Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/leben/stadtportrait/europa/partner/salzburg/kuenstleraustausch.php 15.05.2020 13:11:46 Uhr 12.07.2020 02:33:46 Uhr

Künstleraustausch

Seit 1997 ermöglicht ein Austauschprogramm zwischen Salzburg und Dresden regelmäßige Arbeitsaufenthalte von bildenden Künstlerinnen und Künstlern in der jeweiligen Partnerstadt, für die die beiden Städte jeweils Reise- bzw. Aufenthaltsstipendien zahlen. Dresdner Künstlerinnen und Künstler finden mit diesen Stipendien nicht nur die Möglichkeit, andere Orte sondern auch neue künstlerische Techniken und andere Künstler kennenzulernen. Die Entfernung vom Alltag zu Hause bietet die Möglichkeit eines Monats ausschließlicher Konzentration für künstlerisches Arbeiten.

Den Gästen aus den Partnerstädten ermöglicht die Grafikwerkstatt Dresden professionelles Arbeiten in originalgrafischen Drucktechniken, verbunden mit einer intensiven persönlicher Betreuung. Seit über 50 Jahren leistet die „Grafikwerkstatt Dresden" kommunale Förderung von Künstlerinnen und Künstlern in Dresden und stellt einen idealen Arbeitsplatz, Treffpunkt und Rückzugsort dar.

Beispiele aus den letzten Jahren:

2020

Grafik von Cornel Entfellner mit dem Titel "Erinnerungen"
"Erinnerungen"

Cornel Entfellner

Der Salzburger Künstler arbeitete im März in der Dresdner Grafikwerkstatt. Er hinterfragt in seiner Kunst die Gültigkeit von Wahrnehmungsmustern, von Gesetzmäßigkeiten und eingelernten Blickwinkeln. Er verschiebt Narrative und erweitert soziale Strukturen. Die Sprache der Kunst provoziert für ihn verschiedene Blickwinkel und zeigt eine neue Möglichkeit der Betrachtung der Welt. Eine soziale Begegnung zwischen Reden und Zuhören. – Jeder Moment enthält Erzählungen.

2019

Brigitte Kovacs
Die Salzburger Künstlerin arbeitete im März in der Dresdner Grafikwerkstatt. Sie studierte Bildende Kunst am Royal College of Art in Stockholm und Fotografie an der Universität für angewandte Kunst in Wien. Sie bedient sich verschiedener künstlerischer Verfahren und Medien wie Fotografie, Performance, Installation und Sprache. Mit ihren zumeist orts- und situationsspezifischen, konzeptuellen Arbeiten greift sie in gesellschaftliche Normen ein und stellt diese aktiv zur Diskussion.Nadel und das konzeptuelle Durchdringen eines Gegenstandes werden vor allem in den Radierungen zu Synonymen.

Hoden – aus der Serie Körperornamente, 2009, Siebdruck schwarz-weiß
Hoden – aus der Serie Körperornamente, 2009, Siebdruck, 20 x 30 cm

2018

Die Künstlerinnen aus Breslau, Hamburg und Salzburg beim Fachsimpeln in der Dresdner Grafikwerkstatt
Die Künstlerinnen aus Breslau, Hamburg und Salzburg beim Fachsimpeln in der Dresdner Grafikwerkstatt

Im März waren Künstlerinnen aus drei Partnerstädten in Dresden zu Gast:

Sarah Oswald (Salzburg)
Dominika Ziober-Król (Breslau) 
Claudia Behling (Hamburg)
 
Sie stellten sich auch mit der Gemeinschaftsausstellung "Dresden Residents" vom 5. bis 22. März in der Alten Feuerwache Loschiwtz vor.

Im Mai arbeitete der Dresdner Foto-Künstler Thomas Bachler in Salzburg.

Es entstand die Fotoserie „Stadtmauern Salzburg", Fotografien auf Lichtpauspapier, 15 x 18 cm, 2018, Unikate. Zwei Arbeiten daraus und einen Bericht von Thomas Bachler finden Sie unten:

2017

Ein Motiv aus der Ausstellung MAKE OVER

MAKE OVER
periscope: Bernhard Lochmann, Marcel Götz, Stefan Heizinger, Karin Peyker, Elisabeth Schmirl (Salzburg)

Die Künstlergruppe periscope war im April 2017 zum Arbeitsaufenthalt in Dresden zu Gast. Sie zeigte anschließend ihre aktuellen künstlerischen Positionen in der Ausstellung "MAKE OVER perisope" vom 4. Mai bis 16. Juni 2017 im Dresdner Kulturrathaus.

Als Periskop bezeichnet man das Sehrohr von U-Booten, das einen Rundblick in der Welt darüber ermöglicht. Der Name steht dafür, die Fühler auszustrecken, der Umwelt aufgeschlossen zu begegnen und Kontakte zu knüpfen. Der periscope:space in Dresdens Partnerstadt Salzburg liegt im Zentrum der von Elisabeth Schmirl, Stefan Heizinger, Bernhard Lochmann, Marcel Götz und Karin Peyker getragenen künstlerischen Aktionen. Seit 2006 werden von der non-profit-Organisation Projekte junger, zeitgenössischer Kunst realisiert. Das Hauptinteresse liegt auf raumgreifenden Installationen, einer offenen Atmosphäre, Diskurs zwischen den Disziplinen und Diskussionsbereitschaft zwischen KünstlerInnen und Publikum.

MAKE OVER - Be my guest

Mit dem Titel "MAKE OVER - Be my guest" wird die periscope-Ausstellung vom 5. Oktober bis 3. November unter Beteiligung der Dresdner Künstlerinnen Susann Donath und Anne-Theresa Wittmann in der Stadtgalerie Lehen in Salzburg gezeigt. Beide Künstlerinnen haben bereits mit Arbeitsstipenien am Künstleraustausch-Programm teilgenommen.

Birgit Schuh

Im September arbeitete die Dresdner Installationskünstlerin Birgit Schuh in Salzburg.

Drucken

Partner