Stadtarchiv“. In unserer bibliophilen Kostbarkeit, die in einer geringen Auflage von 700 Exemplaren erschienen ist, sorgen überwiegend unveröffentlichte Themen, die bisher in den Akten des Stadtarchivs verborgen lagen, für ein spannendes und kurzweiliges Lesevergnügen.

Wo sonst werden das teuflische Treiben von Kurfürst Moritz, ein kopfloser Reiter in der Dresdner Heide, ein Café als Orte des Anbandelns, der Pudel und Wagner, ein Wasserklosett für Damen, Chicago an der Elbe, eine Brücke über die Grundstraße und ungewöhnliche Sichten auf den Schillerplatz in der Geschichte Dresdens thematisiert?

Das Buch kann direkt im Lesesaal (4. Etage) des Stadtarchivs gekauft oder per Mail an stadtarchiv@dresden.de bestellt werden. Die Publikation kostet 35,00 Euro und bei Versand zuzüglich Versandkosten.

Bucheinband

Drucken