Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/wirtschaft/wissenschaft/excellence-award/preistraeger-2017.php 08.03.2019 10:56:25 Uhr 20.06.2019 22:29:43 Uhr

Preisträger 2017

  • 1024_DEA-Verleihung.jpg
  • 1024_DEA-Verleihung_HannaZinner.jpg
  • 1024_DEA-Verleihung_Evelyn Zinnatova.jpg
  • 1024_DEA-Verleihung_TimErdmann.jpg
  • 1024_DEA-Verleihung_RobertBöhm.jpg
1024_DEA-Verleihung.jpg 1024_DEA-Verleihung_HannaZinner.jpg 1024_DEA-Verleihung_Evelyn Zinnatova.jpg 1024_DEA-Verleihung_TimErdmann.jpg 1024_DEA-Verleihung_RobertBöhm.jpg

Kategorie Bachelor (3 000 Euro)

Hanna Zinner

„Die Rede Xi Jinpings in Davos 2017. Ein Beitrag zur konstruktivistischen Analyse der chinesischen Aufstiegsstrategie.“

Die Bachelorarbeit untersucht die einstündige Rede des chinesischen Staatspräsidenten Xi Jinping am 17. Januar 2017 auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos. Aufgrund des klaren Bekenntnisses zum Freihandel und der rhetorischen Annahme einer Führungsrolle für China wurde Xis Rede medial vielfach beleuchtet. Das Ziel ist es, durch eine Diskursanalyse über bloße Neuerungen hinauszugehen und somit weitere Erkenntnisse zu Chinas Aufstiegsstrategie zu liefern. Die Fragestellung dieser Arbeit lautet folglich: Welche Deutungsangebote und Rückschlüsse auf die chinesische Aufstiegsstrategie lässt die Rede Xi Jinpings in Davos 2017 zu?

Nach einem Überblick über die konstruktivistische Diskursanalyse gibt die Bachelorarbeit einen Abriss zur bisherigen Rolle der Selbstdarstellung Chinas in seiner Aufstiegsstrategie. Der Diskursanalyse liegt die Überzeugung zugrunde, dass die Beschreibung der Realität diese gleichzeitig kreiert und reproduziert. Diskursbeiträge, wie die Davos Rede, müssen somit auch als Beiträge im Kampf um die vorherrschende Interpretation der Realität gesehen werden. Xi verwendet dabei strategisch textinterne und -externe Elemente, um eine eigene Sichtweise, ein Deutungsangebot, zur korrekten Interpretation der sich verändernden Positionierung Chinas im internationalen System vorzustellen und dafür zu werben. Durch einen Vergleich mit vorherigen Reden arbeitet die Bachelorarbeit das zentrale neue Deutungsangebot heraus: China soll als Verfechter der wirtschaftlichen Globalisierung im Weltwirtschaftssystem eine zentrale Leitposition einnehmen und wirbt für aktive Zustimmung hierfür. Die Bachelorarbeit durchleuchtet in ihrem Hauptteil das Zusammenspiel aus textexternen und textinternen Faktoren, mit denen Xi sein Deutungsangebot unterstützt. Dabei wird unter anderem auf die von der Wahl Trumps geprägten Entstehungssituation, das ideologisch vorgeprägte und restriktive Diskursfeld, sowie die Erwartungshaltung der Teilnehmer eingegangen. Letztendlich wird die strategische Bedeutung des Deutungsangebotes diskutiert, wobei auch auf Ereignisse im Umfeld der Davos-Rede und Analysen anderer Akademiker eingegangen wird.

Kategorie Diplom|Master (6 000 Euro)

Evelyn Zinnatova

„Piranesi zum Anfassen - eine Druckgrafik wird erlebbar“

Museen sind für Blinde und Sehbehinderte oft nur eingeschränkt erlebbar. In einigen Ausstellungen stehen bereits Tastmodelle zur Verfügung. Diese sind jedoch nicht alle selbsterklärend, weswegen sie durch akustische Informationen wie Audioguides und Erklärungen von Freunden oder Kunstvermittlern ergänzt werden müssen. Viele Besucher wollen Tastmodelle allerdings möglichst selbstständig erkunden und verstehen. Audioguides oder andere autonom bedienbare Hilfsmittel können aufgrund ihres Kostenaufwands nicht für alle Museen und Ausstellungen zugänglich gemacht werden.

Für die im Kupferstichkabinett der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden stattfindende Sonderausstellung "Begegnungen mit Rom. Druckgraphik des 18. Jahrhunderts" sollte eine Überführung einer ausgestellten Druckgrafik in ein Tastmodell für Blinde und Sehbehinderte erfolgen. Dabei handelt es sich um die Grafik "Der runde Turm" aus der Folge "Carceri d`invenzione" von Giovanni Battista Piranesi. Für diese Sonderausstellung wurde kein Audioguide eingeplant, daher musste eine Alternative gefunden werden. In einem Gespräch mit Prof. Dr. Gerhard Weber der Technischen Universität Dresden wurde die Idee ins Leben gerufen, Vorlesestifte als akustischen Zusatz zu verwenden.

Anhand von Technikrecherchen und informellen Nutzerumfragen mit Blinden und Sehbehinderten wurden verschiedene Tastmodellarten und Vorlesestifte untersucht. Von diesen erwies sich das 3D-Modell durch seine Räumlichkeit als sehr gut geeignet. Zudem konnte die Erweiterung des Modells mit dem Vorlesestift tiptoi® von Ravensburger erfolgreich durchgeführt werden. Die Programmierung des Stiftes wurde mit Hilfe des Kommandozeilen-Tools "tttool" durchgeführt.

Im Ergebnis konnte das räumliche Tastmodell der Druckgrafik und dessen Erweiterung, mit dem Vorlesestift tiptoi®, ein interessantes und Freude bereitendes Erlebnis für alle Beteiligten schaffen. Dies ergaben Nutzerumfragen mit Blinden, Sehbehinderten und Sehenden.

Kategorie Promotion (9 000 Euro)

Dr. Tim Erdmann

„High Charge Carrier Mobility Polymers for Organic Transistors“
(Hohe ladungstragende Mobilitätspolymere für organische Transistoren)

Das zukunftsweisende Feld der Mikroelektronik wird durch Innovation und das Streben nach Leistungssteigerung getrieben - und sie selbst dient als Impuls für technologische und soziale Entwicklungen sowie wissenschaftliche Forschung. In elektronischen Geräten ist der Transistor das wichtigste Element, da er als elektronischer Schalter in logischen Schaltungen oder in Displays zur Pixelkontrolle dient. Seine Leistung wird durch die ladungstragende Halbleiterschicht bestimmt. Durch die Entwicklung unkonventioneller, lösungsbasierter Halbleiter wurde eine neuartige Generation elektronischer Geräte ermöglicht, wo die elektronischen Schaltkreise durch kostengünstige Niedertemperatur-Fabrikationsprozesse und durch Drucken auf Plastikfolien hergestellt werden. In diesem Zusammenhang verbinden pi-konjugierte Polymere auf Grund ihres besonderen Moleküldesigns inhärent elektronische Eigenschaften anorganischer Halbleiter mit den Eigenschaften organischen Kunststoffs. Ferner erlauben diese halbleitenden Polymere (SCPs) die Verwendung moderner Drucktechnologien für eine groß angelegte Herstellung flexibler, leichtgewichtiger und günstiger organischer Elektronik. Die Leistung der SCPs muss jedoch verbessert werden, um die technischen Anforderungen zu erfüllen und die wirtschaftliche Lebensfähigkeit zu gewährleisten. Daher ist weitere Forschung unentbehrlich, um die nächste Generation der Elektronik zu ermöglichen.

Aus diesem Grund untersucht diese Dissertation SCPs auf die Transistoranwendung, um das gegenwärtige Verständnis der Interdependenz von Molekularstruktur, Materialeigenschaften und Ladungstransporte zu verbessern. Die zentralen Erkenntnisse dieser Dissertation geben neue entscheidende Einblicke in wichtige Bereiche des Designs, der Synthetisierung und Verarbeitung von SCPs. Sie können hierdurch künftig Forschungen zur weiteren Leistungsverbesserung von organischen elektronischen Geräten leiten, welche entscheidend sind für die Weiterentwicklung von Smart-, funktionalen und wearable electronics der nächsten Generation zur Anwendung im Gesundheits-, Sicherheits-, Unterhaltungs-, Transport- und Kommunikationswesen.

Kategorie Habilitation (12 000 Euro)

Dr. Robert Böhm

„Zur schadenstoleranten Gestaltung und Auslegung von textilverstärkten Verbundwerkstoffen für Hochtechnologie-Leichtbauanwendungen“

Die Habilitationsschrift gibt einen Überblick über den Wissensstand zur Entwicklung und Berechnung schadenstoleranter Leichtbauwerkstoffe, -komponenten und -systeme unter besonderer Einbeziehung der langjährigen Forschungsarbeiten des Verfassers. Am Beispiel der vielversprechenden Werkstoffklasse der textilverstärkten Verbundwerkstoffe werden wesentliche Aspekte einer verbesserten schadenstoleranten Auslegung kompakt zusammengefasst sowie wissenschaftliche und industrielle Perspektiven aufgezeigt, die aus den Forschungsergebnissen resultieren.

Drucken

Partner