Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/rathaus/stadtbezirksaemter/altfranken/ortsteil-pennrich.php 23.12.2016 09:45:54 Uhr 23.11.2019 03:48:30 Uhr

Ortsteil Pennrich

Blick über ein Feld von Roitzsch nach Pennrich
Der Ortsteil Pennrich wurde erstmals 1378 urkundlich erwähnt. Der Ortsname ist ebenfalls slawischen Ursprungs. Durch Pennrich führt die Altnossener Straße, die schon im Mittelalter ein Teilstück der bedeutsamen Verbindung dem Klosterhof Dresden-Leubnitz und dem Kloster Altzella war (Zellescher Weg). Die Landwirtschaft prägt Pennrich über Jahrhunderte. Kriegshandlungen fanden im Pennricher Flur u. a. 1745 in Verbindung mit der Schlacht bei Kesselsdorf und in den Napoleonischen Kriegen statt. Nach dem der Ort über Jahrhunderte nach Briesnitz gepfarrt war, bild er seit 1912 mit Gorbitz und Gompitz ein eigenes Kirchspiel. Im Jahr 1950 erfolgte die Eingemeindung von Pennricn nach Gompitz. Im alten Pennricher Vorwerk, dem späteren Postgut, befindet sich das 1997 neu erbaute Gemeindezentrum mit der Verwaltungsstelle Gompitz und der Freiwilligen Feuerwehr Gompitz sowie dem Bauhof. Der bekannte Gasthof Pennrich ist leider derzeit nicht bewirtschaftet. Im alten Ortskern an der Altnossener Straße ist bald wieder die restaurierte Sonnenuhr zu sehen. Pennrich bekanntester Sohn ist der als „Seeteufel“ bekannte Felix Graf von Luckner (1881-1966) Der Ortsteil Pennrich zählt gegenwärtig rund 1343 Einwohner. Will man Natur pur erleben, gelangt man leicht von Pennrich in das Landschaftsschutzgebiet Zschonergrund. Die Anfahrt mit der Straßenbahn Linie 7 bis zur Endhaltestelle wird empfohlen.

Drucken

Partner