Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/leben/stadtportrait/europa/aktuelles/wod.php 12.02.2024 12:08:18 Uhr 17.04.2024 22:03:18 Uhr

Plakatkunstaktion #WOD - Weltoffenes Dresden

Kunstplakat mit Fotomotiv zwei Menschen im Fluss
#WOD-Beitrag 2024 „Ins kalte Wasser geworfen“

Ina Weise und Alegra Nicka wurden 2023 durch eine internationale Jury für die erste Auflage eines Künstleraustauschprogramms auserwählt, welches im Rahmen der Städtepartnerschaft Dresden-Brazzaville ausgeschrieben war. Das Austauschprogramm stand unter dem Motto „Zwischen Kongo und Elbe – ein Dialog zwischen Flüssen“ und wurde durch die Stadtverwaltungen von Dresden und Brazzaville in Zusammenarbeit mit dem Goethe-Institut Kamerun und in Kooperation mit dem Zentralwerk Dresden e.V. und Les Ateliers SAHM (Brazzaville) ermöglicht.

Aus dieser Begegnung beider Künstlerinnen ergab sich eine weitere künstlerische Zusammenarbeit und es entstand der gemeinsam gestaltete #WOD-Beitrag 2024 „Ins kalte Wasser geworfen“ für das Goethe-Institut Dresden. Die Arbeit wird während der Banner-Kunst-Aktion auf dem Neustädter Markt am Goldenen Reiter mit Blick der Künstler*innen und der Betrachter*innen auf die Elbe vom 9. bis 18. Februar 2024 zu sehen sein.

Mit 18 Kunstplakaten erinnert das Bündnis Dresdner Kulturinstitutionen #WOD Weltoffenes Dresden an die Auswirkungen autoritärer Machtstrukturen und Menschenhass. Anlässlich des 79. Jahrestages der Bombardierung Dresdens am 13. Februar 1945 infolge des von Deutschland ausgehenden Zweiten Weltkrieges möchten die 18 Kulturinstitutionen, die #WOD angehören, ein klares Statement gegen Krieg und Gewalt setzen.
Unter dem gemeinsamen Titel „Morgen und der Tag danach“ konfrontieren 18 Plakate an neun zentralen Orten in Dresden auf unterschiedliche Weise zum Thema Krieg.