Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/rathaus/dienstleistungen/wohnsitz_meldung_d115.php 22.11.2016 15:02:47 Uhr 25.11.2017 10:23:02 Uhr

Wohnung: Wohnsitz anmelden, ummelden und abmelden

Hauptwohnsitz

Anmelden eines Wohnsitzes
Wer eine Wohnung bezieht, hat sich innerhalb von zwei Wochen bei der Meldebehörde anmelden. Eine Anmeldung vor dem Einzug ist nicht möglich. Minderjährige bis zum vollendeten 16. Lebensjahr werden durch diejenige Person angemeldet, in dessen Wohnung sie ziehen. Wird ein minderjähriger Einwohner, der bisher mit beiden Eltern in einer Hauptwohnung gelebt hat, von einem Elternteil in eine neue Hauptwohnung umgemeldet, bedarf es der Zustimmung des anderen sorgeberechtigten Elternteils.
Für Personen, für die ein Pfleger oder Betreuer bestellt ist, dem das Aufenthaltsbestimmungsrecht obliegt, hat dieser die Meldepflicht wahrzunehmen. Der Betreuerausweis oder der Gerichtsbeschluss ist bei der Meldebehörde vorzulegen.
Besitzen Sie mehrere Wohnungen im Bundesgebiet, ist die überwiegend benutzte Wohnung Ihre Hauptwohnung.
Seit dem 1. Januar 2006 erhebt die Landeshauptstadt Dresden bei der Anmeldung einer Nebenwohnung eine Zweitwohnungssteuer.
Die Anmeldung ist persönlich vorzunehmen. Sie können jedoch eine Person beauftragen, die Anmeldung für Sie vorzunehmen.
Bei jeder Anmeldung einer Wohnung ist eine schriftliche Erklärung des Wohnungsgebers (i. d. R. des Vermieters) zwingend notwendig (siehe Wohnungsgeberbestätigung). Der Mietvertrag ist nicht ausreichend.
 
Rundfunkgebühren
Sie sind verpflichtet, dem ARD ZDF Beitragsservice (vorher Gebühreneinzugszentrale) Ihre Wohnungsveränderung mitzuteilen.
Frist

Frist: 2 Woche(n)

Innerhalb von 2 Wochen nach Einzug in die Wohnung.
Abmelden eines Wohnsitzes
Wer aus einer Wohnung auszieht und keine neue Wohnung im Bundesgebiet bezieht, hat sich innerhalb von zwei Wochen nach dem Auszug abzumelden.
Eine Abmeldepflicht besteht somit bei Personen, die
  • ins Ausland verziehen oder
  • ihre Wohnung (alleinige Wohnung, Haupt- oder Nebenwohnung) aufgeben, ohne eine neue Wohnung im Bundesgebiet zu beziehen.
Eine Abmeldung ist frühestens eine Woche vor Auszug möglich. Das Melderegister wird in diesem Fall erst zum Datum des Auszugs fortgeschrieben.
 
Frist

Frist: 2 Woche(n)

Innerhalb von 2 Wochen nach Auszug aus der Wohnung.
Ummelden eines Wohnsitzes
Für die Ummeldung einer Wohnung innerhalb Dresdens gelten die gleichen Voraussetzungen wie bei der Anmeldung nach einem Zuzug aus einer anderen Gemeinde oder aus dem Ausland.
Wer innerhalb von Dresden umzieht, hat sich innerhalb von zwei Wochen bei der Meldebehörde anmelden.  Eine Anmeldung vor dem Einzug ist nicht möglich. Minderjährige bis zum vollendeten 16. Lebensjahr werden durch diejenige Person angemeldet, in dessen Wohnung sie ziehen.Wird ein minderjähriger Einwohner, der bisher mit beiden Eltern in einer Hauptwohnung gelebt hat, von einem Elternteil in eine neue Hauptwohnung umgemeldet, bedarf es der Zustimmung des anderen sorgeberechtigten Elternteils.

Für Personen, für die ein Pfleger oder Betreuer bestellt ist, dem das Aufenthaltsbestimmungsrecht obliegt, hat dieser die Meldepflicht wahrzunehmen. Der Betreuerausweis oder der Gerichtsbeschluss ist bei der Meldebehörde vorzulegen.
Die Ummeldung  ist persönlich vorzunehmen. Sie können jedoch eine Person beauftragen, die Anmeldung für Sie vorzunehmen.
Bei jeder Anmeldung einer Wohnung ist eine schriftliche Erklärung des Wohnungsgebers (i. d. R. des Vermieters) zwingend notwendig (siehe Wohnungsgeberbestätigung). Der Mietvertrag ist nicht ausreichend.
Frist

Frist: 2 Woche(n)

Innerhalb von 2 Wochen nach Einzug in die Wohnung.
Mitwirkungspflicht des Wohnungsgebers
Mitwirkungspflicht Wohnungsgeber
Der Wohnungsgeber ist gemäß § 19 des Bundesmeldegesetzes (BMG) verpflichtet, bei der Anmeldung mitzuwirken. Hierzu hat er oder eine von ihm beauftragte Person den Einzug schriftlich oder elektronisch innerhalb von zwei Wochen zu bestätigen.
Ein Mietvertrag erfüllt nicht die Voraussetzungen einer Wohnungsgeberbestätigung. Kommt ein Vermieter dieser Mitwirkungspflicht nicht, nicht richtig oder nicht rechtzeitig nach, kann er seitens der Meldebehörde mit einem Bußgeld belangt werden.
Eine Wohnungsgeberbestätigung muss folgende Angaben enthalten:
  • Name und Anschrift des Vermieters
  • Art des meldepflichtigen Vorganges mit dem Einzugsdatum
  • die Anschrift der Wohnung
  • die Namen der meldepflichtigen Personen.
Darüber hinaus erfasst die Meldebehörde Namen und Anschrift des Eigentümers, soweit dieser nicht selbst Wohnungsgeber ist.
 

Neben-/Zweitwohnsitz

Anmelden der Nebenwohnung
Wer eine Wohnung bezieht, hat sich innerhalb von zwei Wochen nach dem Einzug bei der Meldebehörde anzumelden. Eine Anmeldung vor dem Einzug ist nicht möglich. Minderjährige bis zum vollendeten 16. Lebensjahr werden durch diejenige Person angemeldet, in dessen Wohnung sie ziehen.
Für Personen, für die ein Pfleger oder Betreuer bestellt ist, dem das Aufenthaltsbestimmungsrecht obliegt, hat dieser die Meldepflicht wahrzunehmen. Der Betreuerausweis oder der Gerichtsbeschluss ist bei der Meldebehörde vorzulegen.
Dabei ist es unerheblich, ob Sie sich mit Haupt- oder Nebenwohnung anmelden möchten. Die vorwiegend benutzte Wohnung ist Ihre Hauptwohnung. Jede weitere Wohnung ist Ihre Nebenwohnung. Bei der Bestimmung des Wohnungsstatus haben Sie kein Wahlrecht. Ausschlaggebend für die Entscheidung ist, in welcher Wohnung Sie sich tatsächlich überwiegend aufhalten.
Seit dem 1. Januar 2006 erhebt die Landeshauptstadt Dresden bei der Anmeldung einer Nebenwohnung eine Zweitwohnungssteuer.
Die Anmeldung ist persönlich vorzunehmen. Sie können jedoch eine Person beauftragen, die Anmeldung für Sie vorzunehmen.
Bei jeder Anmeldung einer Wohnung ist eine schriftliche Erklärung des Wohnungsgebers (i. d. R. des Vermieters) zwingend notwendig (siehe Wohnungsgeberbestätigung). Der Mietvertrag ist nicht ausreichend.
 
Frist

Frist: 2 Woche(n)

Abmelden des Neben-/Zweitwohnsitz
Wer aus einer Wohnung auszieht und keine neue Wohnung im Bundesgebiet bezieht, also seine Nebenwohnung abmelden möchte,  muss diese bei der zuständigen Meldestelle/Bürgerbüro des Hauptwohnsitzes abmelden.
Der Abmeldeschein kann per Post übersandt werden.
Frist

Frist: 2 Woche(n)

Innerhalb von zwei Wochen nach Auszug aus der Wohnung.
Ummelden der Nebenwohnung

Für die Ummeldung einer Wohnung innerhalb Dresdens gelten die gleichen Voraussetzungen wie bei der Anmeldung nach einem Zuzug aus einer anderen Gemeinde oder aus dem Ausland.

Wer innerhalb von Dresden umzieht, hat sich innerhalb von zwei Wochen bei der Meldebehörde anmelden.  Eine Anmeldung vor dem Einzug ist nicht möglich. Minderjährige bis zum vollendeten 16. Lebensjahr werden durch diejenige Person angemeldet, in dessen Wohnung sie ziehen.

Für Personen, für die ein Pfleger oder Betreuer bestellt ist, dem das Aufenthaltsbestimmungsrecht obliegt, hat dieser die Meldepflicht wahrzunehmen. Der Betreuerausweis oder der Gerichtsbeschluss ist bei der Meldebehörde vorzulegen.

Dabei ist es unerheblich, ob Sie sich mit Haupt- oder Nebenwohnung ummelden möchten. Die vorwiegend benutzte Wohnung ist Ihre Hauptwohnung. Jede weitere Wohnung ist Ihre Nebenwohnung. Bei der Bestimmung des Wohnungsstatus haben Sie kein Wahlrecht. Ausschlaggebend für die Entscheidung ist, in welcher Wohnung Sie sich tatsächlich überwiegend aufhalten.

Die Ummeldung  ist persönlich vorzunehmen. Sie können jedoch eine Person beauftragen, die Ummeldung für Sie vorzunehmen.

Bei jeder Anmeldung einer Wohnung ist eine schriftliche Erklärung des Wohnungsgebers (i. d. R. des Vermieters) zwingend notwendig (siehe Wohnungsgeberbestätigung). Der Mietvertrag ist nicht ausreichend.

Frist

Frist: 2 Woche(n)

Innerhalb von zwei Wochen nach Einzug in die Wohnung.
Wechsel der Nebenwohnung in die Hauptwohnung

Hat ein Einwohner mehr als eine gemeldete Wohnung im Inland, ist eine dieser Wohnungen die Hauptwohnung, die andere/n ist/sind Nebenwohung/en. Hauptwohnung ist grundsätzlich die vorwiegend genutzte Wohnung. Ausnahmen gelten für Ehegatten, minderjährige und unter Betreuung stehende Personen.

Ändern sich die Aufenthaltszeiten und wird die bestehende Nebenwohnung jetzt überwiegend genutzt, wird sie zur Hauptwohnung. Dies ist der Meldebehörde innerhalb von zwei Wochen anzuzeigen.

Dazu sprechen Sie bitte in Ihrem Bürgerbüro oder in Ihrer Meldestelle unter Vorlage aller Personaldokumente vor.
 

Frist

Frist: 2 Woche(n)

Nachweis Wohnsitz

Melde- und Aufenthaltsbescheinigung

Für den Nachweis gegenüber Dritten (Behörden, Banken, Privatinstitutionen) kann eine Meldebescheinigung beantragt werden. Die Meldebescheinigung beinhaltet Angaben zu Familiennamen, Vornamen, Geburtsdatum und -ort sowie aktuelle Anschriften.
Die Vorlage eine Aufenthaltsbescheinigung, die zusätzlich Daten zum Familienstand, Religion, der Staatsangehörigkeit und des Meldezeitraums enthält, ist in der Regel nur zur Anmeldung der Eheschließung oder zur Begründung der Lebenspartnerschaft bei einem Standesamt erforderlich.

Die Melde- oder Aufenthaltsbescheinigung ist persönlich zu beantragen.
 

 

Kosten/Gebühren

Durchschnittliche Gebühren: 8,20 Euro


Zahlungsart: bar, EC-Karte


Drucken