Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/wirtschaft/wissenschaft/excellence-award/dea2020_schiller.php 18.03.2021 12:46:39 Uhr 05.03.2024 09:05:33 Uhr

DEA-Preisträger 2020 Stufe Bachelor

Vincent Schiller (FHD – Design): "Digital Game Based Learning am Beispiel der Programmierung in der Unity Engine"

Portätfoto Vincent Schiller

In einer Zeit der Digitalisierung nimmt die Relevanz des Programmierens in Echtzeit-Entwicklungsumgebungen immer mehr zu. So auch in Unity - der weltweit meistgenutzten Plattform zur Erschaffung von digitalen und interaktiven Erlebnissen. Zeitgleich werden Game-based Learning Anwendungen immer häufiger zum Erlernen neuer Inhalte eingesetzt. Solche Anwendungen sind für viele Programmiersprachen zu finden, allerdings gab es vor der Umsetzung dieser Bachelorarbeit kein einziges, frei zugängliches Produkt, das als Unity-Programmierlernspiel bezeichnet werden konnte.

Das Ziel der Arbeit war es, ein Simulationsspiel für das Erlernen der Unity-spezifischen Programmierparadigmen zu entwickeln. Dabei sollte untersucht werden, wie eine solche Game-based Learning Anwendung gestaltet werden kann, damit sie benutzerfreundlich, motivierend und erweiterbar ist.

Botschaft für den DRESDEN EXCELLENCE AWARD

Wie in der Bachelorarbeit aufgezeigt wird, entsteht durch die fortschreitende Digitalisierung eine zunehmende Nachfrage nach interaktiven Software-Anwendungen. Aufgrund der Covid-19-Pandemie wurde diese Entwicklung immens beschleunigt. Immer mehr öffentliche Einrichtungen sind dazu gezwungen, virtuelle Angebote zu schaffen, wodurch Fachkräfte im Bereich der Programmierung digitaler Erlebnisse gefragter sind denn je.

Der im Rahmen dieser Bachelorarbeit entwickelte, bereits sehr fortgeschrittene Prototyp der Anwendung ist ein innovatives und zum jetzigen Stand einzigartiges Produkt für das Erlernen der Programmierung in Unity. Er zeigt eine Möglichkeit auf, wie die Ausbildung solcher Fachkräfte nachhaltig unterstützt werden kann.
Die gewonnenen Erkenntnisse beziehen sich zwar auf die Entwicklungsplattform Unity, können aber stellenweise auch für andere Engins adaptiert werden. Die Bachelorarbeit ist Grundlage für weitere Forschung, die insbesondere den möglichen Lernerfolg untersuchen sollte.

Aufgrund bisher fehlender Forschung in diesem Kontext handelte es sich um ein sehr risikoreiches und komplexes Thema, dessen Umfang weit über die Anforderungen einer herkömmlichen Bachelorarbeit hinausging. Aufgrund von viel Ehrgeiz und Disziplin kann die Arbeit zukünftig einen wesentlichen Beitrag zur Erforschung von Lern- und Motivationsprozessen bei Programmieranfängern leisten und dem Wissenschafsstandort Dresden die Chance auf eine internationale Vorreiterposition auf diesem Gebiet ermöglichen.

Nächste Ziele und Vorhaben

Es ist geplant, auf Grundlage dieser Bachelorarbeit ein Forschungsprojekt an der Fachhochschule Dresden (FHD) zu initiieren, bei dem die Entwicklung der Anwendung fortgeführt und der mögliche Lernerfolg untersucht wird. Als erste Maßnahme zur Akquise von möglichen Forschungspartnern sowie zur Aufklärung über die Relevanz dieser Arbeit wurde ein Paper [1] bei der Mensch und Computer 2020 im Peer-Review-Verfahren publiziert, welches im Rahmen des dortigen Workshops ‘Gamification Reloaded’ von mir vorgestellt wurde.

Zudem bin ich maßgeblich an der Entwicklung eines innovativen Open Source Entwicklungstools an der FHD beteiligt, mit dem es zukünftig möglich sein soll, eigene Spielkonzepte intuitiv und in kürzester Zeit prototypisch in Unity umzusetzen.

Ich freue mich, dieses Semester selbst eine Bachelorarbeit betreuen zu dürfen, die sich mit der Erstellung einer virtuellen Kunstausstellung in Unity auseinandersetzt und hoffentlich ebenfalls einen wertvollen Beitrag auf diesem Gebiet leisten wird.

Ebenso steuere ich mein Wissen bei der Konzipierung eines Master-Studienganges im Bereich Medieninformatik an der FHD bei. Nach erfolgreicher Akkreditierung möchte ich den Masterabschluss in diesem Studiengang absolvieren und weiterhin in der Forschung in Dresden tätig sein.

[1] Vincent Schiller, Maximilian Liebscher, Marius Brade. "Nutzerzentrierte Entwicklung einer Game-based Learning Anwendung für Unity." Mensch und Computer 2020-Workshopband (2020)