Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/tourismus/sehen/kunstundkultur/musik-theater-und-buehnen.php 16.05.2017 11:02:51 Uhr 16.12.2017 21:28:18 Uhr
Vier Fahnen welche die Dresdner Musikfestspiele bewerben, im Hintergrund die Dresdner Semperoper erleuchtet in der Abenddämmerung
© Oliver Killig

Musik, Theater und Bühnen

Neben dem Ruf als Stadt der schönen Künste hat Dresden auch auf musikalischem Terrain Weltklasse zu bieten.

Musikalische Klassiker

Die Semperoper ist ein Wahrzeichen der Stadt, untrennbar verbunden mit der Sächsischen Staatskapelle. Es ist mit über 460 Jahren eines der ältesten Orchester weltweit und bereist regelmäßig die großen Kulturmetropolen der Welt. Zuhause aber ist das mehrfach ausgezeichnete Orchester in der Semperoper in Dresden.

Die Dresdner Philharmonie ist ein weiteres großes Orchester der sächsischen Landeshauptstadt. Es prägt als Konzertorchester mit über 80 Veranstaltungen im Jahr wesentlich das kulturelle Leben der Stadt. Die Dresdner Philharmonie wurde 1870 gegründet und genießt international hohes Ansehen.

Dresdens Staatsoperette als komplettes Operettenhaus ist einzigartig in Deutschland und bietet dem Besucher großartige Unterhaltung mit klassischen Operetten, temporeichen Shows, musikalischen Komödien und Opern.

Der Dresdner Kreuzchor gehört zu den ältesten und berühmtesten Knabenchören der Welt. In diesem Jahr feiert er sein 800-jähriges Jubiläum. Als musikalische Seele der Kreuzkirche am Altmarkt bewahrt und belebt er bis heute die jahrhundertealte Tradition liturgischer Knabengesänge. Neben den Vespern und Gottesdiensten gehören auch die jährlich etwa zehn Konzerte in der Kreuzkirche zu seinen wesentlichen Aufgaben, für die er aus einem Repertoire von mehr als 3000 Werken schöpfen kann. Durch seine rege Konzert- und Aufnahmetätigkeit genießt er als Knabenchor eine Reputation von Weltrang und verleiht der sächsischen Landeshauptstadt im In- und Ausland ein musikalisches Gesicht.

Highlights

Zur „Hauptstadt des Dixieland“ wird Dresden jedes Jahr in der zweiten Maiwoche. Der ursprünglich in den Südstaaten und an der amerikanischen Ostküste beheimatete Dixieland-Jazz ist hier praktisch Grundtenor. Das Dixieland-Festival fand erstmals 1971 statt und ist heute das älteste Jazz-Festival in Europa.
Zu den jährlichen musikalischen Highlights gehören auch die Musikfestspiele Dresden. Im Dreiklang aus einem außergewöhnlichen Programm, hochkarätigen Künstler und den schönsten Spielstätten der Stadt versprechen sie magische Konzertmomente, die alljährlich über 30.000 Klassikfans aus aller Welt an die Elbe locken.

Bühnen und Shows

Schauspieler von großen deutschen Bühnen haben sich auch für das Staatsschauspiel Dresden gewinnen lassen und stehen neben bekannten Dresdner Darstellern auf der Bühne des Schauspielhauses. Gastspiele, vom Deutschen Theater Berlin bis zum Hamburger Thalia Theater, ergänzen den Spielplan. Mit bekannten und neuen, literarischen und eigenen Texten steht "Die Bürgerbühne" im sogenannten Kleinen Haus allen Theaterbegeisterten offen.

Das Repertoire der Comödie Dresden hält sich ebenfalls nicht nur an den Gattungsbegriff, sondern bietet ein breites Spektrum für eine größere Publikumsschicht mit internationalen Gästen und großer Experimentierfreudigkeit.

Wesentlich kleiner ist das „Dresdner Brettl“, der sogenannte Theaterkahn. Musikalisches Kabarett und komödiantisches Theater kleiner Form von Kästner bis Heine, Otto Reutter bis Georg Kreisler, von Walser bis Loriot kommen hier auf die Bühne.

Anspruchsvolle, preisgekrönte Unterhaltung und Satire mit Biss sind seit 1998 die Markenzeichen des Kabaretts „Breschke & Schuch“.

Die extravagante Travestie-Revue „Carte Blanche“ verzaubert mit glamourösen Revuen à la Lido und Moulin Rouge – frech, frivol und unterhaltsam. Das Geheimnis wird dabei stets am Ende gelüftet: Die männlichen Künstler beherrschen die Rolle der Frau perfekt.

Drucken

Partner